Das aktuelle Wetter NRW 3°C
1. Bundesliga

BVB: Hummels verlängert bis 2017

03.06.2012 | 14:36 Uhr

Mats Hummels wird bei der Fußball-EM in der Nationalmannschaft wohl zunächst nicht erste Wahl sein, dafür er genießt er bei Borussia Dortmund weiter allerhöchste Wertschätzung.

Dortmund (SID) - Mats Hummels wird bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine in der deutschen Nationalmannschaft wohl zunächst nicht erste Wahl sein, dafür er genießt er beim deutschen Meister Borussia Dortmund weiter allerhöchste Wertschätzung. Der 23 Jahre alte Innenverteidiger, der erst im März 2011 bis 2014 verlängert hatte, nutzte die drei freien Tage, um beim Double-Gewinner einen bis zum 30. Juni 2017 datierten neuen Vertrag zu unterschreiben.

Am Montag reist Hummels mit der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ins EM-Stammquartier nach Danzig. Möglicherweise muss Hummels bei der EM (8. Juni bis 1. Juli) in der deutschen Innenverteidigung zunächst Per Mertesacker (FC Arsenal) den Vortritt in der Stammelf lassen.

"Als der Verein an mich herantrat und fragte, ob ich verlängern möchte, war für mich sofort klar, dass ich an dieser Mannschaft, die so erfolgreich ist und so viel Spaß verbreitet, weiterhin teilhaben will", wurde Hummels in einer Presseerklärung des BVB zitiert. Die Westfalen setzen damit ihre Politik fort, alle Leistungsträger langfristig zu binden.

"Mats könnte zu jedem Klub in Europa wechseln, aber er hat sich für Borussia Dortmund entschieden. Das ist eine überragende Geschichte. Er ist herausragend spielintelligent, was defensive Zweikämpfe und das Schließen von Räumen angeht. Ich kenne keinen auf dem Kontinent, der das so gut macht wie er", betonte Meister-Trainer Jürgen Klopp. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ergänzte: "Mats ist ein echter Führungsspieler. Dass er sich entschieden hat, seine Zukunft für so lange Zeit beim BVB zu planen, ist ein klares Bekenntnis zu unserer Philosophie."

Erst am vergangenen Freitag hatten die Dortmunder mit dem brasilianischen Innenverteidiger Felipe Santana bis 2014 verlängert. Der Südamerikaner stand bislang im Schatten der Stammverteidiger Hummels und Neven Subotic.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Darf der Ex-Schalker Jones Manager Heldt so kritisieren?
Pro & Contra
Während des 0:5-Debakels des FC Schalke 04 gegen den FC Chelsea in der Champions League übte der Ex-Schalker Jermaine Jones via Twitter heftige Kritik an Sportdirektor Horst Heldt. Zurecht, findet DerWesten-Redakteur David Nienhaus - RevierSport-Chefredakteur Heiko Buschmann ist anderer Meinung.
Begehrt: Pechvogel Reus bleibt Spekulationsobjekt
Fußball
Mal wechselt er zum FC Bayern, mal zu Real Madrid oder zum FC Chelsea. Fast täglich wird in den Medien über die Zukunft von Marco Reus spekuliert. Daran kann auch der Außenbandriss im Sprunggelenk des Dortmunder Nationalspielers nichts ändern, der ihn zu einer Pause zwingt.
BVB-Spieler Hummels ist für die FIFA-Weltauswahl nominiert
Weltelf
Fußball-Profi Mats Hummels von Borussia Dortmund gehört zu den Kandidaten für die FIFA-Weltelf. Der BVB-Spieler komplettiert das Bundesliga-Quintett, zu dem auch die Bayern-Profis Philipp Lahm, Jerome Boateng, David Alaba und Manuel Neuer gehören. Die Gewinner werden im Januar bekannt gegeben.
VfB-Kapitän Gentner: Huub Stevens hat große Erfahrung
Fußball
Kapitän Christian Gentner hofft unter dem neuen Trainer Huub Stevens auf bessere Zeiten für den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart.
Bernhard Peters kritisiert Selbstzufriedenheit beim HSV
Fußball
Bernhard Peters hat die seiner Meinung nach aus den Erfolgen der Vergangenheit resultierende Selbstzufriedenheit beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV kritisiert.