Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Kirche

Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden

14.11.2009 | 20:29 Uhr
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden

Soest/Arnsberg. Die Freikirche „Siebenten-Tags-Adventisten” geht neue Wege, um auf sich aufmerksam machen. Mit dem Arnsberger Peter Nagel bietet sie erstmals einen Pastor an, den man mieten kann: Rent a Pastor heißt das ungewöhnliche Projekt.

Pastor Peter Nagel weiß selbst noch nicht so genau, was mit dem Projekt "Rent a Pastor" auf ihn zukommt: „Noch hat ja keiner angerufen”, schmunzelt er. Was daran liegt, dass die Adventgemeinde bisher noch nicht allzu sehr die Werbetrommel für ihr Angebot gemacht hat. „Wir”, sagt Gemeindedirektor Peter Freitag, „waren da bisher ein wenig zurückhaltend.” Freitag war es auch, der die Idee in seine Gemeinde eingeführt hat: „Ich habe das in Kassel erlebt und war gleich so begeistert, dass ich mir gedacht habe, das können wir auch in unserer Soester Gemeinde anbieten.”

Dort haben die Adventisten, die in engem Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen (ACK) stehen etwa fünfzig Gemeindemitglieder. Das Gebiet, das Pastor Nagel betreut, reicht vom westfälischen Ennigerloh bis ins tiefe Sauerland nach Arnsberg, Brilon oder Olsberg. Weltweit sind es über 15 Millionen, die sich zu dieser Gemeinschaft zählen.

Fragen des Glaubens

Nagel hofft, dass sein Miet-Angebot besonders Menschen anspricht, die das Bedürfnis haben, mit jemandem reden zu wollen, der ihnen helfen kann, den Weg zu Gott zu finden: „Grundsätzlich kann man natürlich über alles reden. Aber man sollte natürlich berücksichtigen, dass ich Pastor bin. Fragen des Glaubens stehen also im Mittelpunkt. Denn meine Botschaft lautet nach dem Paulus-Wort: Lasst Euch versöhnen mit Gott.”

Einen Schwerpunkt will der Diplom-Theologe dabei in der Beratung bei Problemen in der Partnerschaft setzen: „Manchmal muss man den Menschen einfach wieder bewusst machen, dass sie miteinander reden müssen. Viel zu oft werden Probleme einfach totgeschwiegen.” Den gesprächsbereiten Pastor kann man zu sich nach Hause einladen oder sich mit ihm an einem neutralen Ort treffen.

Zu erreichen ist Peter Nagel über 02923/931029 oder 0179/6713432. Email: Peter.Nagel@apna.de. Die Beratung ist im übrigen kostenlos. Nagel: „Wem es geholfen hat, der kann gerne etwas spenden.”

Hans-Albert Limbrock


Empfehlen
Kommentare
Kommentare
15.11.2009
14:52
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Ado. | #12

Die Idee, kostenlos einen Pastor zu mieten, finde ich toll, aber warum ist auf dem dazugehörigen Foto ein offensichtlich katholischer Pastor abgebildet, wo es sich doch um einen Pastor von der Freikirche der Siebenten Tags Adventisten handelt?

15.11.2009
09:48
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Pit01 | #11

jau, rent-an-pastor ist die neue Heilsbotschaft.

15.11.2009
08:14
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von metalcage | #10

So lange es Geld gibt, gibt es auch die Kirchen ...

15.11.2009
04:40
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Lichtbringer | #9

Der Miet-Profikiller kann einem auch ganz schnell den Weg zu Gott zeigen ;)

15.11.2009
03:09
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Barfusstänzer | #8

Bei diesem herzerfrischenden überkonfessionellen Artikel, gefiel mir vor allem die knackige Auf-den-Punkt-Bringung Rent a Pastor, wobei gleichwohl transparent darauf hingewiesen wird, dass hier eine Beratung gegen freiwillige Spende geboten wird.
Die längst fällige Exponierung dieses innovativen Konzepts, welches gewiss von keiner anderen Glaubensgemeinschaft geleistet wird, ja dies zu recherchieren und zu publizieren, inkl. der notwendigen Rufnummern, dies lässt mich immer wieder erschaudern vor dem Können der vierten Gewalt.
Aufklärung wird ja allgemein überschätzt. Wenn es einen Glauben gibt, dann soll sein Name Mettwurst sein.

14.11.2009
23:25
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von gany | #7

@roby: Danke! Bin lernfähig! :-)

14.11.2009
22:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.11.2009
22:15
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von radieschen | #5

Eine Sekte neben vielen Sekten.
Das die hier so einen Freibrief und Belag bekommen, finde ich bedenklich.

14.11.2009
22:03
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Roby | #4

Keine negativen Vorurteile gegenüber innovativen Wege.
@Gany: Da hast Du Dich wohl etwas vergriffen. Es handelt sich hier um die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. http://www.adventisten.de/

14.11.2009
21:49
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von AliMomente | #3

Also mal ehrlich, währe der hier bei uns würde ich Ihn mal anrufen! Ich finde die Idee nicht schlecht.

Aus dem Ressort
NRW steckt seit Wochen in der Wetter-Waschküche
Starkregen
Starkregen überschwemmt in diesem Juli immer wieder Orte in NRW. Jüngst erwischte es Münster und Umgebung. Meteorologen rechnen damit, dass diese Wetterlagen in Zukunft zunehmen. Zumindest gibt es manche Ecken, die immer wieder absaufen.
Flughafen sieht von Millionenklage gegen Kofferdieb ab
Flughafen-Evakuierung
Der Flughafen Düsseldorf sieht von einer Klage über mehrere Millionen Euro Schadenersatz gegen einen Kofferdieb ab. Das hat das Unternehmen am Dienstag bestätigt. Im September 2013 war der Flughafen wegen eines herumstehenden Koffers evakuiert worden.
Unwetter in NRW - Umstürzender Baum verletzt Frau schwer
Unwetter
Starke Regenfälle, Sturmböen, Hagel und Blitzeinschläge haben am späten Montagnachmittag in Teilen des Reviers, im Rheinland und im Münsterland getobt. Die A40 in Essen stand unter Wasser. Die Bahn meldete Störungen für die S-Bahnlinie S1. Und in Münster gab es einen folgenschweren Unfall.
Besuch in JVA - Ruhrbischof will wissen, wie Häftlinge leben
Gefängnis
Priester sollten dorthin gehen, wo andere auf das Evangelium warten, fordert Papst Franziskus. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck folgte dem Rat des Kirchenoberhaupts und besuchte am Montag die JVA Gelsenkirchen. Ein Termin zwischen Smalltalk, Neugier und Nudeln mit Putenfleisch.
A3 bei Dinslaken nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt
Unfall
Für rund zweieinhalb Stunden war am Montag die A3 Richtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Dinslaken-Nord und Dinslaken-Süd gesperrt. Grund: ein schwerer Unfall, bei dem sich drei Personen schwer und zwei leicht verletzten. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von zehn Kilometern.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos