Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Wetter

Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt

22.02.2013 | 06:52 Uhr
Der Winter bleibt hartnäckig. Auch Ende Februar gibt es noch keine Spur vom Frühling.

Essen.   Kein Ende der Kälte in Sicht: Auch am Wochenende wird es nach Angaben der Wetterdienste bis in die Niederungen schneien. Zum Wochenbeginn wird es zwar milder, frühlingshafte Temperaturen sind jedoch noch lange nicht in Sicht.

Auch wenn viele sehnsüchtig auf den Frühling mit etwas mehr Sonnenstrahlen hoffen, der Winter bleibt vorerst. Nach den überraschenden Schneefällen der vergangenen Tage, die bei Temperaturen um den Gefrierpunkt jedoch kaum liegenblieben, schneit es am Freitag vereinzelt weiter. Der Wetterdienst Meteomedia sagt Schneefälle vor allem "Richtung Sauerland " voraus. Der Niederrhein wird davon kaum betroffen sein.

Plötzlich ganz viel Schnee

Am Samstag werde es dann aber "interessant", da ein Niederschlagsgebiet von Südosten heranziehe. Dieses bringt Schnee vom Sauerland bis ins Bergische und auch in die niedriger gelegenen Regionen im Ruhrgebiet und am Niederrhein. Dabei können auch mehr als ein paar Flocken fallen, ob es allerdings mehrere Zentimeter werden, ist noch ungewiss. Die Temperaturen bleiben frostig und werden auch tagsüber kaum den Plusbereich erreichen. Um null Grad liegen laut Meteomedia die Höchstwerte.

Der Winter hält sich hartnäckig

Für Sonntag sind die Vorhersagen noch unsicher. Meteomedia prognostiziert entweder milden Schneeregen oder gefrierenden Regen, der das Autofahren gefährlich macht. Die Temperaturen steigen nur sehr zögerlich und liegen immer noch um den Gefrierpunkt.

Der Wochenanfang wird etwas milder und die Tagestemperaturen pendeln sich bei etwa vier Grad ein. Zur Wochenmitte sind bis zu sieben Grad drin. Der Frühling ist jedoch noch lange nicht in Sicht. Die Wetterexperten sehen auch in der ersten Märzwoche noch keine Anzeichen für dauerhaft milde Temperaturen. (we)



Kommentare
22.02.2013
15:02
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von Kalutti | #14

#10 mine1975

Für mich sind ihre Argumente keine Fakten.
2003 nach dem Supersommer hieß es: So werden die Sommer jetzt sein, viel zu trocken und zu heiß.
Nach dem Winter 2006/2007 und dem Orkan Kyrill hieß es: So werden jetzt die Winter sein, warm, mit vielen Stürmen und mit Regen.

Die Fakten hier sind:
Seit 2003 hatten wir nur noch besch.... Sommer und seit 2007 hatten wir nur noch sch....kalte Winter.

Das sind für mich die Fakten und nicht abgeschmolzenes Eis weil der Yeti im Himalaya auf einen Gletscher gepinkelt hat.

22.02.2013
13:38
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von Zarco | #13

@7 Kasimir28

" Ich liebe Winter,meine Hunde auch und wenn es schneit,sind wir viel draußen.Lieber -15° und trocken,als plus 15 ° und dauerregen"

Mit trockenen -15°C hätte ich auch keine Probleme. Aber dummerweise bekommen wir hier immer nur:

Regen - Frost - Eis - Schnee - kurzes Tauwetter - Frost - Esi - Schnee - Eis - Tauwetter - Frost - Eis usw....

Davon hab ich die Nase langsam voll.

Dann lieber +5°C und Regen, dann sind die Straßen wenigstens nicht spiegelglatt.

1 Antwort
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von kasimir28 | #13-1

Da haben Sie recht,darum hoffe ich auch,das die Temperaturen wieder fallen und es trocken bleibt.Regen ist blöd,da macht das spazieren gehen keinen Spaß.

22.02.2013
12:55
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von Wickederin | #12

mine1975, ja es wurde schon im neuen Klimamodell berücksichtigt das die Winter in Deutschland kälter werden.

Vor 10 Jahren hieß es in der Prognose des Klimainstitut Potsdam das wegen der Klimaerwärmung die Winter in Deutschland wärmer werden. U.a. hieß es unter 800 Meter NN sollte kein Schnee mehr fallen.

Da es in den letzten 5 Jahren aber kälter wurde entwickelte das Institut ein neues Modell. Jetzt heißt es die Winter in Deutschland werden kälter. So passt man alles dem aktuellen Stand an.

Egal ob es kälter oder wärmer wird, alles die Klimaerwärmung.

22.02.2013
12:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.02.2013
12:37
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von mine1975 | #10

wissenschaftliche Fakten haben nichts mit politischer Gesinnung zu tun !

Sie können natürlich auch sagen: OK, interessiert mich alles nicht, wird schon irgendwie gehen. Ein Spiel mit dem Feuer, genausogut könnten wir hingehen und sagen: wir lassen die Atomkraftwerke weiterlaufen, passiert ja eh nichts. Nur, wenn Sie sich doch irren sollten, können Sie nicht mehr zurück. Die Auswirkungen betreffen nicht nur die nächsten Jahre, sondern die nächsten Jahrhunderte, vielleicht sogar Jahrtausende (im Falle einer Erwärmung von 5 Grad bis 2100 dürften es eher Jahrtausende sein!)

22.02.2013
12:18
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von Kalutti | #9

#8

Vielen Dank für die Erklärung, Frau Roth!

22.02.2013
11:05
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von mine1975 | #8

Haben wir den Klimawandel ?
Antwort: JA
und der kalte Winter passt auch in diesen Trend vollrein (der nächste Klimareport wird dies hoffentlich auch berücksichtigen!)
Stichwort: LAPTEVSEE
Die Russen brachten es zuerst zu Tage: das Abschmelzen des Meereises in der Arktis (hier speziell in der Laptev-See) hat direkte Auswirkungen auf die Strenge des nachfolgenden Winters in weiten Teilen Russlands bis nach Mitteleuropa !
Dabei wird die Windverteilung direkt durch das abschmelzende Eis beeinflusst und die Winter werden in der Folge kälter !
Letzten Sommer war ein im August durchziehender schwerer Orkan über der Nordpolarregion (völlig ungewöhnlich) dafür verantwortlich, dass die verbliebenen Eisreste mit dem erwärmten Meer durchmischt wurden und die Schmelze noch stärker ausfiel, was zu einer bisher noch nie registrierten Minimalausdehnung des Eises führte.
Ergo: passt alles in die Klimamodelle, der Klimawandel geht somit unvermindert weiter !

22.02.2013
10:40
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von kasimir28 | #7

Ich liebe Winter,meine Hunde auch und wenn es schneit,sind wir viel draußen.Lieber -15° und trocken,als plus 15 ° und dauerregen

22.02.2013
10:39
Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt
von Kalutti | #6

Landesumweltminister Remmel hat doch kürzlich eine Studie (die mit Sicherheit wieder erhebliche Steuergelder gekostet hat) vorgelegt, die besagt, dass die Winter wärmer und die Sommer trockener geworden sind.
Ich habe da bisher nichts derartiges feststellen können. Für mich ist dieses ganze Zeug grüne Propaganda.

22.02.2013
10:12
@2:
von Kommentierer | #5

Eine KLIMAerwärmung habe wir!

Aber es ist schon komisch, dass uns die, die behaupten, dass WIR in Deutschland dagegen etwas unternehmen müssen immer erklären, dass wir "wahrscheinlich nie wieder richtige Winter haben/keinen Schnee mehr sehen".

Aber wir haben wahrscheinlich mit Einrichtung von Umweltzonen, Verzichten auf Treibgase unsere Winter gerettet. };o)

Deshalb hört man jetzt auch von diesen Leuten nix mehr.

Aus dem Ressort
Mord ohne Leiche - Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt
Vermisst
Der Fall der vor viereinhalb Jahren spurlos verschwundenen Annette L. aus Gelsenkirchen wird wohl nie geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen vorerst eingestellt. Die Ermittler verdächtigen den Polizisten und Ehemann von Annette L. des Mordes an seiner Frau.
Niedrigwasser lockt Schaulustige an den Baldeneysee
Umwelt
Der Ruhrverband hat den Wasserstand des Baldeneysees um 75 Zentimeter abgesenkt. Überprüft wird nun, ob ein Damm undicht ist. Die Denkmalpflege sorgt sich derweiil um das Baudenkmal Haus Scheppen, das sonst im Wasser steht.
Mit Walze in Graben gestürzt - 67-Jähriger schwer verletzt
Arbeitsunfall
Ein Mann ist in Grimmlinghausen bei Bestwig unter eine drei Tonnen schwere Walze geraten und schwer verletzt worden. Der 67-Jährige war mit Arbeiten auf einem Privatgrundstück beschäftigt. Beim Planieren einer leicht abschüssigen Schotterfläche kippte die Walze laut Polizei in den Graben.
Schlag gegen Einbrecherbande in Moers - Neun Festnahmen
Kriminalität
50 Beamte nahmen am Donnerstag in Moers und Neukirchen-Vluyn eine mutmaßliche Einbrecherbande hoch. Bei der gezielten Aktion mit Unterstützung durch das Sondereinsatzkommando konnten neun Mitglieder zwischen 17 und 23 Jahren festgenommen sowie Wertgegenstände und Drogen beschlagnahmt werden.
Wartenden auf Bahngleis gestoßen - Drei Jahre Haft
Gericht
Weil er einen wartenden Fahrgast am Bochumer Hauptbahnhof ins Gleisbett gestoßen hat, hat das Landgericht einen 29-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Opfer sitzt bis heute im Rollstuhl. Der Angeklagte akzeptierte außerdem die Zahlung von 15.000 Euro Schmerzensgeld.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos