Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Stasi-Verdacht

Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus

24.02.2013 | 11:40 Uhr
Funktionen
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
Gregor Gysi bestreitet die Vorwürfe, er habe zu DDR-Zeiten mit der Stasi zusammengearbeitet.Foto: Dpa

Hamburg.  Gysi und seine Stasi-Kontakte: Während Gegner von Falschaussagen ausgehen, versucht die Linke ihn abzuschirmen. Gysi selbst spricht von einer Kampagne und lässt sich zum Berliner Spitzenkandidaten für den Bundestag küren. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat unterdessen ihre Ermittlungen ausgeweitet.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen im Fall Gysi ausgeweitet. Es seien Vorermittlungen gegen einen ehemaligen Major der Staatssicherheit wegen des Verdachts eingeleitet worden, er könnte in einem früheren Gerichtsverfahren eine falsche eidesstattliche Erklärung zugunsten des Linkspartei-Politikers Gregor Gysi abgegeben haben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Sonntag in Hamburg und bestätigte einen vorab veröffentlichten Bericht des Nachrichtenmagazin "Focus".

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt nach einer Anzeige gegen den Linksfraktionschef im Bundestag. Gysi wird vorgeworfen, in einer eidesstattlichen Versicherung vor Jahren falsche Angaben über seine damaligen Kontakte zur Stasi gemacht zu haben.

Gysi mit 94 Prozent auf Platz 1 der Landesliste gewählt

Auf einem Landesparteitag am Samstag in Berlin wies Gysi erneut alle Vorwürfe einer Zuarbeit für die DDR-Staatssicherheit zurück und verurteilte sie als Kampagne. Er habe jetzt keine Illusionen mehr über seine politischen Gegner, sagte Gysi. "Ich weiß, dass sie daran arbeiten, uns unter die Fünf-Prozent-Hürde zu drücken. Sie werden es nicht schaffen." Zu den Vorwürfen sagte er: "Abgesehen von ein paar dienstlichen Kontakten hat es nie eine inoffizielle Zusammenarbeit mit der Staatssicherheit gegeben."

Lesen Sie auch:
Neue Dokumente erhärten Stasi-Verdacht gegen Gysi

Linksfraktionschef Gregor Gysi soll von der DDR-Staatssicherheit ein Dankgeschenk erhalten haben. "Der Spiegel" berichtet von einer Stasi-Liste mit...

Die Berliner Linke geht derweil mit Gysi an der Spitze in den Bundestagswahlkampf. Der Fraktionsvorsitzende im Bundestag wurde am Samstag mit 94 Prozent Zustimmung auf Platz 1 der Landesliste gewählt. "Ohne die Linke fehlt dem demokratischen Spektrum im Bundestag ein ganz wichtiges Glied", sagte er. Die Bundesvorsitzende Katja Kipping hatte den Landesverband zuvor aufgerufen, Gysi Rückendeckung zu geben. Er solle "in Zeiten wie diesen ein besonders deutliches Zeichen setzen, dass die Partei geschlossen hinter Gregor Gysi steht". (dpa/dapd)

Kommentare
26.02.2013
12:47
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von woelly | #37

Das ist auch gut so, wenn es dann diestliche Kontakte waren, dann war er ja offensichtlich auch im Dienst des MfS tätig! Der Stasi war es ziemlich egal, ob die Kontakte zu ihren Informanten inoffiziell, oder offiziell waren, hautsache sie bekamen die Informatione, die sie wollten und brauchten! Die Stasi hatte sicher auch offizielle und inoffizielle Kontakte zum Staatsratsvorsitzenden der DDR. Das wurde immer so gehandhabt, wie es gerade passte, mit, oder ohne Öffentlichkeit.

25.02.2013
14:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #36

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.02.2013
23:03
Ermittlungen gegen Gysi & Co
von klabautermann77 | #35

Und es geht immer noch um eine eidesstattliche Versicherung des Herrn Gysi.

Wenn man sich die Kommentare aus der linken Ecke hier ansieht, dann versteht man was Gabriel mit seinem Statement meinte hinsichtlich der West-LINKEN. Diese demontieren sich mit Hilfe ihrer Wähler ganz von alleine.
In vielen Bundesländern - insbesondere im Westen - haben sie zielstrebig den Weg ins Abseits beschritten und ihr Ziel auch erreicht.

Die neue Frage, die sich aus dem Artikel ergibt, ist doch, ob ein ehemaliger Stasi-Major für Gysi eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben hat.

24.02.2013
20:03
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von donelvis | #34

Im Westen hat man uns stets gepredigt, dass nur systemkonforme DDR-Bürger studieren durften. Menschen die u.a. mit der Stasi zusammengearbeitet haben oder direkt in der Stasi tätig waren. Warum findet man vor Wahlen immer nur die Akten von Gregor Gysi? Was ist mit Angela Merkel oder Joachim Gauck? Warum konnte unsere Kanzlerin verhindern, dass ein Fotos von ihr auf dem Grundstück von Regimekritiker Robert Havemann im WDR gezeigt wurde? Immer wieder wurde betont, dass in der DDR keine Religionsfreiheit herrschte, sondern tatsächlich Religionsgemeinschaften unterdrückt wurden. Warum hat man Joachim Gauck in der DDR Theologie studieren lassen, wenn es so ist? Hat die ehemalige "Gauck-Behörde" selbstbelastende Akten verschwinden lassen? Mich würde auch interessieren, warum Helmut Kohl die Veröffentlichung seiner Stasi-Akte so vehement bekämpft hat. Fragen über Fragen. Aber vor Wahlen scheint nur Gregor Gysis Vergangenheit zu interessieren. Reine Siegerjustiz.

24.02.2013
19:30
Wenn es die Kommentar - Seite bezüglich des Themas "die Linke" nicht gäbe ,dann wäre
von kuba4711 | #33

tatsächlich eine Markt- Lücke in der aktiven ,politischen Diskussions - Kultur unserer banana republika vorhanden.
Es werden da die verschiedensten Polit - Schweinchen durch das Dorf getrieben ,da bleibt kein Auge trocken.
Das bisher Schärfste im Zusammenhang mit den im Artikel beschriebenen Vorwürfe gegen Gysi ,das ist die Erwähnung der politischen Einschätzung des ehemaligen Patenonkels von Eisbär Knut ,also Herrn Gabriel.
Da soll er doch die Stirn gehabt haben zwischen angeblich chaotischen Linken im Westen zu unterscheiden ,im Gegensatz zu den Pragmatikern im Osten.
Dies muss man offenbar so interpretieren ,dass sämtliche ,mögliche Stasi - Doppelagenten vom Osten entweder vorher in die West - SPD eingetreten sind ,um nach der Agenda - und Hartz - Verräterei diese Reste - SPD dann zu verlassen und die West - Linke zu gründen.
Oder aber diese möglichen Stasi - Agenten sind als Ost - CDU getarnt ,dann zusammen mit der Kanzlerin zur Unterwanderung des Westens angetreten.
:-))))))

24.02.2013
18:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #32

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.02.2013
17:43
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von wkah | #31

Meineid - Erfolg - Bundesminister
Stasikontakte - Erfolg - Ministerpräsident

Eigentlich kann Gysi nur noch weiter Karriere machen.......................

2 Antworten
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von Pitti12 | #31-1

Stimmt! Und in etwa der Reihenfolge kann man sogar Kanzlerin werden. Allerdings viel weiter nach oben kann sie nicht mehr kommen. Es sei denn, sie würde die nächste Päpstin

@ Pitti12
von zool | #31-2

Oder alleinige Führerin der Europäischen Union.

24.02.2013
17:40
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von 1955 | #30

Es wird eng für den IM-Gregor!
Man kann nur hoffen, daß Herrn Gysi und seinen "Seilschaften" gezeigt wird, was Recht
ist!
Er kennt nämlich nur sein zurechtgelegtes Recht und nutzt es als Anwalt rigoros aus.

24.02.2013
17:34
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von Pitti12 | #29

Diese schmutzigen Kampagnen vor einer Wahl, von Parteien die politisch nichts mehr zu bieten haben, ist nur noch peinlich. Parteien die nur noch Marionetten am Gängelband der EU und der Banken sind. Vielleicht sollten die Politiker zunächst in den eigenen Reihen suchen. Was ist mit der ehemaligen Ost CDU? Deren Mitglieder sind in der West CDU untergetaucht. Bis hin zu unserer Kanzlerin, die sich bisher erfolgreich gegen die Offenlegung ihrer Akten und eines Fotos aus ihrer FDJ Zeit gewehrt hat. Das die SPD sauer ist auf die Linke, kann man ja gut verstehen. Hat sie doch unter Schröder und Müntefering mit der Agenda 2010 die eigenen Mitglieder und die eigene Wählerschaft verprellt und steht jetzt vor einem Scherbenhaufen. Das war die Geburtsstunde der "Linken" in der viele ehemalige Sozis eine neue Heimat gefunden haben. Die Linke ist z.Z. das einzige soziale Gewissen in diesem Land. Politisch hat man den Linken nichts entgegen zu setzen. Nun versucht man es mit schmutzigen Tricks.

2 Antworten
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von 1955 | #29-1

Genau, wenn die Forderungen der "Linken" umgesetzt würden, wäre unsere Wirtschaft und unser Staat kaputt!
Genau das wollen die "Linken"!

Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von wkah | #29-2

dieser Staat ist schon kaputt - dafür würden wir die Linken gar nicht brauchen

24.02.2013
17:34
Staatsanwaltschaft Hamburg weitet Ermittlungen gegen Gysi aus
von A.Paulsen | #28

Der Chef der Mauerschützenpartei sollte sich aus der Politik zurückziehen. Sowas hat im Bundestag nichts verloren.

Aus dem Ressort
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion