Das aktuelle Wetter NRW 14°C
MSV Duisburg

Schnürt MSV-Manager Grlic ein Paket?

13.05.2012 | 23:27 Uhr
Schnürt MSV-Manager Grlic ein Paket?
Jürgen Gjasula hat den Ball im Blick. Rechts: Nedzad Dragovic vom VfB Homberg (Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool)

Duisburg.  Mit 4:3 (2:2) setzte sich Zweitligist MSV Duisburg in einem Freundschaftsspiel beim VfB Homberg durch. Manager Ivica Grlic treibt die Personalplanungen voran. Auf der Kandidatenliste der Zebras stehen Philipp Hofmann, Jaroslaw Lindner, Freddy Borg und Timo Perthel.

Den ganz großen Andrang gab es beim Freundschaftsspiel zwischen NRW-Ligist VfB Homberg und den Profis des MSV Duisburg nicht. „Trotzdem waren wir mit den 600 Zuschauern zufrieden. Es war kein enttäuschender Nachmittag und unter dem Strich blieb auch noch etwas für uns hängen“, bilanzierte VfB-Geschäftsführer Wilfried Conrad.

Die Zebras, ohne Valeri Domovchiyski (Zahnschmerzen), Felix Wiedwald (zwei Weisheitszähne gezogen), Florian Fromlowitz (krank), Branimir Bajic (Rückenprobleme), Andre Hoffmann (Trainingslager mit der U-19-Nationalelf) und Benni Kern (Sprunggelenks-Operation) angetreten, setzten sich am Ende 4:3 (2:2) durch. Für den MSV trafen Flamur Kastrati (24./65.), Goran Sukalo (44.) und Srdjan Baljak (58.). Für die Homberger waren Almir Sogolj (8./53.) sowie Nedzad Dragovic (38.) erfolgreich.

„Spaß am Sonntag“ für MSV-Co-Trainer Uwe Schubert

„Das Spiel hat das hergegeben, für das es auch gedacht war: Ein bisschen Spaß am Sonntag“, bilanzierte MSV-Co-Trainer Uwe Schubert, der Chefcoach Oliver Reck (Trainerfortbildung) vertrat. Schubert: „Als Bundesligaverein haben wir in Duisburg Präsenz gezeigt. Darauf kam es an.“ Günter Abel, Coach der Homberger, zeigte sich mit dem Auftritt seiner zuletzt enttäuschenden Truppe ebenfalls einverstanden: „Die Begegnung war okay, es gab sieben Tore für die Zuschauer, alles ist fair abgelaufen.“

Zebra-Manager Ivica Grlic fehlte beim Freundschaftsspiel im PCC-Stadion wegen eines privaten Termins, treibt die Personalplanungen beim MSV aber mit großen Schritten voran. Für die Offensive hat Grlic mit dem Schalker Stürmer Philipp Hofmann (19) und Jaroslaw Lindner (23/Holstein Kiel) zwei jüngere Kandidaten auf seiner Gesprächsliste. Freddy Borg (28/Hansa Rostock) gilt als routiniertere Lösung.

Ebenfalls das Interesse geweckt hat Linksfuß Timo Perthel (23), der für Hansa Rostock 25 Partien absolvierte und sowohl als linker Außenverteidiger als auch als linker Mittelfeldspieler Verwendung findet. Zurzeit kuriert der ehemalige Bremer einen Mittelfußbruch aus.

Die linke Planstelle in der Viererkette muss bei den Zebras durch den Abgang von Vasileios Pliatsikas neu besetzt werden. Pliatsikas, der nicht zum griechischen Kader für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine zählen wird („Ich bin enttäuscht, aber so ist das Leben“), kehrt zum Bundesligadritten FC Schalke 04 zurück.

Nantes fordert rund 500 000 Euro Ablöse für Olivier Veigneau

Der Option, Olivier Veigneau (26) vom französischen Zweitligisten FC Nantes zurück nach Duisburg zu holen, wird aufgrund der frechen Ablöseforderung (rund 500 000 Euro) der „Kanarienvögel“ jeglicher Nährboden entzogen, zumal Veigneau ablösefrei nach Nantes wechselte.

Unterdessen hat Mittelfeld-Allzweckwaffe Zvonko Pamic (24 Einsätze/ein Tor) seinen Kompass aufgeklappt. Der 21-Jährige kam von Bayer 04 Leverkusen auf Leihbasis nach Duisburg. „In dieser Woche gibt es Gespräche mit Bayer 04. Ich möchte wissen wie es weitergeht. Es gibt einige Möglichkeiten für mich“, sagt Pamic und scheint eine Verlängerung seines Engagements an der Wedau nicht auszuschließen: „In Duisburg hat es mir gut gefallen. Ich weiß, dass der MSV mich gerne erneut ausleihen würde. Für mich ist die Wettkampfpraxis ganz wichtig. Wenn ich kaum eine Chance auf Einsätze habe, dann macht es keinen Sinn.“

Thomas Tartemann

Kommentare
15.05.2012
16:34
Veigneau? No!
von JotZee | #7

Die Zeit von O. Veigneau in Duisburg ist abgelaufen. Er hat den Verein in der denkbar schlechtesten Situation und mit einer denkbar schlechten PR...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Der MSV verpasst in Wiesbaden die Drittliga-Meisterschaft
MSV
Der MSV Duisburg beendet mit einem 0:1 in Wiesbaden die Saison, Drittliga-Meister wird Arminia Bielefeld. Gefeiert haben die Zebras trotzdem.
ASC Duisburg fährt mit Vorsprung nach Hannover
Wasserball
Die ASCD-Wasserballer treten im Play-off-Halbfinale zweimal bei WaSpo an. Zwei Siege fehlen dem Team zum Finaleinzug.
MSV-Torwart Ratajczak stellt die Aufstiegshelden vor
Aufstiegshelden
Wer sind die Spieler, die mit dem Sprung in die Zweitklassigkeit zu Duisburger Legenden wurden? Der Torhüter der Zebras hat es uns verraten.
Was MSV-Trainer Lettieri nach dem Party-Marathon verspricht
Vorbericht
Noch-Drittligist MSV Duisburg tritt im letzten Saisonspiel beim SV Wehen Wiesbaden an. „Wir werden nicht nur anwesend sein“, sagt Trainer Lettieri.
So feiert der MSV Duisburg am Pfingstsonntag seinen Aufstieg
Aufstiegsfeier
Im offenen Doppeldecker-Bus lassen sich die MSV-Aufstiegshelden am Pfingstsonntag ab 12 Uhr feiern. Die Spieler zeigen sich auf dem Rathaus-Balkon.
Fotos und Videos
MSV steigt nach 3:1-Sieg auf
Bildgalerie
MSV-Aufstieg
So feierten die MSV-Fans den Aufstieg
Bildgalerie
MSV-Aufstieg
2:1 Sieg gegen Münster
Bildgalerie
MSV
article
6655013
Schnürt MSV-Manager Grlic ein Paket?
Schnürt MSV-Manager Grlic ein Paket?
$description$
http://www.derwesten.de/wp/sport/fussball/msv/schnuert-msv-manager-grlic-ein-paket-id6655013.html
2012-05-13 23:27
MSV,MSV Duisburg,Duisburg,Zebras,Grlic,Ivo Grlic
MSV