Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Winter

"Guckloch reicht nicht" - Was Sie im Winter wissen müssen

17.01.2013 | 07:21 Uhr
Funktionen
Kommen Sie sicher durch den Winter! Olivia eineinhalb Jahre liegt nach einem Missgeschick mit ihrem Schlitten im Schnee. Foto: Foto: Oliver Müller / WAZ FotoPool

Essen.  Wer muss denn nun Schnee schippen? Und wer haftet, wenn ich's nicht getan hab und jemand sich das Bein bricht? Warum Lüften auch bei frostiger Luft wichtig ist und was dem Auto und seinem Fahrer im Winter gut tut, steht in unseren Überlebens-Tipps für einen echten Winter mit Schnee und Eis.

Wer hätte das gedacht? Der Winter hat seine Frühlingsverkleidung ablegt und macht doch noch mal auf kalte Jahreszeit. Das finden viele angemessen, andere sind genervt. Richtig dran gewöhnt sind die wenigsten. Wer die kalten, verschneiten Tage gut überstehen will, bekommt hier Winter-Überlebenstipps.

Wer muss den Gehweg vom Schnee befreien?

Grundsätzlich liegt die Räum- und Streupflicht der Bürgersteige bei den Städten und Kommunen, sagt Markus Schäpe, Jurist beim ADAC. Viele Gemeinden haben die Verantwortung allerdings auf die Hauseigentümer übertragen und dies in eigenen Satzungen geregelt.

So ist es recht: Morgens um 7 Uhr muss an Werktagen geräumt sein.Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool

Diese Satzungen können von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein, beinhalten im Kern jedoch die gleichen Regeln und Zeiten für Räumarbeiten, sagt Schäpe. Meist müssen Gehwege werktags ab 7 Uhr, sonn- und feiertags ab 9 Uhr geräumt sein und bis 20 Uhr freigehalten werden.

Schneit es also den ganzen Tag oder bildet sich erneut Eis, muss neu geräumt und gestreut werden. „Diese Pflicht können Vermieter durch eine entsprechende Klausel im Mietvertrag oder durch die Hausordnung auf ihre Mieter und Pächter übertragen“, sagt Schäpe. In diesem Fall seien die Mieter für die Beseitigung von Schnee und Eis verantwortlich und könnten gegebenenfalls auch in Haftung genommen werden.

Schnee überrascht NRW

 

Kommentare
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Wer unten wohnt, muss schippen? Irrtümer zum Winterdienst
Winterdienst
Wie war das gleich mit der Räumpflicht? Was passiert, wenn es mal schneit, während ich krank im Bett liege? Die zehn größten Winterdienst-Irrtümer.
Brautmode 2015 - Lässige Hippiekleider und sexy Einblicke
Hochzeit
Bräute im steifen Reifrock, mit strengen Frisuren? Fehlanzeige. Die Brautmode 2015 wirkt lässig-leicht – perfekt für eine Gartenhochzeit im Sommer.
Kaviarextrakt - So wirken Luxusstoffe in Kosmetika 
Kosmetik
In der Regel investiert man nicht alltäglich in Luxusgüter wie Kaviar. Doch in Cremes bietet die Kosmetikbranche sie zur täglichen Pflege an.
Socken, Skier, Schuhe – Die Trends für die Skipiste
Skifahren
Socken mit eingebauter Heizung, kuschelige Unterwäsche und der drehfreudige Rocker-Ski – das Skifahren ist komfortabel und genussvoll wie nie.
Wenn die Ware kaputt ist - Kundenrechte bei der Reklamation
Reklamation
Enttäuschung statt schöner Bescherung: Essener Familie kaufte eine Carrerabahn, doch der Trafo war defekt. Verbraucherzentrale erklärt Kundenrechte.
Fotos und Videos
Kinder bauten Lego-Flitzer
Bildgalerie
Aktion
Rollstuhl-Basketball
Bildgalerie
Sport
article
7488430
"Guckloch reicht nicht" - Was Sie im Winter wissen müssen
"Guckloch reicht nicht" - Was Sie im Winter wissen müssen
$description$
http://www.derwesten.de/wp/ratgeber/winterwunderland-so-kommen-sie-sicher-durch-schnee-und-eis-id7488430.html
2013-01-17 07:21
Ratgeber