Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Gladbach

Eberl sieht "passende Reaktion" auf das Aus in der Europa League

24.02.2013 | 20:04 Uhr

Mönchengladbach.  Gladbachs Sportdirektor Max Eberl sah viel Positives beim 1:1 seiner Borussia gegen den BVB. Vor allem erkannte er eine "passende Reaktion" auf das Ausscheiden der Gladbacher in der Europa League unter der Woche. Auch ein Lob für den Youngster Amin Younes hatte Eberl übrig. Vier Fragen, vier Antworten.

Wer ärgert sich nach dieser Punkteteilung mehr? Dortmund oder Mönchengladbach?

Max Eberl: Das ist ein verdientes Ergebnis. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gegen den Ball gearbeitet, ohne selbst viele eigene Aktionen nach vorne zu haben. Der Elfmeter gegen uns war berechtigt und wir liegen zur Halbzeit zurück, haben uns dann aber nach der Pause in das Spiel reingekämpft und uns das Tor erarbeitet. Völlig verdient.

Hat Ihre Mannschaft heute den Mut gezeigt, den sie in Rom hat vermissen lassen?

Eberl: Aggressivität, Laufbereitschaft sind die Grundtugenden. Dortmund, Leverkusen und Bayern, die fantastisch spielen, werfen das immer in die Waagschale - das andere kommt dann oben drauf. Das Ausscheiden in Rom ist abgehakt und die Mannschaft hat heute eine passende Reaktion gezeigt. Die Moral hat fast die gesamte Saison gestimmt und es war wichtig, das wir uns heute so präsentiert haben.

Es war ein komplett anderer Auftritt als bei Lazio.

Gladbach
Gladbachs Younes freut sich über starkes Startelf-Debüt

Mit dem BVB war auch Marco Reus erstmals seit seinem Wechsel zu Gast bei Borussia Mönchengladbach - und konnte aus nächster Nähe mit ansehen, dass die Gladbacher wieder ein vielversprechendes Talent aus dem eigenen Nachwuchs haben: den 19-jährigen Amin Younes.

Eberl: Wir haben dort sehr viel angedeutete Kritik einstecken müssen, ja fast Häme, nach dem Motto: "Die Mannschaft hat nicht alles gegeben." Dagegen wehre ich mich mit Händen und Füßen. Das war für die Mannschaft heute nicht ganz einfach, dann gegen den Deutschen Meister zu spielen. Amin Younes hat in der ersten Halbzeit Mut bewiesen und die Mannschaft kam dann in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel. Dortmund hat heute auch nicht immer Fußball gespielt und war nicht immer stabil.

Wie wichtig ist dieser Punktgewinn nach dem Ausscheiden im Europapokal?

Eberl: Dieses Unentschieden gibt tabellarisch auch nur einen Punkt. Aber für den Kopf ist der Punktgewinn wie ein Sieg. Das war ein wichtiges Spiel, das auch ein bisschen die Richtung vorgibt, wohin das Pendel schwingt. Man kann gegen Dortmund, wenn sie wollen, auch eine richtige Rutsche bekommen. Die Mannschaft hat sich den Punkt gemeinschaftlich erarbeitet und teilweise sehr ordentlich Fußball gespielt - ohne brillante Aktionen zu haben. Es hatte Hand und Fuß, was sie gemacht haben und es war ein wichtiger Schritt.

Kein Sieger in Gladbach

Ein Schritt in Richtung Europa-League-Plätze?

Eberl: Wir sind noch auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen. Aber wir wollen die Einstelligkeit erreichen und stehen momentan einen Platz schlechter da, als wir ausgegeben haben. Die Einstelligkeit ist sehr eng.

aufgezeichnet in der Mixed Zone von David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach mit neuem Selbstvertrauen gegen den VfL Wolfsburg
Bundesliga
Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach schwächeln beide Vereine in der Europa League und verpassen den vorzeitigen Einzug in die Endrunde. Gladbach tankt allerdings durch das Unentschieden in Spanien nach zwei Pleiten wieder Selbstvertrauen.
2:2 - Gladbach verpasst vorzeitigen Sprung in Zwischenrunde
Europa League
Borussia Mönchengladbach hat seine Ergebniskrise auch in der Europa League fortgesetzt und den vorzeitigen Sprung in die nächste Runde verpasst. Der Bundesliga-Dritte schaffte beim FC Villarereal nur ein 2:2 und benötigt nun im letzten Spiel gegen den FC Zürich mindestens einen Punkt.
Gladbach will gegen Villareal den Gruppensieg klar machen
Europa League
Borussia Mönchengladbach kann den Einzug in die nächste Runde der Europa League mit einem Sieg gegen den FC Villareal vorzeitig perfekt machen. Gegen die Spanier müssen sich die Favre-Schützlinge aber erheblich steigern, um die Pleitenserie der letzten Wochen zu beenden.
Warum Christoph Kramer für Gladbach nicht zu halten ist
Kramer
Nach zwei Spielzeiten dürfte für Christoph Kramer Schluss sein bei Borussia Mönchengladbach. Denn der Weltmeister ist von Bayer Leverkusen nur ausgeliehen. Dass er über den Sommer 2015 hinaus in Gladbach bleibt, ist unwahrscheinlich. Denn Bayer will ihn keinesfalls an einen Bundesligisten verlieren.
Gladbach-Co Geideck: „Erfolg ist die Vermeidung von Fehlern“
Interview
Für den gegenwärtigen Erfolg von Borussia Mönchengladbach ist ein Mann hauptverantwortlich: Trainer Lucien Favre. Einer seiner engsten Mitarbeiter ist Frank Geideck, sein Co-Trainer. Im Interview spricht er über die Kommunikation mit Favre, den Spielern und die Evolution von Taktiken.
Umfrage
Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

Max Kruse darf nicht bei Stefan Raab pokern. Hat Borussia Mönchengladbach übertrieben reagiert?

 
Fotos und Videos
Kramers 40-Meter-Eigentor
Bildgalerie
Abgerutscht
BVB schlägt Gladbach mit 1:0
Bildgalerie
Borussen-Duell
Favres Fohlen auf Rekordkurs
Bildgalerie
Gladbach