Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Kriminalität

Neuer Eigentümer von Fort Fun im Gefängnis

29.01.2012 | 18:14 Uhr
Funktionen
Wild River ist eine der Attraktionen des Fort Fun Abenteuerlandes.

Bestwig.   Der Käufer des Freizeitparks in Bestwig, Matthäus Ziegler, sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 28-Jährigen vor, sich den Kauf mit gefälschten Sicherheiten erschlichen zu haben.

Der Freizeitpark Fort Fun in Bestwig steht vor einer ungewissen Zukunft. Der neue Eigentümer, Matthäus Ziegler, sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 28-Jährigen vor, sich den Kauf mit gefälschten Sicherheiten erschlichen zu haben.

Ziegler hatte Fort Fun kurz vor Weihnachten 2011 übernommen und einen großzügigen Ausbau des Abenteuerlandes angekündigt. Nach Informationen der WAZ-Mediengruppe hatte er gerade ein Consulting-Unternehmen damit beauftragt, 7,5 Millionen Euro einzusammeln, die er nach eigenen Angaben in den Freizeitpark investieren wollte. Tatsächlich war Ziegler, der als vermeintlicher Millionen-Erbe aufgetreten war, nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft aber nicht einmal in der Lage, den Kaufpreis für Fort Fun aufzubringen.

Kreditinstitut war nicht informiert

So sei beim Abschluss des Vertrags mit der damaligen französischen Betreibergesellschaft nur ein sehr kleiner Teil angezahlt worden, teilte Oberstaatsanwalt Werner Wolff unserer Zeitung mit. Die restliche Summe hatte über Sicherheiten abgedeckt werden sollen. Ziegler hatte sich dabei laut Staatsanwaltschaft auf die Garantie einer Bank berufen. Das betroffene Kreditinstitut war darüber aber nie informiert. Als die Bank von der angeblichen Bürgschaft erfuhr, erstattete sie Anzeige.

In U-Haft wegen Betrugsverdachts: Matthäus Ziegler.Foto: WP Meschede

Zwei Staatsanwälte und mehrere Polizeibeamte rückten daraufhin am Freitagnachmittag im Fort Fun an. Sie stellten umfangreiches Beweismaterial sicher. Das Amtsgericht Meschede erließ am Samstag einen Haftbefehl gegen Ziegler wegen des dringenden Verdachts des Betrugs in einem besonders schweren Fall. Auch gegen seine Mutter Christine Ziegler wird ermittelt. Sie ist als Geschäftsführerin im Fort Fun eingesetzt. Nach einer Vernehmung befindet sie sich aber wieder auf freiem Fuß.

Fort Fun im Winter 2012

 

Kommentare
30.01.2012
09:02
Da heisst es jetzt aufpassen.
von meigustu | #4

Es darf nicht sein das ein funktionierendes Unternehmen dicht gemacht wird, nur weil ein Besitzer seinen Kaufpreis nicht bekommt.

Macht der trotzdem dicht, so sollten die Mitarbeiter genau so rigoros die Ertragsversprechungen - in ihrem Fall kein Kaufpreis sondern zukünftiger Lohn - beim Besitzer beschlagnahmen.

30.01.2012
08:53
Neuer Eigentümer von Fort Fun im Gefängnis
von e.steinberg | #3

Wieder mal ein junger, dynamischer und schaumregulierter Blender!
Und alle sind drauf reingefallen!

30.01.2012
08:25
Neuer Eigentümer von Fort Fun im Gefängnis
von Funakoshi | #2

Hätte er doch mal bei Herrn bzw. Frau Gehrkens nachfragen sollen. Die sind doch in der Vergangenheit recht frrrrrrrrrrrreigiebig gewesen:-). Oder bei gewissen Banken wg. günstiger Kredite (0.9 - 1,2%) mal nachfragen. Sind doch sonst recht großzügig mit ihren Risikoprüfungen.

30.01.2012
01:25
Neuer Eigentümer von Fort Fun im Gefängnis
von bluppdidupp | #1

Da bin ich ja echt mal gespannt wie das endet - Ich hoffe es geht gut für den Park und die Beschäftigten aus...

Ich sehe es auch ein wenig kritisch den Weg des alten Betreibers direkt über den Haufen zu werfen (speziell die Öffungstage)...

Aus dem Ressort
Mehr Kameras an Bahnhöfen - Kritik am Konzept der Bahn
Videoüberwachung
Die Bahn will mehr Bahnhöfe mit Videokameras ausrüsten. Polizei und Datenschützer warnen: Das allein helfe nicht, die Probleme zu lösen.
Auch ohne Schnee ist das Sauerland gut gebucht
Tourismus
Hochsauerland über Weihnachten und Neujahr fast ausgebucht - auch ohne Schnee. Silvester-Woche stärker gefragt als Tage über Weihnachten
Schöner schwänzen mit dem Schülerticket?
ÖPNV
Die einen halten es für „eine der besten Erfindungen der Politik“, die anderen fürchten, es erleichtere Schülern das Blaumachen. Warum eigentlich?
Ein gelungener Abend braucht in Meschede keinen DSDS-Sieger
DSDS
DSDS-Finalist Daniel Ceylan hatte den ersehnten Auftritt in seiner Heimatstadt Meschede. Es erfüllte sich sein Traum und das Publikum war begeistert.
Schüler aus Hagen entwickelt Vertretungs-App
Heuss-Gymnasium
Jobin Strunk (17) hat eine Vertretungs-App entwickelt – ein Computerprogramm, das auf jedem Smartphone abrufbar ist.
Fotos und Videos
Garbecker Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Garbecker Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt