Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Politik

Linke: Saudi-Arabien größter Empfänger deutscher Waffenlieferungen

30.12.2012 | 16:14 Uhr
Foto: /dapd/Krauss-Maffei Wegmann

Nach Angaben der Linken ist Saudi-Arabien der weltweit größte Empfänger deutscher Waffenlieferungen. Deutsche Firmen machten mit Saudi-Arabien Waffenexportgeschäfte wie mit sonst keinem Land auf der Welt, sagte der stellvertretende Linken-Vorsitzende Jan van Aken dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

Berlin (dapd). Nach Angaben der Linken ist Saudi-Arabien der weltweit größte Empfänger deutscher Waffenlieferungen. Deutsche Firmen machten mit Saudi-Arabien Waffenexportgeschäfte wie mit sonst keinem Land auf der Welt, sagte der stellvertretende Linken-Vorsitzende Jan van Aken dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

Er berief sich auf eine Antwort des Wirtschaftsstaatssekretärs Hans-Joachim Otto (FDP), wonach 2012 die Genehmigungen zum Stichtag 1. Dezember ein Volumen von 1,335 Milliarden Euro erreicht hätten. Größter Einzelposten sei eine Grenzsicherungsanlage im Wert von 1,1 Milliarden Euro.

Dass Saudi-Arabien der größte Empfänger deutscher Rüstungsgüter ist, sei "Angela Merkels Beitrag zum Arabischen Frühling", kritisierte van Aken. Wie am Wochenende bekannt wurde, will Deutschland offenbar 30 ABC-Spürpanzer nach Saudi-Arabien verkaufen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
30.12.2012
17:38
Grenzsicherungsanlage
von klabautermann77 | #3

wird gebaut/geliefert von der EADS-Tochter Cassidian

Info aus dem Netz:
"EADS ist für die Technik verantwortlich. Der europäische Luft- Raumfahrt und Rüstungskonzern äußert sich auf Wunsch seines Kunden nicht zu Details. Bei dem Projekt dürfte aber die ganze Bandbreite der Überwachungstechnik zum Einsatz kommen, Radare, Sensoren, Kameras, das alles mit einem IT-System vernetzt. "Früher wurden Burgen gebaut – heute kontrollieren Nationen ihre Territorien unter anderem mittels Sensoren und moderner IT""Bis 2014 werden die EADS-Leute zusammen mit dem Baukonzern Al Rashid das Land abschotten."

30.12.2012
17:17
Linke: Saudi-Arabien größter Empfänger deutscher Waffenlieferungen
von klabautermann77 | #2

Im Netz bei verschiedenen Quellen steht:
"Im vergangenen Jahr wurden Kriegswaffen im Wert von 30 Millionen Euro aus Deutschland nach Saudi-Arabien exportiert. Genehmigt wurden sogar Ausfuhren für 140 Millionen Euro."

Aktuell geht es um einen Auftrag über die Lieferung von 30 Spür-„Dingos“ ( Volumen von rund 100 Millionen Euro). "Der ABC-Spürpanzer „Dingo 2“, eine Art rollendes Hightech-Labor, kann nach Angriffen atomare, biologische und chemische Kampfstoffe erkennen sowie Boden- und Luftproben entnehmen.Ein leichtes Maschinengewehr als Bewaffnung dient vorrangig der Selbstverteidigung. Mit den Spür-„Dingos“ will sich Saudi-Arabien auch auf einen befürchteten Angriff durch den Iran vorbereiten"

Irgendwie kommt die Grenzsicherungsanalgen bei den übrigen Meldungen nicht vor (auch nicht im Rahmen der Genehmigungen).

Mal abwarten welche Infos noch folgen.

30.12.2012
16:49
Linke: Saudi-Arabien größter Empfänger deutscher Waffenlieferungen
von knueppeljunge | #1

ja - größter Posten eine Grenzsicherungsanlage.

Es geht also um den Umsatz nicht die Anzahl und Art der Waffen.

Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Streit um Migration - Obama und Republikaner vor Showdown
US-Politik
Sie wollten zusammenarbeiten - das hatten Obama und die Republikaner nach der Kongresswahl gesagt. Aber danach sieht es nach Obamas Alleingang bei der Einwandererpolitik nicht mehr aus. Die Republikaner reichten im Zusammenhang mit Obamas Gesundheitsreform Verfassungsklage gegen den Präsidenten ein.
Gewerkschaft: Radikale Islamisten bringen Polizei an Grenzen
Polizei
Hooligans, Neonazis, Rocker, Salafisten: Die Klientel, die der Staat besonders im Blick haben soll, ist stark gewachsen. Nun schlägt die Gewerkschaft der Polizei Alarm: Die Überwachung sei nicht mehr zu schaffen, und die Situation werde mit dem geplanten Personalabbau noch verschärfen.
Warum der Rathaus-Chef von Goslar viele Flüchtlinge will
Zuwanderung
Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk, 38 Jahre alt, CDU-Mann, sorgt mit einer Ankündigung für Furore. Er möchte am liebsten möglichst viele Flüchtlinge in die Stadt locken. Denn Goslar hat immer weniger Einwohner, und Neubürger aus dem Ausland könnten Betriebe und Arbeitsplätze retten.
Grüne für Agrarwende - Gutes Essen soll Wähler mobilisieren
Parteitag
Haben die Grünen endlich ein neues großes Thema gefunden? Mit der Forderung nach einer ökologischen Agrarwende wollen sie Wähler erreichen. Der Bundesparteitag in Hamburg verurteilte am Samstag Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft. Die lebhafte und emotionale Debatte war ein Signal.
Rückschlag für Gröhe im Kampf um Platz im CDU-Präsidium
CDU
Im Dezember will Gesundheitsminister Hermann Gröhe Präsidiumsmitglied der CDU werden. Auf dem Weg dahin muss er zunächst eine Niederlage verdauen. Mit 44 zu 41 Stimmen unterlag Gröhe Staatssekretär Günter Krings bei einer Kampfabstimmung um den Vorsitz des CDU-Bezirks Niederrhein.