Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Urheberrecht

Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld fürs Fernsehprogramm fordern

12.06.2012 | 15:05 Uhr
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld fürs Fernsehprogramm fordern
'Verschüsselte' Fassaden: Gema und VG Media kassieren Lizenzentgelte für TV-Empfang. Dabei haben sie Betreiber etwa von Hausverteilnetzen im Blick, nicht die Nutzer eigener Sat-Antennen.Foto: Archiv/Stephan Eickershoff/WAZ FotoPool

Kirchhundem/Essen.   Fernseh- und Radioempfangen kostet Gebühren. Wer dabei nur an die GEZ denkt, liegt falsch. Noch vielfach unbekannt ist, dass auch Geld für das Programm privater TV- und Hörfunksender gezahlt werden muss. Gema und VG Media sind jetzt sehr aktiv, das einzufordern.

Viel Fachwerk und umgeben von reichlich Natur: Kirchhundem im Kreis Olpe ist ein idyllisches Plätzchen. Einige Ortsteile wurden schon mehrfach im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ ausgezeichnet. Das Ortsbild zu schützen war denn auch Antrieb, sich beim Fernsehempfang etwas einfallen zu lassen: eine Antennengemeinschaft.

Das Fernsehprogramm kommt seit über 20 Jahren von einer zentralen Satelliten-Empfangsanlage und wird über ein Ortsnetz des Antennen-Vereins verteilt. Um die 450 Haushalte sind daran angeschlossen. „Sat-Schüsseln sind in Kirchhundem sehr selten“, sagt Klaus Gerspacher, Mitgründer und 1. Vorsitzender des Antennenvereins. Der bekam vor einiger Zeit Post von der Gema . Die fordert darin Lizenzgebühren für Urheberrechte. Gerspacher war erstaunt und wenig erfreut. Zumal bereits eine andere Verwertungsgesellschaft in der gleichen Sache in Kirchhundem kassiert: Die VG Media.

Auch private TV-Sender fordern eine Art 'Gebühren'

Discotheken , Kinderlieder , Youtube-Musikvideos oder USB-Sticks : Die Debatte um das Urheberrecht wirft derzeit mächtig Wogen. Autoren, Komponisten oder Film- und Musikproduzenten wehren sich gegen eine Gratis-Kultur im Internet , pochen auf den Schutz ihres „geistigen Eigentums“. Manche sehen ihre Existenz gefährdet, sollte das Urheberrecht in Deutschland gelockert werden. Um es einzufordern, gibt es die Verwertungsgesellschaften – insgesamt zwölf in Deutschland. Für die einen sind sie ein Segen, weil sie Einkünfte bringen. Kritiker werfen ihnen Abzocke vor. Die Verwertungsgesellschaften weiten unterdessen ihr Tätigkeitsfeld aus.

Beim Verein Haus & Grund Rheinland beobachtet man verstärkte Aktivitäten, und zwar in punkto Urheber- bzw. "Leistungsschutzrechte" im Bereich TV-Empfang: Die VG Media, in Berlin ansässig und getragen von 134 privaten TV- und Hörfunksendern, hat sich in den vergangenen Monaten bei den Immobilien-Verbänden bundesweit ins Gespräch gebracht - nicht ins Beste, sagt Verbandsdirektor Erik Uwe Amaya. Für ihn ist die VG Media "die GEZ des privaten Fernsehens". Weil sie Geld für etwas verlangt, was doch eigentlich gratis sein soll  - eben Privatfernsehen und Privathörfunk.



Kommentare
13.06.2012
08:53
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld fürs Fernsehprogramm fordern
von Klug99 | #17

Demnächst verlange ich auch Urhebergebühren für meine Beiträge an dieser Stelle! Liest zwar keiner, benutzt auch keiner aber der Rubel der rollt! Das nenne ich Abzocke!

13.06.2012
05:49
Wann greifen endlich unsere sonst überall gegenwärtigen „Politiker“ ein?
von Tritt_Brettfahrer | #16

Wann kommt Super-Dirk auf seinem fliegenden Teppich und rettet uns?
Wann meldet sich Tai Chi Ursula zur Sache?
Wann spricht Putins Gasableser sein „Basta“?

12.06.2012
23:40
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld fürs Fernsehprogramm fordern
von hutterp | #15

Privat ist immer besser!

Besonders für die Privaten!!!!

12.06.2012
21:58
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld fürs Fernsehprogramm fordern
von bluppdidupp | #14

"Für die Nutzung ihrer Programmsignale im Wege der Weitersendung in die Wohnungen erhalten die Sender eine Vergütung. Der Eigentümer eines Hauses investiert in das Hausverteilnetz und stellt den vermieteten Wohnungen dann die Radio und TV-Sender gegen ein monatliches Entgelt zur Verfügung. Auch da wird also eine Vergütung entrichtet, die eben zum Teil auch den durch die VG Medie vertretenen Sendern gebührt"

"Zu den von der VG Media vertretenen Sendeunternehmen zählen TV-Stationen wie Sat.1, ProSieben, N24, SPORT1, CNBC Europe sowie Radiosender wie ANTENNE BAYERN, Klassik Radio, RTL RADIO, Hit Radio FFH und radio ffn."

...scheint demnach Raubrittertum diverser Sender zu sein ;D

12.06.2012
20:15
Viel Fachwerk und umgeben von reichlich Natur
von Tritt_Brettfahrer | #13

Soviel ich weiß, zahlen die Sendeanstalten die Lizenzgebühren. Kann mir bitte mal jemand mit zwei Sätzen die Grundlage dieser Forderung erklären? Oder noch besser: Kann mir jemand erklären, was der Autor dieses Artikel eigentlich gemeint hat? Oder muss ich das erst auf den Beitrag von Herrn Peter Hempel warten, des Pressesprechers der GEMA: „Guten Tag liebe WAZ, gerne möchten wir einige klärende Fakten zu Ihrem Beitrag liefern…“

12.06.2012
19:42
Es wird immer abstruser
von meigustu | #12

Wie bitte ist eine Zahlungspflicht begründbar, nur weil eine Gemeinschaftsantenne statt einer eigenen Schüssel benutzt wird ?

Und dann immer wieder dieses Märchen, die Künstler würden profitieren. Profitieren tun gerade bei den Pauschalabgaben nur Bohlen und wenige Großverdiener sowie die paar Konzerne denen alle Verwertungsrechte für Medien der westlichen Welt gehören.

Das einzige was man bei dieser Debatte erkennen kann ist eine Filzokratie, die alte Kommunisten neidisch werden lässt.

12.06.2012
19:09
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld fürs Fernsehprogramm fordern
von musicalfan | #11

Haha. Da bin ich ja froh das ich mit Mitte 40 in meinem ganzen Leben noch nie einen Pfennig/Cent GEZ Gebühr bezahlt habe.
Ich finde es schon extrem das mir u.a. plötzlich die Rente gekürzt wurde indem ich bis 67 arbeiten muss.
Es gibt sicherlich noch zahlreiche Beispiele wie einem einfach das hart erarbeitete Geld aus der Tasche gezogen wird.
Deshalb kam es mir früher schon nicht in den Sinn so alles ebenmal zu bezahlen.
Habe bestimmt schon 3x einen Karibikurlaub auf GEZ kosten gemacht.
Aber werde wohl 2013 dann auch bezahlen müssen.

Aber 29 lange Jahre ne Menge Geld gespart.
HAHA.

Und wenn mal wieder die GEZ Mitarbeiter vor der Tür standen und sich sogar mit dem Ausweis von ARD vorgestellt haben und mich gefragt haben was ich mit so gerne anschaue, dann sag ich immer, eure dummen Gesichter wenn ich jetzt die Tür schliesse. Und wenn ihr noch mal schellt dann ruf ich die Polizei und mache eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

1 Antwort
Ja. Haha. Schmarotzen auf Kosten der Allgemeinheit ist schon eine tolle Leistung!
von denkstewohl | #11-1

Obwohl mir Auftreten und Organisation der GEMA und ähnlicher Vereinigungen auch nicht immer gefallen, respektiere ich, dass Künstler für ihre Leistung auch bezahlt werden wollen.

Ist Ihnen mal in den Sinn gekommen, dass die Steigerung der Lohnnebenkosten und auch der Lebensarbeitszeit damit zu tun haben könnte, dass sich Leute wie Sie nach Möglichkeit nur aus den Töpfen bedienen, aber nichts einbezahlen wollen?

3 x Karibikurlaub auf Kosten der Allgemeinheit...DAS ist ein Lebensziel, das ist vorbildlich und erstrebenswert!

12.06.2012
18:23
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld für’s Fernsehprogramm fordern
von Thoran | #10

SoSo,

erst dürfen wir uns ca. alle 20Minuten einen Werbeblock anschauen (wehe man ist nicht schnell genug an der Fernbedienung damit man kein Ärger wegen Ruhestörung haben will) und dann noch mal abkassieren? Gut das ich nur TV gugge zum einschlafen und das dann meist Phoenix (also schon GEZahlt)

12.06.2012
18:19
Wie Gema und VG Media jetzt auch Lizenzgeld für’s Fernsehprogramm fordern
von xxyz | #9

Die Lizenz zum Gelddrucken. Wann wird die Politik endlich aktiv?
Ich will nicht für Sachen zahlen, die ich nicht nutze.

12.06.2012
17:12
Richtig so....
von creck | #8

Es muss gezahlt werden bis die Schwarte kracht. Gerade Kinder singen oft unbedarft aktuelle Lieder ohne sich um die Abgeltung der Urheberrechte zu kümmern. Das ist ein Skandal: Wovon sollen Lady Gaga und Sven Regener in diesen Zeiten ihr mühsames Dasein bestreiten?

Aus dem Ressort
Unfälle auf A 43 und A 40 sorgen für Staus im Ruhrgebiet
Autobahnpolizei
Zwei Unfälle auf der A 43 und der A 40 auf Bochumer Stadtgebiet haben am Freitagnachmittag für lange Staus im Ruhrgebiet gesorgt. Auf der A 43 fuhr ein Laster in ein Stauende, das der Fahrer offenbar zu spät bemerkt hatte. Eine Autofahrerin erlitt bei der folgenden Kollision schwerste Verletzungen.
A2 am Kamener Kreuz wegen Unfall gesperrt
Verkehr
Die A2 ist zwischen dem Kamener Kreuz und der Ausfahrt Bönen in Fahrtrichtung Hannover komplett gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurden am heutigen Freitag gegen 14 Uhr drei Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.
Mit 950 Cannabis-Pflanzen auf der Autobahn unterwegs
Kriminalität
Mit 950 Cannabis-Pflanzen im Wagen waren drei Männer auf der A61 in Viersen unterwegs. Als die Autobahnpolizei das Auto kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas. Während der Verfolgung versuchten die Drogenschmuggler zumindest einen Teil ihrer Fracht loszuwerden. Das nütze ihnen aber nichts.
Kalt, aber trocken - Das Wochenende bringt Glühwein-Wetter
Wetter
Das Wochenende wird schön, zumindest wettertechnisch: Meteorologen versprechen gerade am Samstag viel Sonne und nur wenige Wolken. Dazu bleibt es trocken bei sieben bis neun Grad. Wetter, wie gemacht für einen Weihnachtsmarktbesuch. Viele öffnen zum ersten Advent.
Straßenbahn in Düsseldorf umgekippt - mehrere Verletzte
Unfall
In Düsseldorf-Wersten ist am Freitagvormittag eine Stadtbahn der Linie U79 umgekippt. Mehrere Fahrgäste wurden dabei teils schwer verletzt. Polizei und Rheinbahn untersuchen jetzt den Unfallhergang. Das Verkehrsunternehmen hat aber schon eine erste Theorie, wie es zu dem Unfall kommen konnte.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song