Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kindernachrichten

Fachleute warnen: Nicht jeder Bus ist sicher

14.11.2012 | 13:56 Uhr
Foto: /ddp/Jens Schlueter

Kinder fahren oftmals mit dem Bus zur Schule. Auch für Klassenfahrten wird er bestellt. Dann geht es über die Autobahn nach Rom oder nach Berlin. Doch wie sicher sind die Fahrzeuge eigentlich? Fachleute haben dazu am Mittwoch einen Bericht vorgestellt.

Berlin (dapd-kid). Kinder fahren oftmals mit dem Bus zur Schule. Auch für Klassenfahrten wird er bestellt. Dann geht es über die Autobahn nach Rom oder nach Berlin. Doch wie sicher sind die Fahrzeuge eigentlich? Fachleute haben dazu am Mittwoch einen Bericht vorgestellt.

Die Fachleute arbeiten beim "Verband der TÜV". Der TÜV prüft Autos und Busse regelmäßig. Er sorgt dafür, dass die Menschen sicher fahren können. In der sogenannten Hauptuntersuchung werden die Fahrzeuge gecheckt. Es wird geguckt, ob die Bremsen funktionieren oder das Licht geht. Ist etwas nicht in Ordnung, muss es repariert werden.

Die TÜV-Leute haben nun berichtet, wie es mit den Bussen läuft. Sie sagen, dass sie nicht zufrieden sein können. Viele Busse in Deutschland haben Mängel. Je älter die Busse werden, desto mehr nehmen die Mängel zu. Die Busfirmen müssen aber dafür sorgen, dass die Fahrzeuge in Ordnung sind. Nach zehn Jahren bekommt bereits jeder sechste Bus die TÜV-Plakette im ersten Anlauf nicht. Bei den über 20 Jahre alten Bussen trifft das sogar auf mehr als jedes vierte Fahrzeug zu. Das bedeutet, dass die Busse repariert und erneut gecheckt werden müssen. Erst wenn alles ordentlich gerichtet ist, dürfen sie wieder auf die Straßen.

Die Fachleute sagen aber, dass Busse trotzdem sichere Fahrzeuge sind. Etwa jeder Zweite schafft die TÜV-Prüfung ohne Mängel. Er darf also sofort wieder genutzt werden. Wenn die Prüfer Mängel feststellen, dann geht es oft um die Lampen, die nicht ordnungsgemäß leuchten. Zudem gibt es oft Probleme am Motor und am Antrieb. Auch Rost macht den Fahrzeugen zu schaffen.

In Deutschland steigen jährlich viele Menschen in den Bus ein. Darunter sind sogenannte Linienfahrten, bei denen Busfahrer zu bestimmten Uhrzeiten bestimmte Orte anfahren, und Fahrten mit dem Reisebus. Der fährt weite Strecken, damit die Menschen Urlaub machen können.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Große Hunde, große Liebe
Bildgalerie
Hunde
Aus dem Ressort
Mein Name ist Hase, Oster Hase!
Lesen
Von der lustigen Verbrecherjagd bis zur religiösen Zeitreise: Die passenden Bilderbücher, Geschichtensammlungen und Romane für die Feiertage
Wickie, Simba und Mogli zu Ostern im Kinderprogramm
Fernsehen
Das Wetter soll Ostern so werden, wie es der April verspricht. Mal Sonne, mal Wolken, und regnen soll es auch zwischendurch. Da ist es doch gut, wenn man sich die Zeit zwischen Eiersuchen und Spazierengehen mit fernsehen vertreiben kann. Das Kinder-TV-Programm jedenfalls wird spannend, lustig,...
Simon und Constantin fanden die Lego-Filmpremiere „cool“
Kino
Die beiden Kinderreporter begleiteten das 1,50 Meter große Legomännchen Emmet ins Kino CineStar in Oberhausen. Im Film „The Lego Movie“ geht es um einen einfachen Bauarbeiter, der durch ein Missverständnis als „Der Besondere“ angesehen wird. Es ist ein bunter, spannender Film.
Immer am Ball bleiben
Buch
Man darf niemals aufgeben, das ist die feste Überzeugung von Lukas Podolski. Der Fußball-Star hilft seit Jahren benachteiligten Kindern. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, das Mut machen soll.
Henri, geistig behindert, will bei seinen Freunden bleiben
Bildung
Der Viertklässler wechselt im Sommer auf eine weiterführende Schule. Doch das Gymnasium, auf das seine Klassenkameraden und Freunde gehen, will ihn nicht aufnehmen. Das Beispiel zeigt, wie schwierig die Inklusion geistig behinderter Kinder ist.