Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Betverbot

Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen

28.01.2009 | 23:59 Uhr
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen

Korschenbroich. Dürfen Schüler in einer staatlichen Gemeinschaftsschule zum Unterrichtsbeginn ein gemeinsames Gebet sprechen? Nach Protesten von Eltern im rheinischen Korschenbroich hatte das Schulamt das Schulgebet zunächst untersagt. Ministerin Sommer will das Verbot wieder aufheben.

In der Gemeinschaftsgrundschule Pesch hatte sich eine Mutter beschwert, dass ihr Kind in der zweiten Klasse zum Unterrichtsbeginn ein Gebet des evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer („Von guten Mächten”) beten sollte. Die Mutter schaltete das Schulamt ein. Darauf erließ das Schulamt eine Verfügung, die das tägliche Beten im Unterricht untersagte - und entfachte damit einen Sturm der Entrüstung.

In einem der Westfalenpost vorliegenden Vermerk drängt das Ministerium darauf, dass „das Morgengebet unter Berücksichtigung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts wieder eingeführt werden sollte”. Laut BVG ist ein freiwilliges Schulgebet an Gemeinschaftsschulen zulässig. „Natürlich darf kein Kind gegen seinen Willen oder dem seiner Eltern zum Schulgebet gezwungen werden”, betonte Sommer. In solchen Fällen müsse die Schule sicherstellen, dass der Schüler dem „Gebet in zumutbarer Weise ausweichen kann”. Dabei dürfe den restlichen Schülern ein kurzes freiwilliges gemeinsames Gebet außerhalb des Religionsunterrichts aber nicht vorenthalten werden, „wenn diese ein solches Gebet wollen”.

Laut Vermerk will das Schulamt mit den Eltern der betroffenen Klasse ein klärendes Gespräch führen und in einer Klassenpflegschaftssitzung das weitere Verfahren abstimmen.

Streit ums Morgengebet

Das Ministerium will nur Empfehlungen geben: „Grundsätzlich sind die Schulleitung und Schulaufsicht im Rahmen der Eigenverantwortlichkeit gefragt und gefordert”, so der Vermerk.

In dem 2500 Einwohner zählenden Korschenbroicher Stadtteil Pesch schlägt der Streit ums Morgengebet hohe Wellen. Die einstmals katholische Grundschule Pesch wird seit der Umwandlung 2005 in städtischer Regie geführt. „Die Ehrfurcht vor Gott ist eines der wichtigsten Erziehungsziele des Schulgesetzes und der Landesverfassung”, betonte Sommer.

Überkonfessionell

In einem Telefonat mit dem Schulamt in Neuss wurden intensive Gespräche vor Ort verabredet. Um die Fronten nicht weiter zu verhärten, soll zunächst ohne Kirchenvertreter beraten werden.

Für die Katholische Elternschaft Deutschlands (KED) war das Verbot schlicht ein Skandal. Das Bemühen einer Lehrerin um einfachste religiöse Vermittlung sei „mit Füßen getreten” worden, hatte die KED-Vorsitzende des Bistums Aachen, Jutta Pitzen, geklagt. Zudem handelt es sich in dem kurzen Lied des 1945 im Konzentrationslager Flossenburg hingerichteten Theologen Bonhoeffer um ein überkonfessionelles Gebet. „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen - und ganz gewiss an jedem neuen Tag.”

Wilfried Goebels


Kommentare
27.01.2010
12:18
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von konfessionslos | #110

wenn ihr alle so für gebete seit dann betet zuhause. warum an einem öffentlichen ort? verstehe ich nicht.

offensichtlich gehts euch darum die andern da in was rein zu ziehen.

29.01.2009
21:25
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von Rike57 | #109

Also wer möchte das seine Kinder vor dem Unterricht beten, stehe eine Std. eher auf und gehe in die Kirche.
Oder meldet sein Kind auf einer Bekenntnisschule an.
Dort kommt es dann in den Genuß jeden 2.Montag an einer Schulmesse teilzunehmen...nur selbst dort wird NICHT jeden morgen gebetet.Es kommt immer auf die Launen der Lehrer an.

Das Kopftuch wurde in der Schule verboten, wird aus Glaubensüberzeugung getragen.
Wie arrogant kann man sein, seinen Gästen den Glauben zu verbieten und den eigenen Leuten den Glauben aufzudrängen.

29.01.2009
17:04
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von werneralberts | #108

Die Christen sind wirklich ein komisches Volk. Sie halten sich für was Besseres, weil angeblich Gott seinen Sohn ihretwegen ermorden ließ. Solch ein Unfug ist schlimmer als alle steinzeitlichen Rituale und blutrünstiger als bei den Inkas. Das heißt dann Religion. Nein danke.

29.01.2009
15:01
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von Weberblau | #107

@ Watzke!
leider bin ich weder Vertreter - auch kein Obervertreter - noch Fahrradbeauftragter im öffentlichen Dienst.
Ich verdiene meine Brötchen als Restauranttester für Athina TV mit Schwerpunkt Gyros statt Döner?: Da Sie jetzt zur Arbeit gehen: vielleicht treffen wir uns gar?
Darf ich um etwas Sorgfalt beim Souvlaki bitten? Und immer schön von rechts servieren!

29.01.2009
14:46
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von doowopwop | #106

@Donnerstag
dann sei aber auch fair, und gib deinen Kindern
irgendwann die Chance selber zu entscheiden....
was sie wollen....obwohl mit deiner Ablehnung zu Religionen wohl schon längst alle Ziele, auch für deine Kinder, gesteckt sind

29.01.2009
14:34
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von watzke | #105

@weberblau:
Sobald es nicht nach eigenem Gusto geht, wird kindisch mit dem Finger auf andere gezeigt.
Vielleicht fand die Redaktion Ihre Reaktion wohl doch eher ungehalten, als amüsiert, so wie Sie es behaupten.
Aber so ist halt der *********.
Er wird kindisch und kläfft reflexhaft.

29.01.2009
14:25
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von watzke | #104

#94
Weberblau...
Jaaa, Sie Obervertreter der Beliebigkeit.
Ist ja alles immer nur comedy, wenn es nicht ins eigene Weltbild passt, oder?
Mal gucken, wer noch so geknechtet wird.
Sie stehen nicht zufällig auf gepflegte Männerkameradschaften, oder?
Ihre Kommentare können nur aus dieser Ecke kommen.
Ich muss jetzt das Abendland wahren gehen, und zwar arbeiten.
Und Sie?
Viel Stress als Fahrradbeauftragter bei der Stadt nach 48 Semestern Soziologie gibt es bestimmt nicht, oder?

29.01.2009
14:16
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von Donnerstag | #103

Textauszug: „Die Ehrfurcht vor Gott ist eines der wichtigsten Erziehungsziele des Schulgesetzes und der Landesverfassung”, betonte Sommer.

Oh mein Gott ( :-) ), nicht wirklich, oder? Müsste mal nachgoogeln, aber das ist so beim mitlesen eine der peinlichsten Aussagen die man als Politiker, dem Bürger und der Überwindung seiner REALEN Probleme verpflichtet, wohl machen kann.

Danke, liebe Landesverfassung, aber um mein Seelenheil machen sich schon einige Andere mehr Gedanken, da brauchts dich auch nicht mehr.

Regelmäßig die Zeugen Jehovas, entsetzte Christen wenn sie erfahren das ich mich als Atheisten bezeichen ( Zitat: Oh, aber keine Angst, Gott liebt alle Menschen. Auch sie werden ihn erfahren wenn sie sich ihm einmal öffnen.), im Radio die Beiträge der großen Kirchen (Kirche in 1live, etc)...
Ich betrachte sowas als versuchte Missionierung und verbitte mir solches.
Der Höhepunkt jeder Glaubensdiskussion ist immer der Vorwurf von Gläubigen, das man als Atheist zwangsläufig allein dem materiellen Wohl hinterherhechelt, weil man ja keine anderen Werte kennen kann, die sind ja ausschließlich den Religionen vorbehalten.
In den Augen einiger Menschen hält mich scheinbar nur das Strafgesetzbuch davon ab, zum Tier zu werden.
Nein, ich will nicht von Anderen mit ihrem Glauben beglückt werden, lasst mich und meine Kinder bitte in Ruhe damit.

29.01.2009
14:09
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von doowopwop | #102

Konstantinopel wurde ja auch von den Türken erbobert...und die Kirche Hagia Sophia in eine Moschee / Museum umfunktioniert....das würden sich Gaza-Hamas niemals gefallen lassen

29.01.2009
13:48
Ministerin will Gebet in Schule wieder einführen
von Weberblau | #101

zu #84
Och Watzke, einsuggerierter Mainstream - nich soviel Dickes. Ungehalten? Eher amüsiert: kommt da etwa der kleine Grieche durch, der aus Tradition keine Türken mögen darf? Jahrhundertelang geknechtet, das formt.
Und helfen muss mir niemand - meine Zeit ist schon da.
Weiterhin viel Spaß bei der Wahrung des Abendlandes! Jassu.

Aus dem Ressort
Duisburger Zoo trauert um Europas ältesten Zoo-Koala
Zoo Duisburg
Der Duisburger Zoo trauert um das Koala-Weibchen Kangulandai. Sie war der erste Koala, der 1995 in einem europäischen Zoo das Licht der Welt erblickte. Mit fast 20 Jahren war Kangulandai der mit Abstand älteste Koala in Europa. Der Zoo hat das altersschwache Tier nun einschläfern lassen.
Duisburger CDU sorgt mit Problemhaus-Wahlplakat für Ärger
Wahlkampf
Eigentlich ist es ein Thema der Rechtspopulisten: Doch jetzt machen auch die Duisburger Christdemokraten mit den Folgen der Armutszuwanderung Wahlkampf und zeigen Müllberge vor dem „Problemhaus“. Die Grünen finden das „beschämend“, der Stadtdirektor hatte die CDU schon vor Wochen gewarnt.
Waffenbesitzer lief Polizei in Duisburg in die Arme
Prozess
Mit einer milden Strafe kam ein 19-jähriger Mann davon, der im August 2013 mit zwei Gaspistolen von der Polizei erwischt worden war. Dabei besaß der Duisburger für seine Sammel-Objekte keinen Waffenschein. Zum milden Urteil trug allerdings eine günstige Sozialprognose für den jungen Mann bei.
Duisburger Hundeschule bereits zum dritten Mal beraubt
Kriminalität
Bereits zum dritten Mal wurde die Hundeschule Heinrichsen in Duisburg Opfer von Einbrüchen. Metalldiebe haben in einer Nacht- und Nebelaktion die Elektroinstallation geraubt und hunderte Meter Kabel sowie die neuen Halogenscheinwerfer mitgehen lassen. Betreiberin Melanie Fydrich ist ratlos.
Hauptangeklagter im Rotlichtprozess ist wieder in Haft
Justiz
Der Düsseldorfer Rotlichtprozess löst immer wieder Kopfschütteln aus: Das Oberlandesgericht setzte den Haftbefehl gegen den Hauptangeklagten Thomas M. wieder in Vollzug. Jetzt sitzt der 48-Jährige zum dritten Mal wegen der Vorwürfe, Bordellkunden abgezockt zu haben, im Gefängnis.
Umfrage
Die Straßen sind kaputt, die Brücken marode, die Kassen leer. Nun soll der Straßenbau über eine Pauschalabgabe finanziert werden . Was halten Sie von dem Vorschlag?

Die Straßen sind kaputt, die Brücken marode, die Kassen leer. Nun soll der Straßenbau über eine Pauschalabgabe finanziert werden . Was halten Sie von dem Vorschlag?