Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Opel

Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft

27.05.2012 | 17:00 Uhr
Ruhrbischof Overbeck greift die Opel-Spitze an.

Essen.  Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat den Umgang mit der Belegschaft des Bochumer Opel-Werkes ungewohnt scharf attackiert. Die schon lange andauernden Unsicherheiten seien nicht mehr hinnehmbar, sagte Overbeck am Sonntag in seiner Pfingstpredigt im Essener Dom.

In seiner Pfingstpredigt hat Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck die Unternehmensspitze von General Motors angegriffen. Er kritisierte ihren Umgang mit den Mitarbeitern des Bochumer Opel-Werks. "Wirtschaftliche und finanzielle Entwicklungen sind immer Entscheidungen, die das Wohl und Wehe vieler Menschen betreffen", sagte Overbeck und nannte explizit das Bochumer Opelwerk.

Dass die Mitarbeiter dort seit langer Zeit im Unklaren über ihre Zukunft sind, sei "für die Betroffenen schon ebenso lange nicht mehr hinnehmbar", so der Bischof.

Bei Opel, so Overbeck weiter, herrsche ein "Ungeist, der am Ende allen schadet, nicht nur den von Arbeitslosigkeit Betroffenen, den Zulieferfirmen und Verantwortungsträgern, sondern unserer ganzen Region". Entscheidungen und verantwortungsbewusstes Handeln bräuchten jetzt dringend einen "guten Geist, um den hohen Wert eines gesamtgesellschaftlichen Friedens zu fördern". (mit dapd)

Bischof Overbeck in Duisburg

 



Kommentare
22.07.2013
07:14
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von JohnCusack | #29

Wenn sich schon die Kirche einschaltet, steht die letzte Ölung bevor ....

Und bitte nicht vergessen, das Bochumer Kloster (maximal 8 Arbeitsplätze) wurde mit
Mio € durch das Ruhrbistum in Gestalt von Hengsbach aufgebaut - die Folgen dürfte das Bistum heute noch ertragen.

28.05.2012
22:24
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von Plem | #28

Overbeck war schon in Münster der meistgehaßte Kirchenmann; die Münsteraner waren froh, als er nach Essen ging. Jetzt ist er im Ruhrgebiet der meistgehaßte Kirchenmann.

28.05.2012
17:08
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von t1becker | #27

Bischof Hengsbach kaufte sich einen Opel nachdem er bei Opel war.
http://www.duh.de/uploads/media/Dienstwagenliste_Kirchen_2011_alle.pdf
Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck: VW Phaeton 3.0 V6 TDI 4MOTION (Diesel)

28.05.2012
11:57
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von jcm | #26

Wie, Belegschaft? Was soll denn der Terminus aus dem (gefühlten) Mittelalter der abhängigen Beschäftigungs-Verhältnisse?
Human-Kapital (HK) wird das in Neusprech genannt - und warum soll mit dem HK bei Opel anders umgesprungen werden als in jedem anderen Werk in dieser globalisierten Wirtschaft?

28.05.2012
11:52
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von Destruvius | #25

Ich rüg mal den Ruhrbischof, wegen seines umgangs mit katholischen Christen.

Thema Kirchenschliessungen und damit verbundenen Entlassungen.

28.05.2012
11:18
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von suedjuergen | #24

overbeck sollte sich lieber um die mißbrauchsopfer kümmern.
auch diese zeitung sollte da mehr drüber schreiben sonst wird das wieder unter den tisch gekehrt.

1 Antwort
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von Franz_Gerber | #24-1

Das Missbrauchsthema beschränkt sich nicht auf die Kirche. Leider geht das quer durch alle Gruppen usnerer Gesellschaft. Es führt daher nicht weit, diese Thema nur der Kirche anzuhängen - es sein denn, man nutzt es aus purem Kirchenhass. Oder haben sie schon die Odenwaldschule vergessen sowie die Missbräuche in kommunalen, saatlichen Einrichtungen?

28.05.2012
10:26
Ruhrbischof Overbeck schoß nach den Kommentaren hier
von meigustu | #23

wohl ein klassisches Eigentor.

28.05.2012
08:22
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von Berry511 | #22

Opel muß man sagen ( GM) wird es wenig Interessieren ob ein Bischof oder eine Frau Hannelore Kraft sich gegen GM ( Opel ) stemmt,denn hier wird mit Geld gerechnet und nicht mit Mitleid,denn die Werte die BochumerBelegschaft vertritt haben die in den USA schon vor 15 Jahren abgelegt.
Die Möglichkeit die überhaupt noch in frage kommt und das glaube ich auch nicht mehr,ist wenn die Opel Belegschaft auf 20% der Löhne verzichtet. Die Mitarbeiter in Bochum werden aber nicht mehr auf Lohnkürzungen verzichten wo sie auch recht haben,denn GM hat seinen Masterplan schon lange in der Schublade und hat die Belegschaft schon oft genug belogen, und ob eine Frau Kraft nach Detroit fliegt ,oder nicht das geht GM am A... vorbei.

28.05.2012
06:49
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von KasperHauser | #21

Bin ich froh das ich gleich mit meinem neuen Audi A6 zur Kirche fahren kann und auf das Schützenfest ins Nachbardorf gehen kann. Bin so froh im Katholischen Sauerland zu leben, uns geht es gut hier...

1 Antwort
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von opelaner63 | #21-1

gut das es Ihnen gut geht. Wie gut das Sie nur an sich denken. AMEN

28.05.2012
01:25
Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von mirap | #20

der verweis auf die kirchengeschichte wird solange seine berechtigung haben wie diese nicht erledigt ist und erraubtes gut als "besitz" der kirche stolz präsentiert wird und nicht den besitzern zurückgegeben wurde....

genau so lange ist JEDE kritik an der kirche gerechtfertigt und genausolange hat sie KEINERLEI recht sich in irgendeiner weise einzumischen....

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #20-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

mirap...
von An77 | #20-2

...ist auch so ein lustiger Spaßgeselle. Unten ausschließlich (!) die letzen 800 Jahre Kirchengeschichte Anprangern (und sich wahrscheinlich gegen den vor ziemlich genau 915 Jahren beginnenden Kreuzzug aufzuregen) und hier dann auf einmal die gesamte Kirchengeschichte in einen Topf werfen?

Und was ist mit geraubtem Kirchengut? Das ist in ihrer Welt natürlich völlig legitim, oder? Weil, es der Kirche zu rauben ist in ihrer Welt ja etwas feines. Das ein Raub zwar immer ein Raub bleibt, egal von wem, ist ihenn ja völlig fremd.

Und wenn man keine Ahnung von Geschichte hat, einfach diese als "Argument" auch nicht verwenden.
Um es mal in ihre Sprache zu setzen: Solange man keine Ahnung von der (kirlichen) Geschichte hat, darf derjenige KEINERLEI Kritik darüber äußern, im gegezug muß dieser JEDE Kritik über sich ergehen lassen!

Natürlich absoluter Blödsinn, aber so es sind ihre Worte, nur umgesetzt. Ganz schön peinlich oder?

Ruhrbischof Overbeck rügt Umgang mit Opel-Belegschaft
von Franz_Gerber | #20-3

Jeder hat das Recht sich einzumischen - ausnahmslos jeder! Bitte unterlassen Sie es, hier irgendeiner Gruppe dieses Recht abzusprechen!

Ansonsten empfehle ich Ihnen einen sachlicheren Blick auf die Kirchengeschichte.

Aus dem Ressort
Verärgerter Pensionär blitzt Raser mit eigener Radarpistole
Raser
Bernd Bracht ist sauer: Der pensionierte Postangestellte wohnt an der Dellwiger Straße in Essen — und dort rasen die Autos trotz Tempolimits, sagt er. Jetzt griff er kurzerhand zur Selbstjustiz. Mit einer Radarpistole blitzte er Autos und schickte sein "Beweismaterial" zur Polizei.
OVG Münster hält Bau der CO-Pipeline für verfassungswidrig
CO-Pipeline
Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die endgültige Entscheidung über die umstrittene CO-Pipeline ans Bundesverfassungsgericht weitergegeben. Die Münsteraner Richter sehen in dem 2006 vom Landtag verabschiedeten Rohrleitungsgesetz einen Verstoß gegen das Grundrecht auf Eigentum.
Metalldiebe reißen Gasleitung ab - Explosionsgefahr
Gefahr
In einem leerstehenden Dortmunder Mehrfamilienhaus haben Unbekannte am Donnerstag Kupferleitungen aus dem Keller aus den Wänden gerissen — doch die Gasleitung war noch offen. Die Feuerwehr rückte aus und stellte in dem Keller ein explosives Gemisch fest. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.
Schwarzarbeiter pinseln aus Wut Räume schwarz
Justiz
Eine Frau aus Ennepetal wollte ihrer Wohnung einen frischen Anstrich verleihen und heuerte zu diesem Zweck für 150 Euro zwei Schwarzarbeiter an. Weil ihr die Arbeit des Duos nicht gefiel, hielt sie einen Teil des Lohns ein. Die Männer reagierten erbost und pinselten ihre Räume schwarz an.
Warum der NRW-Finanzminister über Käsekuchen informiert
Posse
Protest gegen eine Sparpolitik, die er Käse findet: Der Personalrat des Finanzministeriums spendierte allen Mitarbeitern ein Stück Käsekuchen. Die Landesregierung wurde nun gebeten, dazu Stellung zu nehmen. Ihre Antwort zeigt, wie schwer es auch Ministern manchmal fällt, ernst zu bleiben.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?