Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball

Scholl sagt Bayern nach 18 Jahren "Servus"

23.04.2010 | 18:38 Uhr

Nach insgesamt 18 Jahren als Spieler und Trainer wird der frühere Fußball-Nationalspieler Mehmet Scholl Rekordmeister Bayern München am Saisonende verlassen. Nach Angaben der Tageszeitung Münchner Merkur hat der Trainer der 2. Mannschaft den Verein gebeten, seinen Vertrag aufzulösen. Coach der in der 3. Liga spielenden Reserve soll dann wieder Hermann Gerland werden, der das Team bereits von 2001 bis 2009 betreute und derzeit Assistent von Louis van Gaal beim Profiteam ist.

<strong> Nerlinger: "Hervorragende Arbeit bei der 2. Mannschaft" </strong>

"Es war sein Wunsch", bestätigte Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger der Zeitung mit Blick auf Scholl und versicherte, man werde sich im Guten trennen: "Da ist kein böses Blut dabei. Er hat bei der 2. Mannschaft hervorragend gearbeitet und dem Team eine Handschrift verpasst. Aber er hat Verpflichtungen beim Fernsehen, die nächsten zwei Jahre ist er verplant."

Der 39 Jahre alte Scholl, Europameister von 1996, hat erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag als ARD-Experte bis 2012 verlängert. "Mehmet will sich jetzt erst einmal auf den TV-Bereich konzentrieren und dann seine Trainer-Ausbildung wieder aufnehmen", erklärte Nerlinger. Ob der frühere Publikumsliebling irgendwann zum FC Bayern zurückkehren wird, ist noch offen. "Wir werden uns da zu gegebener Zeit zusammensetzen", meinte Nerlinger.

<strong> Scholl mit 334 Bundesliga-Spielen für den FC Bayern </strong>

Scholl war 1992 vom Karlsruher SC nach München gewechselt und absolvierte für die Bayern insgesamt 334 Bundesliga-Spiele (87 Tore). Nach Ende seiner aktiven Karriere trainierte er zunächst die U13 des Klubs, im April 2009 übernahm er die 2. Mannschaft.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
RWE-Meisterkapitän August Gottschalk ist tot
Gottschalk
August Gottschalk, Kapitän der Meistermannschaft von Rot-Weiss Essen von 1955, ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Der Ehrenspielführer der Rot-Weißen machte 186 Liga-Spiele für RWE und schoss dabei 99 Tore.
Ex-Gladbacher Marin trifft - Gruppensieg für den AC Florenz
Europa League
Der AC Florenz sicherte sich mit 13 Punkten in der Gruppe K den Sieg - dank des ersten Pflichtspieltors des ehemaligen Gladbachers Marko Marin. Auch Red Bull Salzburg zog als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein. Auch Inter Mailand machte das Weiterkommen perfekt.
Xhakas Traumtor rettet Gladbacher Remis in Villarreal
Fußball
Mit einem Traum-Freistoß hat Granit Xhaka die dritte Niederlage in Serie für Borussia Mönchengladbach verhindert. Der Bundesliga-Dritte erkämpfte in der Europa League ein 2:2 (0:1) beim FC Villarreal, hat aber den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde verpasst.
Fortunas WM-Teilnehmer Bolly und Halloran suchen ihre Form
Leistungstief
Von der WM-Euphorie ins Leistungstief: Fortunas Flügelflitzer Mathis Bolly und Ben Halloran laufen seit ihrer Rückkehr von den Titelkämpfen in Brasilien ihrer Form hinterher. Zumindest Bolly tankte gegen Fürth Selbstvertrauen, während Halloran nicht einmal auf der Bank sitzen konnte.
FIFA weitet Ermittlungen aus - Auch Beckenbauer im Visier
Ermittlungen
Im Zuge der Korruptionsermittlungen wegen der umstrittenen WM-Vergaben an Katar und Russland stehen weitere prominente Namen im Fokus. Neben mehreren Mitgliedern des Exekutivkomitees drohen laut Medienberichten anscheinend auch Franz Beckenbauer erneut Sanktionen.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen