Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Ärzte

Schlechte Deutschkenntnisse - Patienten verstehen Arzt nicht

31.12.2012 | 13:19 Uhr
Schlechte Deutschkenntnisse - Patienten verstehen Arzt nicht
Eine Ärztekammer beklagt die schlechten Deutschkenntnisse vieler Mediziner in Krankenhäusern.Foto: ThinkStock

Berlin.   Eine Ärztekammer beklagt die mangelhaften Deutschkenntnisse von Medizinern. Es häuften sich Beschwerden von Patienten, die ihren Arzt nicht verstehen. Einige Chefärzte erklärten, dass sie sich nur noch mit einem Drittel ihrer Mitarbeiter auf Deutsch unterhalten könnten.

Der Präsident der Berliner Ärztekammer, Günther Jonitz, beklagt die schlechten Deutschkenntnisse vieler Medizine r in Krankenhäusern. Es häuften sich Beschwerden von Patienten, die sich mit ihrem Arzt nicht mehr verständigen können, sagte Jonitz an Silvester im Deutschlandradio Kultur. Und Chefärzte berichteten, dass sie sich nur noch mit einem Drittel ihrer Mitarbeiter auf Deutsch unterhalten könnten.

Diese Verständigungsprobleme belasten laut Jonitz die Arzt-Patienten-Beziehung und seien eine der Hauptursachen dafür, wenn in der Behandlung etwas schief laufe. Auch würden die Ärzte, die gut und fließend Deutsch könnten, mehr und mehr von der unmittelbaren Patientenversorgung abgezogen, um Arztbriefe oder Berichte zu schreiben. "Die Risiken insgesamt steigen", mahnte der Berliner Ärztekammerpräsident.

Medizin
Ärzte in der Kritik - Mediziner sollen besser Deutsch lernen

Marlis Bredehorst machte unmissverständlich klar, was sie von Ärzten erwartet: „Radebrechen am Krankenbett ist nicht akzeptabel.“ Die 56-Jährige, Staatssekretärin im NRW-Gesundheitsministerium, sprach im Kongresszentrum des St. Anna-Hospitals vor Dutzenden Vertretern aus der Gesundheitsbranche.

Ursache dieser Entwicklung sei die Ökonomisierung des Gesundheitswesens, sagte Jonitz. So lege eine "richtig miese Gesundheitspolitik" zu viel Wert auf Zahlen und wirtschaftliche Erträge und vergesse die Menschen im System. Dies würden sich deutsche Ärzte und Krankenschwestern mittlerweile jedoch nicht mehr bieten lassen: "Wer kann, geht weg, geht in andere Länder und arbeitet dort, wo er als Arzt oder als Krankenschwester angesehen ist - in der Schweiz, in Skandinavien, in England, in Frankreich, in Holland - und diese Lücken werden dann gestopft mit den Ärzten, die aus den Ländern kommen , wo es noch schlimmer ist. (dapd)



Aus dem Ressort
Der Sauerländer Paul Ziemiak führt die Junge Union
CDU-Nachwuchs
Der 29-jähriger Iserlohner Paul Ziemiak ist Nachfolger von Philipp Mißfelder als Chef der CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union. Er gibt sich konstruktiv, aber die Kanzlerin sollte ihn nicht unterschätzen.
Hunderttausende Syrer flüchten in die Türkei
Syrien
Aus Furcht vor der Terrormiliz IS kamen innerhalb von 24 Stunden 70 000 Flüchtlinge aus Syrien in die Türkei. Bundesinnenminister Thomas De Maizière will Flüchtlinge gerecht über die Länder Europas verteilen.
Merkel lässt Nahles abblitzen - Zugeständnis an Arbeitgeber
Bundesregierung
Die Zeiten üppiger Geschenke ans Wahlvolk sind vorbei. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem sozialpolitischen Plänen ihres Koalitionspartners eine klar Absage erteilt. Stattdessen macht sie der Wirtschaft Zugeständnisse. Das stellt die Große Koalition vor eine Zerreißprobe.
Tausende Russen demonstrieren gegen Putins Ukraine-Kurs
Russland
Der Rubel verliert an Wert, die Lebensmittelpreise steigen wegen der Sanktionen. Doch die in Moskau zu Tausenden aufmarschierten Demonstranten sind nicht deshalb auf der Straße - sie empört vor allem Putins neo-imperialer Stil. Finden sie Gehör?
70.000 Flüchtlinge suchen Schutz vor IS in der Türkei
Syrien
Die USA bombardieren IS-Stellungen im irakischen Mossul, doch die Miliz konzentriert ihre Angriffe inzwischen auf Nordsyrien. Die Folge: Allein seit Freitag suchten etwa 70.000 Flüchtlinge Schutz im Nachbarland. In Ankara ahnt man, dass das möglicherweise erst der Anfang ist.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos