Das aktuelle Wetter NRW 22°C
MSV Duisburg

MSV-Spieler mussten sich in der Nordsee behaupten

29.06.2012 | 21:27 Uhr
MSV-Spieler mussten sich in der Nordsee behaupten
Felix Wiedwald, Julian Koch, Adli Lachheb, Branimir Bajic, Andre Hoffmann, Flo Fromlowitz und Timo Perthel steigen nach 300 Meter Schwimmen aus den Nordseefluten. (Foto: imago)

Borkum.   Beim Triathlon im Trainingslager auf Borkum mussten sich die Spieler des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg in der Nordsee behaupten. Bei der Schnitzeljagd half die Polizei - eine MSV-Gruppe ließ sich in einem Mannschaftswagen kutschieren.

300 Meter Schwimmen im Meer, zwölf Kilometer Radfahren am Strand, zwölf Kilometer Laufen – MSV-Cheftrainer Oliver Reck kann sich seit gestern für den Titel des „Harten Hundes“ bewerben. Im Trainingslager des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg auf der Nordseeinsel Borkum mussten Branimir Bajic und Co. gestern einen Triathlon bewältigen. Der Dreikampf hatte es in sich – am Abend wussten die Zebras was sie getan hatten. Schon bei der Schnitzeljagd am Donnerstag mussten die Duisburger Profis 21 Kilometer zurücklegen. Einige Zebras erledigten das auf Kraft schonende Weise: Sie stoppten Autofahrer und drängten sich als Tramper auf. Eine MSV-Gruppe ließ sich sogar von einem Mannschaftswagen der Polizei kutschieren.

Kern stark als Schwimmer

Gestern dachte der eine oder andere Spieler schon wenige Minuten nach dem Start zum Schwimmen sehnsüchtig an das Ziel. Fußballer sind in der Regel keine Wasserratten und die 15 Grad kalte Nordsee machte die Sache nun auch nicht leichter. Wie schon vor zwei Jahren – damals im Freibad Bad Kreuznach – erwies sich Verteidiger Benjamin Kern als starker Schwimmer. Stürmer Srdjan Baljak ist dann doch schon flotter unterwegs, wenn er festen Boden unter den Füßen hat. Die Klagen hielten sich dennoch in Grenzen. Neuzugang Sören Brandy: „Natürlich ist so ein Trainingslager anstrengend, aber alles andere wäre ja auch etwas merkwürdig.“

Dirk Retzlaff


Kommentare
Aus dem Ressort
Bajic-Rückkehr ins MSV-Drittligateam noch nicht absehbar
MSV
Für Branimir Bajic waren die letzten Wochen die Hölle. Wegen seines Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte der Abwehrchef des MSV nicht viel tun. „Ich bin ungeduldig. Da fällt das natürlich besonders schwer“, so der 34-Jährige, der sich über Einsätze in der Reserve auf das gewünschte Level bringen will.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
MSV nach Auftaktpleite bereits unter Druck - Gegenwind droht
MSV-Kommentar
Der Auftakt der neuen Drittliga-Saison ging für den MSV Duisburg gründlich in die Hose. Bei einem weiteren Misserfolg so früh im neuen Spieljahr droht der Rückenwind für Neu-Coach Gino Lettieri zu Gegenwind zu werden. Schon jetzt stehen die Zebras also unter Druck. Ein Kommentar.
MSV-Coach Lettieri sieht sich nach Auftakt-Pleite bestätigt
MSV-Analyse
Nach dem 1:3 zum Drittligaauftakt beim SSV Jahn Regensburg spricht der neue Duisburger Coach von „viel Arbeit, die auf uns wartet.“ Die Rückkehr von Abwehrchef Branimir Bajic wird sich noch hinziehen. Manager Ivica Grlic stuft die Pleite als „extrem ärgerlich“ ein.
Der MSV Duisburg verliert zum Liga-Auftakt in Regensburg
3. Liga
Fehlstart für die Zebras: Der MSV Duisburg startet mit einer Niederlage in die neue Drittliga-Saison. Beim SSV Jahn Regensburg unterlag der Revierverein mit 1:3. Das Debüt des neuen Trainers Lettieri ging in die Hose.
Umfrage
Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

 
Fotos und Videos
Fans feiern Lizenz für den MSV
Bildgalerie
Fußballfans
Fan-Flashmob beim MSV Duisburg
Bildgalerie
Fußballfans