Das aktuelle Wetter NRW 9°C
VfL Bochum

Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli

15.01.2013 | 14:07 Uhr
Funktionen
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
Nicht aufzuhalten - Marc Rzatkowski (r.) verlässt Bochum in Sommer in Richtung Hamburg. Foto: Getty Images

Belek.   Stolz darauf ist man beim VfL Bochum, so viele Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Profikader zu haben. Bald ist es jedoch einer weniger: Marc Rzatkowski wechselt im Sommer zum Zweitliga-Konkurrenten FC St. Pauli. Der VfL Bochum hat das Tauziehen um den Mittelfeldspieler verloren.

Wahrlich „schlechte Nachrichten“ offerierte Sportvorstand Jens Todt den Journalisten in Belek als bitter-saures Dessert nach dem Mittagessen am Dienstag. „Wir bedauern es sehr, dass Marc uns verlassen wird, und wir verlieren mit ihm nicht nur einen guten Spieler, sondern auch einen guten Typ.“

Der, das ist nun einmal so in diesem Geschäft, begehrt war auf dem Markt. Jung, talentiert und ablösefrei , weil der Kontrakt mit dem VfL im Sommer endet – da kommen zwangsläufig Angebote ins Haus. Und nicht mit allen Offerten wird der VfL konkurrieren können.

Vertrag mit dem VfL endet im Sommer - Rzatkowski ist ablösefrei

Rzatkowski selbst sprach davon , dass die Hamburger bereits im November mit seinem Berater in Kontakt getreten seien, er habe dann vor einer „schweren Entscheidung“ gestanden, sei aber der „Auffassung, dass mir eine neue Stadt in meiner Entwicklung gut tun wird“. Sein Vertrag mit den Hamburgern, die sich gerade im Nachbar-Hotel Ela Quality in Belek einquartiert haben, läuft bis 2016. „Ich bin froh, dass es raus ist“, sagte der 22-Jährige und versicherte: „Bis zum Saisonende gehört meine ganze Konzentration weiter dem VfL Bochum.“

VfL Bochum
Kramer und Rzatkowski ist Qualität keine Altersfrage

Das Bochumer Mittelfeld ist mit 21,75 Jahren das jüngste Mittelfeld im deutschen Profi-Fußball. Christoph Kramer, Leihgabe von Bayer Leverkusen, und...

Jenem Verein, bei dem der gebürtige Bochumer groß wurde. Seine ersten Versuche als Minikicker machte er noch beim SV Langendreer 04, seit 1996, also seit er sechs ist, spielte er für den VfL Bochum. Im Oktober 2010 debütierte „Ratsche“ in der 2. Liga, beim 3:0 gegen Paderborn glückte ihm Ende November 2010 sein erstes Tor für den Zweitligisten.

In der - erfolgreichen - Rückrunde 2010/11 fand der damalige Trainer Friedhelm Funkel aber kaum noch einen Platz für den kleinen Mittelfeldmann, der deshalb für ein Jahr an Arminia Bielefeld ausgeliehen wurde. Um Spielpraxis zu sammeln, sich weiter zu entwickeln. Das gelang ihm als Stammkraft in Bielefeld sehr gut, und in dieser Saison schaffte Rzatkowski auch beim VfL, für den er bisher insgesamt 18 Pflichtspiele (vier Tore) bestritt, den Durchbruch in der 2. Liga.

Michael Eckardt

Kommentare
17.01.2013
11:54
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von cityplayer | #39

Der Kommentar von friedo48 #33 trifft den Nagel auf den Kopf.
Es gibt nichts hinzuzufügen. Ausnahmsweise hat J.T. nichts damit zu tun. Der Wechsel macht für mich überhaupt keinen sportlichen Sinn. Von einer Fahrstuhlmannschaft zur nächsten. Ich denke, er ist in Bochum auf einen gut Weg einen Stammplatz zu erhalten. Nicht nur wegen seinen guten Heireingaben. Auf dem Kiez ist eine Garantie auf viele Spiele ungewiss.
Ergo liegt der Grund des Wechsels darin, dass ein geldgeiler Berater dahinter steckt, ein Spieler der Rachegelüste hegt und er leider keinen guten Freund/Familie im privaten Bereich hat, der ihn ins Gewissen reden kann. Die Nachricht hat mich auf jeden Fall umgehauen. Schade um Ratsche, schade auch, dass er so einen miesen Charakter in sich trägt. Hochmut kommt vor dem Fall. Selavi Marc! :(

16.01.2013
18:30
0:4 gegen Geißböcke vor dem Berater-Basar-Bunker des Cornelia Diamond Golf und Spa Resort
von Carluccino | #38

Nach der von Dirk 72 empfohlenen und sehr lohnenswerten Lektüre von Günther Pohls Kolumne aus dem Berater-Bunker von Belek, von wo aus er gestern noch die ausgezeichneten Süßigkeiten lobpreiste, die für die vom Training ermatteten Spieler im Eingangsbereich ausliegen, schreibt er heute von aufkommender Übelkeit ob der Verlogenheit der Aussagen vom "nächsten Schritt" ( zur Riesenkohle ). Derweil sind die Kollegen von den RuhrNachrichten wie schon am Sonntag schneller bei der Berichterstattung als die "WAZler" ( Noch bei den Süßigkeiten oder schon beim Buffet ?) vom heutigen Testspiel. Tenor: 0:4. Desolate Vorstellung. Ich weiß: Es ist nur ein Test. Aber, es könnte einem bei diesen Personal und Wasserstandsmeldungen so speiübel werden, als habe man 1000 Gramm Türkischen Honig inmitten der Lobby des Berater-Basar-Bunkers von Belek gefuttert.P.S: Luthe rückenverletzt , kommt morgen mit Dr. Bauer separat zurück. So, liebes WAZ Berichter-Duo. Gabel sinken lassen und berichten...

