Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Politik

CDU-Fraktionschef für Familiensplitting

12.08.2012 | 08:05 Uhr
Foto: /dapd/Martin Oeser

Für eine stärkere Förderung der Familie im Steuerrecht anstelle des Ehegattensplittings haben sich weitere CDU-Politiker stark gemacht. Dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" sagte der hessische CDU-Fraktionschef Christean Wagner: "Ich stehe der Fortentwicklung des Ehegattensplittings zu einem Familiensplitting sehr positiv gegenüber".

Hamburg (dapd-hes). Für eine stärkere Förderung der Familie im Steuerrecht anstelle des Ehegattensplittings haben sich weitere CDU-Politiker stark gemacht. Dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" sagte der hessische CDU-Fraktionschef Christean Wagner: "Ich stehe der Fortentwicklung des Ehegattensplittings zu einem Familiensplitting sehr positiv gegenüber".

In dem vorab veröffentlichten Bericht hieß es zudem, auch Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) befürworte intern ein Familiensplitting. Nach Berechnungen ihres Hauses würde diese Form der Familienförderung allerdings deutlich teurer als die bisherigen Steuervorteile für Ehepaare. Um einen Umbau des Ehegattensplittings geht es auch in der Diskussion um die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften mit der Ehe.

Der Berliner CDU-Politiker Thomas Heilmann plädiert für die Abschaffung des Ehegattensplittings. "Wir sollten gar nicht erst versuchen, das Ehegattensplitting zu reparieren", sagte der Justizsenator dem Nachrichtenmagazin "Focus" und forderte die Einführung eines Familiensplittings sowie steuerliche Entlastungen für untere und mittlere Einkommen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Aus dem Ressort
Israel erklärt Waffenruhe mit Palästinensern für gescheitert
Nahost-Konflikt
Israel hat die dreitägige Waffenruhe mit den militanten Palästinensern im Gazastreifen für gescheitert erklärt. Scharfe Kritik übt derweil der türkische Ministerpräsident Erdogan am Vorgehen Israels im Gazakonflikt. Dem jüdischen Staat wirft er einen "Hitler-artigen Faschismus" vor.
Jäger setzt in NRW noch mehr Rocker-Symbole auf den Index
Verbote
Ein neuer Erlass des Innenministeriums sorgt dafür, dass sechs weitere Rocker-Clubs in Nordrhein-Westfalen ihre Symbole nicht mehr öffentlich zeigen dürfen. Die Polizei werde am harten Kurs gegen Rocker festhalten, sagte Innenminister Ralf Jäger. Selbst wegen Tätowierungen wird Anzeige erstattet.
Ukrainische Armee und Separatisten tauschen Gefangene aus
Krisengespräche
Bei den Krisengesprächen in Minsk gibt es erste Ergebnisse. Vertreter der Armee der Ukraine und prorussische Separatisten haben sich auf einen gegenseitigen Gefangenenaustausch geeinigt. Jede Seite will 20 Männer frei lassen. Die Gespräche sollen in der kommenden Woche fortgesetzt werden.
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
Geheimdienste
Der US-Geheimdienst CIA hat sich für einen Spähangriff auf Computer des Geheimdienstausschusses des Senats entschuldigt.
Israelis und Pälastinenser vereinbaren humanitäre Waffenruhe
Nahost-Konflikt
Atempause im Nahost-Konflikt: Israelis und militante Palästinenser haben erstmals eine längere Waffenruhe vereinbart. Die 72-stündige Feuerpause hat am Freitagmorgen begonnen. In Kairo soll parallel verhandelt werden. Die USA dämpfen allerdings die Hoffnungen auf eine rasche Friedenslösung.