Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Fußball

Financial Fairplay: UEFA benennt Kontrolleure

30.06.2012 | 15:38 Uhr

Der ehemalige belgische Premierminister Jean-Luc Dehaene als Chefermittler und ein deutscher Professor sollen im europäischen Vereinsfußball für "Financial Fairplay" sorgen.

Kiew (SID) - Der ehemalige belgische Premierminister Jean-Luc Dehaene als Chefermittler und ein deutscher Professor sollen bis 2015 im europäischen Vereinsfußball für "Financial Fairplay" sorgen. Dehaene (71) steht dem achtköpfigen Untersuchungsausschuss des neu gegründeten "Club Financial Control Body" (CFCB) der Europäischen Fußball-Union UEFA vor, dem auch Egon Franck (51) angehört. Franck ist seit 2001 Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensführung und -politik an der Universität Zürich und beschäftigt sich seit Jahren mit ökonomischen Fragen des Sports.

Der bis 30. Juni 2015 eingesetzte CFCB ist als Zweikammer-System aufgebaut. Neben Dehaenes Untersuchungsausschuss steht das fünfköpfige Schiedsgericht, dem der Portugiese José Narciso da Cunha Rodrigues vorstehen wird. Rodrigues (72) ist noch bis Anfang Oktober als Richter am Europäischen Gerichtshof tätig. Er soll zugleich den Gesamt-Vorsitz über den CFCB übernehmen.

Der CFCB soll dafür sorgen, dass Europas Klubs die Lizenz-Anforderungen der UEFA erfüllen und sich an die Bestimmungen des Financial Fairplay halten. Er kann Diszplinarstrafen verhängen, seine Entscheidungen sind direkt beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Laussanne anzufechten.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Aus dem Ressort
Zweite Liga vor Saison der Gegensätze
Fußball
Der traditionsreiche 1. FC Nürnberg und Retortenclub Leipzig - Altmeister Kaiserslautern und Neuling Heidenheim: Als Spielzeit der Gegensätze startet die 2. Fußball-Bundesliga am Wochenende in ihre Jubiläumssaison.
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Brasilien-Star Neymar ist wieder bei "fast 100 Prozent"
WM-Star
Neymar ist bald zurück: Der Wirbelbruch, den der 22-jährige brasilianische Superstar im WM-Viertelfinale gegen Kolumbien erlitten hatte, ist nahezu komplett ausgeheilt. Das bestätigte auch sein Arbeitgeber, der FC Barcelona. Momentan weilt Neymar für Werbeaufnahmen in Tokio.
Neymars Rücken bei "fast 100 Prozent"
Fußball
Brasiliens Fußball-Superstar Neymar befindet sich nach seiner Rückenverletzung nach eigener Aussage auf dem Weg der Besserung.
Düsseldorf und Braunschweig eröffnen Zweitliga-Saison
Fußball
Die Traditionsclubs Fortuna Düsseldorf und Eintracht Braunschweig wollen so schnell wie möglich zurück in die Bundesliga - nur klar sagen tut dies keiner der Protagonisten.