Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Kirche

Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden

14.11.2009 | 20:29 Uhr
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden

Soest/Arnsberg. Die Freikirche „Siebenten-Tags-Adventisten” geht neue Wege, um auf sich aufmerksam machen. Mit dem Arnsberger Peter Nagel bietet sie erstmals einen Pastor an, den man mieten kann: Rent a Pastor heißt das ungewöhnliche Projekt.

Pastor Peter Nagel weiß selbst noch nicht so genau, was mit dem Projekt "Rent a Pastor" auf ihn zukommt: „Noch hat ja keiner angerufen”, schmunzelt er. Was daran liegt, dass die Adventgemeinde bisher noch nicht allzu sehr die Werbetrommel für ihr Angebot gemacht hat. „Wir”, sagt Gemeindedirektor Peter Freitag, „waren da bisher ein wenig zurückhaltend.” Freitag war es auch, der die Idee in seine Gemeinde eingeführt hat: „Ich habe das in Kassel erlebt und war gleich so begeistert, dass ich mir gedacht habe, das können wir auch in unserer Soester Gemeinde anbieten.”

Dort haben die Adventisten, die in engem Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen (ACK) stehen etwa fünfzig Gemeindemitglieder. Das Gebiet, das Pastor Nagel betreut, reicht vom westfälischen Ennigerloh bis ins tiefe Sauerland nach Arnsberg, Brilon oder Olsberg. Weltweit sind es über 15 Millionen, die sich zu dieser Gemeinschaft zählen.

Fragen des Glaubens

Nagel hofft, dass sein Miet-Angebot besonders Menschen anspricht, die das Bedürfnis haben, mit jemandem reden zu wollen, der ihnen helfen kann, den Weg zu Gott zu finden: „Grundsätzlich kann man natürlich über alles reden. Aber man sollte natürlich berücksichtigen, dass ich Pastor bin. Fragen des Glaubens stehen also im Mittelpunkt. Denn meine Botschaft lautet nach dem Paulus-Wort: Lasst Euch versöhnen mit Gott.”

Einen Schwerpunkt will der Diplom-Theologe dabei in der Beratung bei Problemen in der Partnerschaft setzen: „Manchmal muss man den Menschen einfach wieder bewusst machen, dass sie miteinander reden müssen. Viel zu oft werden Probleme einfach totgeschwiegen.” Den gesprächsbereiten Pastor kann man zu sich nach Hause einladen oder sich mit ihm an einem neutralen Ort treffen.

Zu erreichen ist Peter Nagel über 02923/931029 oder 0179/6713432. Email: Peter.Nagel@apna.de. Die Beratung ist im übrigen kostenlos. Nagel: „Wem es geholfen hat, der kann gerne etwas spenden.”

Hans-Albert Limbrock



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
15.11.2009
14:52
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Ado. | #12

Die Idee, kostenlos einen Pastor zu mieten, finde ich toll, aber warum ist auf dem dazugehörigen Foto ein offensichtlich katholischer Pastor abgebildet, wo es sich doch um einen Pastor von der Freikirche der Siebenten Tags Adventisten handelt?

15.11.2009
09:48
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Pit01 | #11

jau, rent-an-pastor ist die neue Heilsbotschaft.

15.11.2009
08:14
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von metalcage | #10

So lange es Geld gibt, gibt es auch die Kirchen ...

15.11.2009
04:40
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Lichtbringer | #9

Der Miet-Profikiller kann einem auch ganz schnell den Weg zu Gott zeigen ;)

15.11.2009
03:09
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Barfusstänzer | #8

Bei diesem herzerfrischenden überkonfessionellen Artikel, gefiel mir vor allem die knackige Auf-den-Punkt-Bringung Rent a Pastor, wobei gleichwohl transparent darauf hingewiesen wird, dass hier eine Beratung gegen freiwillige Spende geboten wird.
Die längst fällige Exponierung dieses innovativen Konzepts, welches gewiss von keiner anderen Glaubensgemeinschaft geleistet wird, ja dies zu recherchieren und zu publizieren, inkl. der notwendigen Rufnummern, dies lässt mich immer wieder erschaudern vor dem Können der vierten Gewalt.
Aufklärung wird ja allgemein überschätzt. Wenn es einen Glauben gibt, dann soll sein Name Mettwurst sein.

14.11.2009
23:25
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von gany | #7

@roby: Danke! Bin lernfähig! :-)

14.11.2009
22:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.11.2009
22:15
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von radieschen | #5

Eine Sekte neben vielen Sekten.
Das die hier so einen Freibrief und Belag bekommen, finde ich bedenklich.

14.11.2009
22:03
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von Roby | #4

Keine negativen Vorurteile gegenüber innovativen Wege.
@Gany: Da hast Du Dich wohl etwas vergriffen. Es handelt sich hier um die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. http://www.adventisten.de/

14.11.2009
21:49
Mit einem Miet-Pastor den Weg zu Gott finden
von AliMomente | #3

Also mal ehrlich, währe der hier bei uns würde ich Ihn mal anrufen! Ich finde die Idee nicht schlecht.

Aus dem Ressort
Neue Skater-Strecke am Kemnader See wird eröffnet
Freizeit
"Ein Traum, dieser Asphalt": Für vier Millionen Euro hat der Weg um den Stausee eine dritte Fahrbahn bekommen, die für Skater reserviert ist. Das soll nach schwierigen Jahren endlich Streit vermeiden – wenn sich die Freizeitsportler und alle anderen denn daran halten.
Wieder Notreparatur an der Duisburger A40-Brücke notwendig
A40-Brücke
Erneut plant StraßenNRW eine Notreparatur an der maroden Duisburger A40-Brücke in Neuenkamp. Da es sich um Schweißarbeiten an statisch relevanten Stellen handelt, können diese nicht aufgeschobene werden. An zwei Wochenenden im September muss der Verkehr deshalb einspurig über die Brücke fließen.
Falschparker nennt Politesse "Alte" und muss Geldbuße zahlen
Beleidigung
Weil er während der Kehrstunde im Halteverbot parkte, verpasste eine Politesse einem 36-Jährigen ein Knöllchen. Dabei war der Reinigungswagen zu diesem Zeitpunkt schon durch. Dagegen hatte der Duisburger protestiert und sich im Ton vergriffen. Nun landete das Verfahren vor dem Amtsgericht.
Erhöhte PCB-Belastung in Kray - Recyclingsfirma im Visier
Umwelt
Innerhalb von vier Jahren haben sich die PCB-Werte in Grünkohl, der nahe der Recyclingfirma Richter angebaut wurde, verdoppelt. Das Umweltamt vermutet, dass das Unternehmen in Kray für die erhöhten Werte des Umweltgiftes verantwortlich ist. Anwohner sollen in der kommenden Woche informiert werden.
Schüler blitzt die eigene Mutter - das war der Blitzmarathon
Blitzmarathon
24 Stunden, 13.000 Polizisten, 7500 Kontrollpunkte: Um 6 Uhr am Freitagmorgen hat die Polizei den zweiten bundesweiten Blitzmarathon offiziell beendet. Trotz Ankündigung sind erneut Tausende Autofahrer mit zu hohem Tempo erwischt worden. Die Geschichten des Tages - und ein Ortsbesuch mit Minister.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle