Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Bauskandal

Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser

25.01.2013 | 17:37 Uhr
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
Auch auf der Baustelle am Bochumer Springerplatz wurden das belastete Material eingesetzt.Foto: Stefan Arend

Bochum.  Pfusch oder gar Betrug beim Kanalbau haben dazu geführt, dass an mindestens fünf Bochumer Baustellen mit Schwermetallen belastete Schlacke verbaut worden ist. Vertraglich gefordert war umweltverträgliches Granulat. Noch ist offen, ob die Kanäle wieder herausgerissen werden müssen.

Die Stadt Bochum beklagt Pfusch beim Kanalbau. Auf fünf Baustellen sollen im vergangenen Jahr minderwertige Granulate verwendet worden sein. Zwar bestehe kein Risiko, dass Fahrbahndecken oder Gehwege absacken . Sehr wohl könne es aber zu Verunreinigungen des Grundwassers kommen. Auch andere Städte könnten betroffen sein.

Fahrlässigkeit oder Betrug: Stadtbaurat Ernst Kratzsch hält sich mit einer rechtlichen Bewertung noch zurück. Fakt aber ist: Bauunternehmen, die von der Stadt mit Kanalarbeiten beauftragt wurden, haben bei der Ummantelung der Rohre in 3,50 Metern Tiefe falsches Material eingebaut. Vertraglich gefordert war Schmelzkammergranulat, das aus Steinkohle gewonnen wird und als umweltverträglich gilt. Geliefert wurde mit Schwermetallen belastete Schlacke, die bei der Erzeugung von Kupfer anfällt. Ein Landeserlass von 2004 schreibt vor, dass diese Schlacke nicht in Grundwassernähe ins Erdreich gebracht werden darf.

Deutlich erhöhte Werte an Schwermetallen gemessen

Genau das ist offenbar auf fünf Baustellen geschehen. Bei Proben wurden hier bis zu 39.000 Milligramm Zink pro Kilo gemessen. Beim Kohlegranulat liegen diese Werte bei 150 bis 500 Milligramm. Auch der Blei- und Kupfergehalt ist stark erhöht.

Die Stadt hat einen Gutachter eingeschaltet. Er soll binnen drei Wochen mit Probebohrungen untersuchen, ob auf den fünf Baustellen eine Gefahr für das Grundwasser droht. Muss das Granulat ausgetauscht werden, will die Stadt die Bauunternehmen haftbar machen, die von ihren Lieferanten möglicherweise selbst getäuscht worden sind.

Wahrscheinlich sind auch andere Städte betroffen

Ob das minderwertige Granulat von einer oder mehreren Firmen stammt, steht nicht fest. Erste Ermittlungen der Stadt haben lediglich ergeben, dass 400.000 Tonnen der Kupferschlacke auf dem Markt sind beziehungsweise waren.

„Wir halten es deshalb für sehr wahrscheinlich, dass auch andere Städte betroffen sind“, so Dr. Kratzsch. Das Landesamt für Natur, Umweltschutz und Verbraucher (LANUV) bietet den Kommunen seine Unterstützung an.

Jürgen Stahl



Kommentare
26.01.2013
17:08
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von akaz | #14

Das wird die gleichen Kreise ziehen wie bei den Wasser ziehenden Kalksandsteinen.
Irgendjemand hat im großen Stil versuch zu sparen.
Gott sei Dank ist die Gewährleistung nach einem Jahr noch nicht abgelaufen. Da will ich nur hoffen, dass die Baufirma zahlungsfähig bleibt.
Übrigens spricht es sich sehr schnell in jeder Branche rum, wenn irgendwo Material billig zu haben ist. Die Qualität spielt keine Rolle und Warnungen oder Hinweise werden unter den Tisch gekehrt. Wenn dann noch, wenn es wie hier, die Baustelle unter der Erde liegt, was soll passieren?
Warum hat DerWesten nicht berichtet, wie die Stadt Bochum überhaupt auf den Pfusch aufmerksam wurde?

1 Antwort
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von Shy_Eye | #14-1

Das interessiert mich ebenfalls.

26.01.2013
15:56
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von tomatenkiller_neo | #13

Waren die Pfuschfirmen auch an der Verlegung der jetzt so lockeren Gehsteigplatten
beteiligt ?

26.01.2013
15:43
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von Shy_Eye | #12

Bis jetzt war ich immer im Glauben dass der Bauherr unverzichtbar ist, ergo= er ist immer an Bauvorhaben beteiligt?!?!?!!? Wieso ist das HIER nicht der FALL gewesen? Ich bitte um AUFKLÄRUNG!

26.01.2013
15:40
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von meinemeinung47 | #11

Geiz ist geil!
Da glauben immer noch Leute, sie brauchten nur genügend Anforderungspapiere (Spezifikationen) rauszugeben und sich anschließend nur am billigsten Angebot orientieren zu müssen.
Wenn die Firmen nur noch Aufträge zu grottenschlechten Preisen bekommen darf sich keiner wundern, wenn sie - auch mit Betrug - versuchen eine halbwegs auskömmliche Marge zu erwirtschaften.
Man kann eben nicht erwarten für den Preis eines Dacias einen Mercedes der E-Klasse zu bekommen! Aber wenn es um Bauausschreibungen oder Bürgerleistungen geht, glaubt man das! Nur nicht wenn es um die Dienstwagen der Stadtoberen geht! Da ist das teuerste gerade gut genug!

26.01.2013
15:40
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von Phelsuma88 | #10

Warum wurden vor dem Einbau keine Proben genommen ? Hier sollten die Verantworllichen die Kosten tragen ...

26.01.2013
15:37
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von HerrderFliegen | #9

Hat die Stadt Bochum eigentlich schon mal das Wort "Bauüberwachung" gehört? So schützen sich Bauherren und Auftraggeber üblicherweise vor Fehllieferungen und Betrug auf den Baustellen.

26.01.2013
15:33
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von Shy_Eye | #8

Fette Strafanzeige gegen die Bauunternehmen! Kann ja einfach nicht wahr sein was hier für gefährliche Nichts-Nutze unterwegs sind!!!!

26.01.2013
13:20
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von xxyz | #7

Hoffentlich ermitteln die Staatsanwälte.

Umso wichtiger ist es, dass die Abwasserkanäle der Haushalte, die evtl. undicht sein könnten, regelmäßig überprüft werden. Die Fäkalien sind schließlich eine große Gefahr.

Warum soll man dann Baumaterial oder die Gülle-Verteilung prüfen?

Unsere Behörden sind nicht mehr in der Lage einfachste Kontroll- / Aufsichtsaufgaben zu erfüllen. Dafür sind sie zu gut bezahlt.

26.01.2013
12:25
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von fogfog | #6

und den leuten die uns durch das grundwasser vergiften wird dann ein klapps auf die finger gegeben. sollte die strafe zu hoch ausfallen gehen sie in die insolvenz und der steuerzahler muss dafür zahlen. und die mikado-beamten??haben geschlafen. da muss mal endlich verantwortlichkeit her und auch bestraft werden!!!

26.01.2013
12:04
Giftige Abwasserkanäle bedrohen Bochumer Grundwasser
von barchettaverde2 | #5

Irgendjemand hat betrogen, aber Informationen zu Lieferant und Herkunft des Granulats lassen sich ja durch Rechnungen und Lieferscheine nachvollziehen. Sobald der Lieferant feststeht wird dieser Antworten auf die Herkunft des Materials geben müssen. Schließlich hat er das ja irgendwo abgeholt.

Aus dem Ressort
102-Jährige übt für Tanzwettbewerb eines Seniorenstifts
Späte Stars
Mit einem Filmkalender machten die Contilia-Seniorenstifte zu Jahresbeginn weltweit Furore. Nun starten sie mit ihren Bewohnern ein Tanzprojekt, das sich an TV-Formate wie Let’s Dance anlehnt. Da tanzt die 102-Jährige mit einem 25-Jährigen. Der Contest wird sogar im GOP-Theater über die Bühne gehen.
Theaterpassage wird für Gastro-Kette Okinii umgebaut
Restaurant
Ein japanisches Szene-Lokal der Restaurant-Kette Okinii zieht ins Einkaufszentrum am Hirschlandplatz. Es soll der Theaterpassage den erhofften Besucher-Zuwachs bringen. Ein weiterer Mieter mit langer Tradition verlässt dagegen die Passage, in der auch ein Vapiano-Restaurant untergebracht ist.
Vorbestrafter Sex-Täter gesteht neue Vergewaltigung
Prozess
Die Beweislage ist recht eindeutig. Mitten in der Nacht flüchtete die Frau aus der Wohnung des Angeklagten. Ohne Kleider, völlig nackt, schellte sie zwei Häuser weiter und bat um Hilfe. Seit Montag muss sich der einschlägig vorbestrafte Gelsenkirchener Dirk B. wegen Vergewaltigung verantworten.
79-jährige Wittenerin geknebelt und mit dem Tod bedroht
Überfall
Vier maskierte Männer haben eine 79-jährige Herbederin am frühen Montagmorgen (20.10.) brutal überfallen und ausgeraubt. Sie rissen ihr Opfer aus dem Schlaf, fesselten die Frau und drohten ihr - bewaffnet mit einem langen Messer - mit dem Tod. Vermutlich hatten die Gangster das Haus ausspioniert.
Dem Amateur-Fußball im Revier gehen die Schiedsrichter aus
Schiedsrichter
In immer mehr Fußballkreisen im Ruhrgebiet ist es nicht mehr möglich, alle Pflichtspiele mit einem offiziellen Schiedsrichter zu besetzen. Der Fußballverband Niederrhein zählt noch 2600 Referees - es waren mal 4400. Vereine bekämpfen den Trend, stoppen können sie ihn bisher aber nicht.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?