Das aktuelle Wetter NRW 21°C
1. Bundesliga

Allofs: Arnautovic kein Thema, aber de Bryune

28.12.2012 | 17:49 Uhr

Geschäftsführer Klaus Allofs hat Gerüchten widersprochen, Marko Arnautovic von seinem Ex-Klub Werder Bremen zum Bundesliga-Kontrahenten VfL Wolfsburg lotsen zu wollen.

Wolfsburg (SID) - Geschäftsführer Klaus Allofs hat Gerüchten widersprochen, Marko Arnautovic von seinem Ex-Klub Werder Bremen zum Bundesliga-Kontrahenten VfL Wolfsburg lotsen zu wollen. "In Bremen muss man keine Angst haben. Es hat von unserer Seite nie einen Versuch gegeben, Marko Arnautovic zu überreden. Ich weiß nicht, wo das her gekommen ist. Da respektiere ich die Tatsache, dass Marko bei Werder einen Vertrag hat", sagte Allofs im Interview mit Sky Sport News HD. Der 23 Jahre alte österreichische Nationalstürmer ist noch bis 2014 an die Hanseaten gebunden.

Dafür hat ein anderer Bremer Allofs' Interesse geweckt. "Bei Kevin de Bruyne sieht das anders aus. Mit den Vertragsverhältnissen der Werder-Spieler kenne ich mich ja ganz gut aus. Wenn sein Vertrag mit Werder Bremen am Saisonende ausläuft und die Möglichkeit besteht, ihn zu holen, dann werden wir das natürlich angehen. Ich halte ihn für einen sehr guten Spieler."

Der belgische Angreifer ist derzeit vom FC Chelsea an die Weser ausgeliehen. Bei den Londonern, die für den 21-Jährigen im Januar acht Millionen Euro an den KRC Genk überwiesen, steht de Bruyne noch bis 2017 unter Vertrag.

Werders Ex-Manager versucht darüber hinaus keine Unruhe bei seinem früheren Verein zu stiften. "Bei allen anderen Dingen, die mit Werder Bremen in Verbindung gebracht werden, halte ich mich so weit wie möglich zurück. Das hat man ja auch in der Trainerfrage gesehen", sagte Allofs, der Nürnbergs Dieter Hecking nach Wolfsburg gelotst hatte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
Hitzetest für Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt 1860 im Test
Bildgalerie
Trainingslager
Aus dem Ressort
Gladbach beugt Fake-Accounts vor - Dominguez der Netz-König
Twitter, Facebook und Co.
Ist er's oder ist er's nicht? Das ist regelmäßig die Frage, wenn Fußballer von Borussia Mönchengladbach in den sozialen Medien auftauchen. Twittert Granit Xhaka wirklich? Ist das Foto von Thorgan Hazard echt und wie findet man eigentlich Patrick Herrmann auf Facebook? Der Verein klärt auf.
DFB nimmt Bremen nach Kosten-Streit Länderspiel weg
Fußball-Einsätze
Der Bremer Senat hatte in dieser Woche beschlossen, den Profi-Fußball an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen zu beteiligen. Daraufhin reagierte der DFB und entzog Bremen das Länderspiel am 14. November gegen Gibraltar. Die Polizeigewerkschaft hatte dieses Vorhaben zuvor kritisiert.
Red Bull Leipzig tätigt heimlichen Rekordtransfer
Transferticker
Bald beginnt die neue Saison und deswegen richten wir unseren Blick auf den Transfermarkt: Wie sieht es bei den Reviervereinen aus? Was treiben die anderen Bundesligisten? Und was tut sich auf dem internationalen Markt? Wir behalten alle Gerüchte, Spekulationen und fixe Wechsel im Auge.
Real-Zugänge lassen Bayern-Transfers kleinmütig erscheinen
Kommentar
Mainz-Manager Christian Heidel hat gerade erst wieder über die Wettbewerbsvorteile diverser Bundesligisten geklagt. Von den Wettbewerbsvorteilen, die sich etwa Real Madrid auf internationaler Ebene verschafft, redet niemand mehr. Ein Kommentar
Verletzungspech - Clemens fehlt Schalke mit Muskelfaserriss
Clemens
Für Christian Clemens ist das Trainingslager in Grassau am Chiemsee beendet. Die Verletzung, die sich der 22-Jährige am Mittwochabend beim Testspiel in Rosenheim zugezogen hatte, entpuppte sich als Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel.