Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Politik

Israels Opposition befürchtet Desaster bei Alleingang gegen Iran

17.08.2012 | 21:38 Uhr
Foto: /dapd

Ein israelischer Angriff auf das iranische Atomprogramm hat nach Ansicht von Oppositionsführer Schaul Mofas ohne die Unterstützung der USA keine Aussicht auf Erfolg. Ein Alleingang der israelischen Streitkräfte würde die nuklearen Ambitionen des Irans lediglich verzögern und in einem "Desaster" enden, sagte der frühere Generalstabschef am Freitag im israelischen Fernsehen.

Jerusalem (dapd). Ein israelischer Angriff auf das iranische Atomprogramm hat nach Ansicht von Oppositionsführer Schaul Mofas ohne die Unterstützung der USA keine Aussicht auf Erfolg. Ein Alleingang der israelischen Streitkräfte würde die nuklearen Ambitionen des Irans lediglich verzögern und in einem "Desaster" enden, sagte der frühere Generalstabschef am Freitag im israelischen Fernsehen.

Washington hat nahegelegt, den Bau von Atomwaffen im Iran notfalls auch mit militärischen Mitteln zu verhindern, Israel jedoch vor einem verfrühten Angriff gewarnt. Zunächst muss nach Ansicht der USA weiter auf Sanktionen gesetzt werden. Israel wirft dem Iran vor, heimlich an Nuklearwaffen zu arbeiten. Teheran erklärte hingegen stets, sein Atomprogramm diene lediglich zivilen Zwecken.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
"Quassel-Imam" darf nicht mehr in Berliner Moschee predigen
Salafismus
Ein genervter Günther Jauch konnte den "Quassel-Imam" Abdul Adhim Kamouss in seinem ARD-Talk nicht stoppen. Das hat die Leitung der Neuköllner al-Nur-Moschee jetzt getan. Dort darf der 37-Jährige keine Predigten mehr halten. Offenbar war die Moscheeleitung nicht so glücklich mit dem Fernsehauftritt.
EU plant wegen Ebola eine Seuchen-Eingreiftruppe
Ebola
Die EU will als Reaktion auf die Ebola-Epidemie eine schnelle Eingreiftruppe aus Medizinern zur Seuchen-Bekämpfung aufstellen- Die EU-Außenminister unterstützten auf einem Treffen in Luxemburg den Vorschlag ihres deutschen Kollegen Frank-Walter Steinmeier für ein „Weißhelm“-Kontingent aus Ärzten und...
Schwedisches Militär sucht nach ausländischem U-Boot
U-Boot
Wie im Kalten Krieg: In den Schären vor Stockholm suchen Hubschrauber und Marineschiffe nach einem unbekannten Unterwasserobjekt. Ein russisches U-Boot soll einen Notruf abgesetzt haben. Das schwedische Militär will das nicht bestätigen. Auch Moskau dementiert.
Grüne halten Rückkehr zum G9-Abitur in NRW offen
Schulpolitik
Die Rückkehr zum neunjährigen Abitur an den Gymnasien halten sich die NRW-Grünen noch offen. Nach mehrjährigem Streit ums „Turbo-Abi“ soll ein Kleiner Parteitag am 6. Dezember eine Entscheidung über den weiteren Weg treffen.
Keine Entwarnung bei Wohnungs-Einbrüchen
Kriminalität
Zwar ist die Polizei Einbrechern zuletzt häufiger auf die Schliche gekommen - trotzdem haben sie vielerorts noch leichtes Spiel. Schwachstelle sind meist die Fenster. Die Polizei versucht grenzüberschreitend, den Ermittlungsdruck auf Einbrecherbanden zu steigern.