Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Tunesien

Tunesischer Regierungschef Jebali tritt zurück

19.02.2013 | 19:38 Uhr
Tunesischer Regierungschef Jebali tritt zurück
Der als gemäßigt geltende Hamadi Jebali gab am Dienstag nach einem Gespräch mit Präsident Moncef Marzouki seinen Rücktritt bekannt. Foto: afp

Tunis.  Tunesien schlittert tiefer in die Krise: Ministerpräsident Hamadi Jebali gab seinen Rücktritt bekannt. Als Grund nannte er die mangelnde Rückendeckung für seinen Plan, eine Expertenregierung bilden zu wollen.

Mit dem Rücktritt von Ministerpräsident Hamadi Jebali rutscht Tunesien weiter in die Krise. Der als gemäßigt geltende Regierungschef gab am Dienstag in Tunis nach einem Gespräch mit Präsident Moncef Marzouki seinen Rücktritt bekannt. Jebali reagierte damit auf die Ablehnung der von ihm geforderten Bildung einer Regierung nur aus Experten.

Jebali hatte zuvor für seine Initiative nicht ausreichend Rückendeckung finden können. Gegen eine Expertenregierung ohne Politiker hatte sich vor allem Jebalis eigene Partei Ennahda ausgesprochen. Die islamistische Ennahda ist stärkste politische Kraft in der Regierungskoalition. Nach ihrer Ansicht kann nur eine mit Politikern besetzte Regierung den demokratischen Übergang schaffen.

Jebali hatte die Kabinettsumbildung nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaïd vor eineinhalb Wochen vorgeschlagen. Nach der Bluttat hatte es in Tunesien Massenproteste von Regierungsgegnern gegeben . (dpa)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Endrunde im Atompoker mit dem Iran
Politik
Nach zwölf Jahren Dauerstreit scheint der Atomkonflikt mit dem Iran lösbar. Im Juni soll der Streit beendet sein - allerdings gibt es noch Hürden.
Steinmeier warnt vor Eskalation in der Ostukraine
Donbass
Die Waffenruhe im Donbass ist seit Wochen brüchig. Die OSZE berichtet von Beschuss im Frontgebiet. Außenminister Steinmeier fürchtet neue Gewalt.
Tröglitz sucht nach Bürgermeister-Rücktritt einen Nachfolger
Rechte Gewalt
Der Rücktritt des Bürgermeisters nach Anfeindungen von Asylgegnern brachte das kleine Tröglitz in die Schlagzeilen. Nun sucht der Ort nach Auswegen.
Mörder von Fotografin Niedringhaus entgeht der Todesstrafe
Afghanistan
Der Mörder der deutschen Fotografin Anja Niedringhaus muss für 20 Jahre in Haft. Der Polizist hatte die Deutsche 2014 in Afghanistan erschossen.
Gespannte Lage nach Präsidentenwahl in Nigeria
Wahlen
Afrikas bevölkerungsreichstes Land hat gewählt: Bei der Präsidentenwahl liefern sich wohl der Christ Jonathan und der Muslim Buhari ein Duell.
article
7638169
Tunesischer Regierungschef Jebali tritt zurück
Tunesischer Regierungschef Jebali tritt zurück
$description$
http://www.derwesten.de/wp/politik/tunesischer-regierungschef-jebali-tritt-zurueck-id7638169.html
2013-02-19 19:38
Tunesien, Jebali, Belaïd, Rücktritt, Massenproteste,
Politik