16.01.2013
15:48
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von hierbinich | #37

Auch ich finde es sehr sehr schade, dass "Ratsche" geht. Es ist aber leider heute so, dass meistens "eine Dankbarkeit" über die fussballerische Ausbildug nichts mehr zählt. Gut, der Junge bringt seine Leistung auf dem Platz. Wenn er jetzt mit noch besseren Leistungen sowie Toren und Vorlagen sich entscheident bei dem Thema Klassenerhalt einbringt, sollten wir doch als "echte Bochumer" sagen: Danke Ratsche und viel Glück! Nicht "Tüskens" sondern auf ein baldiges Wiedersehen - wie damals bei Darek!!!
Wenn das Management pennt, sollte der Spieler nicht verantwortlich gemacht werden. Und - wer arbeitet von euch heute noch bei dem Betrieb, wo er ausgebildet wurde - und zwischendurch immer bei einem anderen Unternehmen ein paar Taler hätte mehr verdienen können?

16.01.2013
14:18
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von Dirk72 | #36

Der hier so oft heftig kritisierte Günther Pohl schreibt im RevierSport einen sehr interessanten Artikel zum Thema Rzatkowski.Sollte sich jeder mal durchlesen.

16.01.2013
13:11
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von Querdenker79 | #35

Quasi 3/4 der Liga kann bessere Gehälter bezahlen. Es ist eine rationale Entscheidung des Spieler dahin zu wechseln. Das passierte ja schon mit Ginczek. Klar, offizieller Grund ist immer Erfahrung sammeln, aber faktisch verdienen sie da einfach signifikant mehr. Bei Ginczek auch Dortmund mehr, bei uns nur der Spieler.

Außerdem verstehe ich ihn menschlich. Als es bei ihm aufwärtsging, schob der VFL ihn in die Dritte Liga ab. Sowas vergisst man nicht.

16.01.2013
11:27
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von klase | #34

Wenn man sich mal den Schaum vom Mund abwischt und das persönliche Feindbild ausblendet bleb doch nur ein Spielerwechsel. Ein 22jähriger Jungprofi und/oder sein Berater stellt fest, dass es woanders mehr zu verdienen gibt. Der Berater springt natürlich aus finanziellen Gründen sofort auf den Zug auf und (be)rät seinen Schützling für ihn (den Berater) möglichst gewinnbringend.

Da keiner hier bei den Gesprächen dabei war, weiß logischer Weise auch keiner wie diese abgelaufen sind. Das biett nachtürlich wieder genug Stoff um sein "persönliches Feinbild" anzugreifen.

Ein loyaler Angestellter hätte im November mit seinem Vorgesetzten Kontakt aufgenommen: "Chef der Verein xy möchte mich verpflichten." Eventuell hätte man da schon reagiert und ihm ein Vertragsangebot vorgelegt. Zumal Herr Todt ja öffentlich angekündigt hat, dass Vertragsgespräche erst dann stattfinden wenn die nächste Saison halbwegs realistisch planbar ist.

16.01.2013
11:12
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von friedo48 | #33

Ich weiss gar nicht warum hier so ein Aufruhr ist, wenn ein mittelmäßiger
Spieler zu einem abstiegsgefährdeten Zweitligisten wechselt.
Ein Spieler der dem Verein auf Grund der Ausbildung mehr schuldet als
andersrum.So Typen wie der Leon sind eben erfreuliche Ausnahmen denen
es wichtig ist, das bei einem Wechsel der Verein auch seine "Entschädigung"
erhält.
Der Wechsel von Rzatkowski ist mehr als unprofessionell und bringt ihm außer
ein paar Cent mehr sportlich gar nicht weiter.Überheblichkeit war nie ein gute
Ratgeber auch wenn man es in Floskeln wie "persönlich weiterbringen"verpackt.
Michalke war auch so ein Aspirant und man könnte noch den einen oder anderen
mehr aufzählen, bei denen nach ihrer bochumer Zeit das sportliche Feuer schnell
verpufft war.
Reisende soll man nicht aufhalten und in diesem Fall fällt mir ein "Viel Glück"
zu wünschen schwer!

1 Antwort
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von cityplayer | #33-1

Der Kommentar von friedo48 #33 trifft den Nagel auf den Kopf.
Es gibt nichts hinzuzufügen. Ausnahmsweise hat J.T. nichts damit zu tun. Der Wechsel macht für mich überhaupt keinen sportlichen Sinn. Von einer Fahrstuhlmannschaft zur nächsten. Ich denke, er ist in Bochum auf einen gut Weg einen Stammplatz zu erhalten. Nicht nur wegen seinen guten Heireingaben. Auf dem Kiez ist eine Garantie auf viele Spiele ungewiss.
Ergo liegt der Grund des Wechsels darin, dass ein geldgeiler Berater dahinter steckt, ein Spieler der Rachegelüste hegt und er leider keinen guten Freund/Familie im privaten Bereich hat, der ihn ins Gewissen reden kann. Die Nachricht hat mich auf jeden Fall umgehauen. Schade um Ratsche, schade auch, dass er so einen miesen Charakter in sich trägt. Hochmut kommt vor dem Fall. Selavi Marc! :(

16.01.2013
10:15
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von ColtSeavers | #32

Soll er doch wechseln! Die Geschichte wiederholt sich, dass alle die, die
einigermaßen gegen den Ball treten konnten, nach einer halbwegs guten Saison
weg waren. Ob der Kiez das Sprungbrett zur ersten Liga ist, bleibt zu bezweifeln.
Wahrscheinlich wird er ähnlich erfolgreich sein, wie die anderen beiden "Bochumer Jungen", die aus Bochum geflüchtet sind. Viel interessanter wird jetzt die Personalie
Todt. Vertragsverlängerung oder bekommen wir jemanden, mit richtigen Kontakten
im Profifußball? Ich bin gespannt.

16.01.2013
09:03
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli
von RaRuausBo | #31

Jetzt sieht man wie dieses Eigengewächs am VfL hängt. Er will bestimmt auch eine neue Kultur kennen lernen. Gekas, Misimovic, Hashemian, Bastürk ihnen war wichtig mal was anderes zu machen. Es lag natürlich nicht am Geld. Sahin und Altintop sind Beispiele aus anderen Vereinen, die sich für tolle Spieler hielten,wobei Sahin das neue Land und die Kultur jetzt nicht mehr wichtig ist und jetzt wieder mit ganzem Herzen für den BVB spielt.Ich würde Rzatkowski sofort abgeben und den Manager gleich mit.

16.01.2013
07:33
Menschen-Monopoly: Umbruch und Neuaufbau ist ein Märchen
von Carluccino | #30

Darüber hinaus wird deutlich, dass ein Umbruch und Neuaufbau mit jungen Spielern ein Märchen ist. Die einen gehen, weil sie kurzfristig mehr Geld zugeschoben bekommen und sich langfristig in einer anderen Liga sehen. Andere werden verkauft werden um die ständig sich neu auftuenden finanziellen Löcher zu stopfen. Auslaufmodelle und doch schon ziemlich ausgebrannte Kämpen werden bleiben und sich freuen ein stttliches Gnadenbrot genießen zu dürfen. Irgendein Plan zum Besseren oder Perspektive nach oben ist weder erkennbar noch beabsichtigt. Es wird nur noch danach getrachtet irgendwelche Spieler günstig einzukaufen, mit dem Ziel sie aif dem Rasen eine kurze Zeit vorspielen zu lassen, um sie mit möglichst hohen Gewinn weiterzuschieben. Der Fußball in Bochum ist nur noch ein Schaulaufen für Einkäufer, die gute Geschäfte machen wollen. Ohne Romantik betrachtet: Fußball in Bochum dient nicht irgendwelchen Clubambitionen, sondern ist ein reines Monopoly, mit Menschen statt Häusern.

Aus dem Ressort
Gregoritsch könnte dem VfL Bochum gegen Aue wieder helfen
Gregoritsch
Siegt der VfL im letzten Spiel des Jahres gegen Aue, verabschiedet sich Interimstrainer Heinemann ohne Niederlage. Ein Rückkehrer könnte dabei helfen.
Bochum nimmt sich vor dem Aue-Spiel selbst in die Pflicht
Ausblick
Nach zuletzt zwei Nullnummern gibt es unter den Profis und Verantwortlichen beim VfL nur eine Meinung: Beim Heimspiel gegen Aue „muss ein Sieg her“.
Jetzt steht die Null beim VfL Bochum
Analyse
Tabellarisch bedeutet die Nullnummer in Fürth aber einen Schritt zurück. Ein Lob gab es für VfL-Torwart Michael Esser, der Andreas Luthe vertrat.
Fabian nach Bochums 0:0: "Die Unentschieden nerven mich"
Stimmen
Nach dem 0:0 bei der SpVgg Greuther Fürth lobten die VfL-Verantwortlichen Torwart Michael Esser. Wir haben die Stimmen zum erneuten Remis gesammelt.
Heinemann bleibt auch in Fürth Bochums 0:0-Spezialist
18. Spieltag
Auch das zweite Spiel des VfL Bochum unter Interimstrainer Frank Heinemann endete 0:0. Gegner Greuther Fürth hatte die besseren Chancen als der VfL.
Fotos und Videos
Esser rettet Bochum 0:0
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum-Ultras zündeln erneut
Bildgalerie
Ultras