Das aktuelle Wetter NRW 21°C
1. Basketball-Regionalliga

Schalke plant den Aufstieg

30.08.2011 | 18:17 Uhr
Schalke plant den Aufstieg
Foto: Heinrich Jung

Erle.   Von einer Mission ist die Rede – mit der Volksbank Ruhr Mitte als neuem Hauptsponsor. „Die Pro A war zu teuer“, sagt Schalkes Basketball-Chef Kajo Goetza. „Aber mit ein bisschen mehr Geld als in der 1. Regionalliga kann man in der Pro B durchaus eine gute Rolle spielen.“

Offensiver geht’s wohl kaum. „Die Mission: Aufstieg 2012“, lautet das Motto bei den Basketballern des FC Schalke 04, die vor dieser Saison überhaupt kein Geheimnis daraus machen, dass sie aus der 1. Regionalliga endlich zurück in die Zweitklassigkeit wollen, in die Pro-B-Liga. Was die Finanzen angeht, ist den Verantwortlichen der königsblauen Korbjäger schon ein sehr wichtiger Schritt gelungen. Sie haben die Volksbank Ruhr Mitte als Hauptsponsor gewonnen.

Klar: Die Summe, die sich das Geldinstitut den Spaß am Basketball kosten lässt, bleibt geheim. Viel mehr kommt es den beiden Partnern des Vertrages, der für ein Jahr läuft, darauf an, voneinander zu profitieren. „Wir glauben, dass das auch zu unserem Haus passt, dass wir hier in dieser Region tätig sind“, sagt Dieter Blanck, der Vorstandsmitglied der Volksbank Ruhr Mitte ist. „Wir sind eine Bank für die Menschen in der Region. Deshalb engagieren wir uns auch hier, und was wir verdienen, geben wir an die Region weiter.“

Schon seit 2008 unterstützt die Bank die Schalker Basketballer. Und Dieter Blanck betont, dass durch den nun höheren Betrag überhaupt kein Druck entstehe. „Wichtig ist, dass Sie einen berechenbaren Partner haben“, sagt er, als er im Raum Parkstadion der Geschäftsstelle am Ernst-Kuzorra-Weg Kajo Goetza (Abteilungsleiter), Boris Liebing (Manager) und Tobias Steinert (Vorstand Marketing) gegenübersitzt. „Da spielt’s keine Rolle, ob Sie’s am Ende der Saison wirklich schaffen.“

Dreier-Turnier am Samstag

In einem attraktiven Dreier-Turnier testen die Basketballer des FC Schalke 04 am kommenden Samstag (3. September) in der Sporthalle an der Mühlbachstraße ihre Form. Gegner des Teams von Trainer Chris Harris werden die beiden Pro-B-Ligisten Schwelmer Baskets und Dragons Rhöndorf sein. Der Spielplan am Samstag sieht wie folgt aus:
14 Uhr Schalke – Schwelm (viermal zehn Minuten),
16.30 Uhr Schwelm – Rhöndorf (viermal acht Minuten),
18.15 Uhr Schalke – Rhöndorf (viermal acht Minuten).

Schaffen wollen sie es. „Aufstieg und WBV-Pokal sind die Ziele, das war schon in der vergangenen Saison so“, sagt Boris Liebing. Obwohl die Schalker ihre Ziele 2010/11 ein bisschen defensiver verfolgt hatten. Dass sie nun von einem solch renommierten Hauptsponsor unterstützt werden, macht die Sache gewiss nicht schwieriger. „Wir freuen uns und sind froh“, sagt Kajo Goetza. Schließlich sei es nicht einfach, in Gelsenkirchen auch für andere Sportarten als Fußball Sponsoren zu gewinnen. „Alles, was groß ist“, sagt Kajo Goetza, „sitzt in der Arena.“ Und unterstützt dort die Profi-Kicker des FC Schalke 04.

Aber warum wollen die Basketballer nun wieder hoch, nachdem sie sich doch 2009 freiwillig aus der oberen Etage der 2. Bundesliga, der Pro A, zurückgezogen haben? „Die Pro A war zu teuer“, sagt Kajo Goetza. „Aber mit ein bisschen mehr Geld als in der 1. Regionalliga kann man in der Pro B durchaus eine gute Rolle spielen. Deshalb ist das kein Widerspruch.“ Der Unterschied zwischen den beiden Klassen der 2. Bundesliga: Die Pro A ist eingleisig, erforderten also Fahrten nach ganz Deutschland. Indes kämen die Schalker, sofern sie den Aufstieg schafften, in die Nord-Staffel der Pro B. Dort gäbe es zwar ein paar Fahrten in den Osten Deutschlands, aber auch packende Derbys, vor allem das Derby: das nämlich gegen die Hertener Löwen. „Wir wollen“, sagt Kajo Goetza, „bundesweit wieder ein bisschen mehr präsent sein.“

Tectum-Arena

Wenn die Saison 2011/12 der 1. Regionalliga am 24. September mit dem Heimspiel gegen die BG Hagen beginnen wird, werden die Fans nicht nur den neuen Hauptsponsor auf den Trikots lesen. „Wir haben einige Neuerungen, unter anderem ein Saisonmagazin“, sagt Tobias Steinert. Erscheinen soll das Schalker Basketball-Jahrbuch am 15. September. „Unser Ziel ist es, die Region und die Zuschauer mitzunehmen.“ Ob es hilfreich ist, dass die Sporthalle an der Mühlbachstraße dann Tectum-Arena heißt?

Andree Hagel


Kommentare
Aus dem Ressort
Ulms Theis bester Nachwuchsspieler der BBL
Basketball
Daniel Theis ist zum besten deutschen Nachwuchsspieler der Basketball-Bundesliga gekürt worden. In der Abstimmung der 18 Vereinstrainer und der BBL-Führung setzte sich der 22-Jährige von ratiopharm Ulm vor dem Frankfurter Danilo Barthel durch.
Coach Machowski verlängert in Oldenburg bis 2016
Basketball
Basketball-Trainer Sebastian Machowski hat seinen Vertrag bei den EWE Baskets Oldenburg vorzeitig bis Juni 2016 verlängert. Der neue Kontrakt enthält nach Angaben des Bundesligisten eine Option bis 2017.
Tübingen überholt Würzburg: Abstiegskampf wird zum Krimi
Basketball
Bayreuth, Tübingen, Würzburg, Vechta: Drei Spieltage vor Schluss zittern immer noch vier Mannschaften vor dem Abstieg aus der Basketball-Bundesliga.
71:92 in Oldenburg - Unter Freunden ist Phoenix chancenlos
31. Spieltag
Die Bundesliga-Basketballer von Phoenix Hagen haben ihr Auswärtsspiel bei den EWE Baskets Oldeburg mit 71:92 verloren. Damit sind Hagens Playoff-Chancen nur noch minimal. Phoenix-Coach Freyer: „Wenn der Gegner physisch so überlegen ist, muss bei uns schon viel passen, damit wir mithalten können.“
Bamberg lässt Vechta keine Chance - Hoffnung für Tigers
Basketball
Im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga haben die Tigers Tübingen einen Big Point gelandet. Die Tigers gewannen bei den Eisbären Bremerhaven mit 85:76. Dank des achten Saisonsiegs verließen die Tübinger die Abstiegsränge und sind nach dem 31. Spieltag Tabellen-16.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos