Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Lotto

190-Millionen-Euro-Jackpot in Großbritannien geknackt

11.08.2012 | 15:17 Uhr
190-Millionen-Euro-Jackpot in Großbritannien geknackt
Ein Spieler aus Großbritannien hat 190 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Foto: dapd

Paris.  Unerwarteter Geldsegen für einen Lottospieler aus Großbritannien: Er hat sagenhafte 190 Millionen Euro gewonnen. Zuvor war der Jackpot in 14 aufeinander folgenden Ziehungen nicht geknackt worden. Es ist der höchste Gewinn in der Geschichtes des Glücksspiels.

Eine viereinhalb Tonnen schwere Goldmedaille - das entspricht dem Gewinn eines Spielers aus Großbritannien, der den Rekord-Jackpot von 190 Millionen Euro bei der länderübergreifenden Lotterie Euro Millions geknackt hat. Wie die französische Lottogesellschaft Française des Jeux am Freitagabend mitteilte, tippte in den teilnehmenden neun europäischen Ländern niemand anderes die sieben richtigen Zahlen.

Es ist der höchste Gewinn in der Geschichte des Glücksspiels. Für die Summe ließen sich etwa ein Airbus A350-800 oder 700 Exemplare des neuen Supersportwagens Ferrari F12 Berlinetta kaufen. Der bisherige Rekordgewinn bei Euro Millions lag bei 185 Millionen Euro. Auch er ging im Juli vergangenen Jahres nach Großbritannien - an ein Ehepaar aus Schottland. "Wir waren vor Freude aus dem Häuschen", berichtete damals Chris Weir. "Ich habe sogar ein Glas Weißwein getrunken, das mache ich normalerweise nur an Weihnachten."

Lotterie wurde in 14 Ziehungen nicht geknackt

Die Europalotterie startete mit 15 Millionen Euro, der Jackpot wurde aber bei 14 aufeinander folgenden Ziehungen nicht geknackt. Die Gewinnchance lag bei eins zu mehr als 116 Millionen. Bei der Ziehung am Dienstag wurden bei den Lotterien der neun teilnehmenden Länder etwa 40 Millionen Spieler registriert. Weitere Spitzengewinne zwischen mehr als 120 Millionen Euro und gut 162 Millionen Euro gingen in den Jahren 2009 bis 2011 nach Frankreich, Großbritannien und Spanien.

Das erste Euro-Millions-Lotto fand am 13. Februar 2004 in den Gründerländern Frankreich, Großbritannien und Spanien statt. Im Oktober 2004 schlossen sich sechs andere Länder dem Verbund an - Belgien, Irland, Luxemburg, Österreich, Portugal und die Schweiz. Deutschland beteiligt sich nicht an dem Spiel. In Web-Foren tauschen deutsche Spieler allerdings Tipps aus, wie sie über Vermittler in den beteiligten Ländern ihr Glück bei Euro Millions versuchen können. (afp)


Kommentare
12.08.2012
12:33
Geld allein macht nicht glücklich...
von Forumspolizei | #5

...es gehören noch Häuser, Yachten und Grundstücke dazu.

12.08.2012
09:56
190-Millionen-Euro-Jackpot in Großbritannien geknackt
von Essen-Krayer1 | #4

So ein schwachsinniges System....
Hätte man die Summe durch 190 geteilt, hätte man 190 Millionäre. Wovon auch die Wirtschaft profitieren würde...

11.08.2012
20:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.08.2012
16:56
190-Millionen-Euro-Jackpot in Großbritannien geknackt
von TVtotal | #2

Na und..27 Million Jackpot in Deutschland geknackt...

11.08.2012
16:47
190-Millionen-Euro-Jackpot in Großbritannien geknackt
von maped | #1

Der Glückliche. Solch einen Geldsegen hätte ich auch gerne.

Aus dem Ressort
Lottomillionen weg - Bank muss Herner Schadenersatz zahlen
Urteil
Das Landgericht Münster hat einem Lottomillionär aus Herne Schadenersatz in Höhe von 500.000 Euro zugesprochen. Zahlen muss die eine Privatbank. Der Mann hatte durch hochriskante Fonds-Anlagen fast seinen gesamten Gewinn verloren. Schon seine Tochter hatte einen Rechtsstreit gegen die Bank gewonnen.
Jackpot-Gewinner wurde um Millionen betrogen - lange Haft
Glücksspiel
2006 wollte der Amerikaner Robert Miles seinen Lottoschein in einer New Yorker Annahmestellen einlösen. Doch die Annahmestellenmitarbeiter betrogen den damaligen Hausmeister um mehrere Millionen Euro Gewinn. Doch das Lotterieunternehmen war aufmerksam und so kam es Jahre später zu einem Happy End.
Spaß zu Gunsten des guten Zwecks
Anzeige
Charity-Aktion
Eine "Win-win-Situation": Für einen guten Zweck ins Fußballstadion gehen.
An Feiertagen tut es besonders weh - Trauern mit Kindern
Trauerarbeit
An Ostern oder Weihnachten versammelt sich oft die ganze Familie. Gerade an diesen Feiertagen ist es für Kinder, die einen Familienangehörigen verloren haben, besonders schwer. Oft können die Kinder ihre Trauer und Gefühle nicht benennen. Hier will der Verein Sternenland helfen.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

 
Fotos und Videos