Das aktuelle Wetter NRW 15°C
MSV Duisburg

MSV-Spieler mussten sich in der Nordsee behaupten

29.06.2012 | 21:27 Uhr
MSV-Spieler mussten sich in der Nordsee behaupten
Felix Wiedwald, Julian Koch, Adli Lachheb, Branimir Bajic, Andre Hoffmann, Flo Fromlowitz und Timo Perthel steigen nach 300 Meter Schwimmen aus den Nordseefluten. (Foto: imago)

Borkum.   Beim Triathlon im Trainingslager auf Borkum mussten sich die Spieler des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg in der Nordsee behaupten. Bei der Schnitzeljagd half die Polizei - eine MSV-Gruppe ließ sich in einem Mannschaftswagen kutschieren.

300 Meter Schwimmen im Meer, zwölf Kilometer Radfahren am Strand, zwölf Kilometer Laufen – MSV-Cheftrainer Oliver Reck kann sich seit gestern für den Titel des „Harten Hundes“ bewerben. Im Trainingslager des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg auf der Nordseeinsel Borkum mussten Branimir Bajic und Co. gestern einen Triathlon bewältigen. Der Dreikampf hatte es in sich – am Abend wussten die Zebras was sie getan hatten. Schon bei der Schnitzeljagd am Donnerstag mussten die Duisburger Profis 21 Kilometer zurücklegen. Einige Zebras erledigten das auf Kraft schonende Weise: Sie stoppten Autofahrer und drängten sich als Tramper auf. Eine MSV-Gruppe ließ sich sogar von einem Mannschaftswagen der Polizei kutschieren.

Kern stark als Schwimmer

Gestern dachte der eine oder andere Spieler schon wenige Minuten nach dem Start zum Schwimmen sehnsüchtig an das Ziel. Fußballer sind in der Regel keine Wasserratten und die 15 Grad kalte Nordsee machte die Sache nun auch nicht leichter. Wie schon vor zwei Jahren – damals im Freibad Bad Kreuznach – erwies sich Verteidiger Benjamin Kern als starker Schwimmer. Stürmer Srdjan Baljak ist dann doch schon flotter unterwegs, wenn er festen Boden unter den Füßen hat. Die Klagen hielten sich dennoch in Grenzen. Neuzugang Sören Brandy: „Natürlich ist so ein Trainingslager anstrengend, aber alles andere wäre ja auch etwas merkwürdig.“

Dirk Retzlaff



Kommentare
Aus dem Ressort
Verkehrschaos vor Köln-Spiel sorgt für großen Ärger beim MSV
Verkehrschaos
Ivica Grlic schaffte es erst kurz vor dem Anpfiff des Pokalspiels zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Köln ins Stadion, Aufsichtsratschef Jürgen Marbach benötigte für die 700 Restmeter bis zum Stadion 110 Minuten - und verspricht nun Besserung.
MSV-"Stadionlösung" vollzogen - Restkredit läuft bis 2029
Arena
Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat die erarbeitete „Stadionlösung“ mit der Eintragung ins Handelsregister des Amtsgerichts Duisburg auch formell vollzogen. Die MSV Duisburg GmbH & Co. KGaA hält in der neu formierten Gesellschafterversammlung weiter 1,3 Prozent der Gesellschafteranteile.
MSV will aus Niederlage neue Energie schöpfen
Nachbericht
Duisburgs Manager Ivica Grlic fand nach dem Pokalaus gegen Köln aufbauende Worte für die Spieler. „In erster Linie tut es mir leid für die Jungs, dass sie sich nicht selbst belohnt haben. Alle haben viel für den Verein getan und positive Werbung betrieben. Wir können stolz auf das Team sein.“
Köln-Chaoten stürmten ins Stadion - Polizei stoppte MSV-Fans
Risiko-Spiel
40 Fans des 1. FC Köln haben beim Pokalspiel einen Eingang des MSV-Stadions gestürmt. Weitere Anhänger stoppte die Polizei auch durch den Einsatz von Pfefferspray. Ein großes Polizei-Aufgebot verhinderte Schlimmeres. So gelang es 100 vermummten MSV-Problemfans nicht zur Gäste-Kurve durchzudringen.
Auf den MSV wartet nach dem Pokal-Aus der Liga-Alltag
Analyse
Nach der Pokalniederlage im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln hat Fußball-Drittligist MSV Duisburg einen Tag seine Wunden geleckt - jetzt geht es in der Liga weiter gegen Preußen Münster. Die Duisburger wollen im Meisterschaftsrennen wieder in die Spur finden.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal
MSV verliert gegen Köln
Bildgalerie
DFB-Pokal
MSV holt einen Punkt
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal