Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Politik

Altersteilzeit für Lehrer verlängert NRW hebt auch Beförderungssperre auf

17.06.2008 | 22:55 Uhr

Düsseldorf. Lehrer in NRW können auch künftig in Altersteilzeit gehen. Auf Drängen der Lehrerverbände wird die Ende 2009 auslaufende Altersteilzeit bis Ende 2012 unter verschärften Bedingungen verlängert.

Das sieht ein Erlass von Schulministerin Sommer (CDU) vor. Danach wird das Einstiegsalter von 59 auf 60 Jahre heraufgesetzt. Zudem wird die Arbeitszeit während der Altersteilzeit von 50 auf 55 Prozent ausgeweitet. Die Besoldung beträgt während der Teilzeitphase 83 Prozent des vorherigen Nettogehalts. Nach Angaben Sommers ist das Modell kostenneutral, da betroffene Lehrer ab dem 55. Lebensjahr auf Alterszuschläge verzichten müssen.

Lehrer können vom 60. Lebensjahr ihre Stundenzahl auf 55 Prozent kürzen. Oder sie nutzen das Blockmodell: Dabei arbeiten sie ab dem 60. knapp drei Jahr lang Vollzeit und wechseln danach in eine zweijährige Freizeitphase. Seit Einführung der Altersteilzeit hat sich das Pensions-Eintrittsalter der Lehrer von 59 auf 61,3 Jahre verschoben. 40 Prozent der knapp 180 000 Lehrer in NRW nutzen Angebote der Altersteilzeit.

Außerdem hebt die Landesregierung die 18-monatige Beförderungssperre für Schulleiter und Konrektoren auf. Derzeit sind allein an Grund- und Hauptschulen in NRW 350 Schulleiterstellen unbesetzt. Weiter sieht das Konzept "Eigenverantwortliche Schule" vor, dass Schulleiter und Personalräte mehr Rechte bei der Einstellung von Lehrern haben. Auch können Schulen Sozialarbeiter unbefristet auf Lehrerstellen beschäftigen.

Kommentar siehe Seite 2

Von Wilfried Goebels



Kommentare
18.06.2008
15:21
Altersteilzeit für Lehrer verlängert NRW hebt auch Beförderungssperre auf
von Hans Bauer | #1

Sehr geehrter Herr Goebels!
Zur Klarstellung:
Alterszuschläge, auf die ab dem 55. Lebensjahr verzichtet werden muss, gibt es im Schulbereich nicht und hat es nie gegeben.
Richtig ist, dass Lehrer für die Inanspruchnahme der Altersteilzeit auf 1 Std. Altersermäßigung verzichten müssen.

Aus dem Ressort
13-Jähriger zieht aus Deutschland in den Dschihad
Dschihad
Unter den radikalisierten Islamisten, die aus Deutschland in den Dschihad gezogen sind, befinden sich laut einem Medienbericht auch mehrere Kinder und Jugendliche. Nach Auskunft des Bundesamtes für Verfassungsschutz sei der Jüngste erst 13 Jahre alt.
Brücken-Milliarde reicht für 78 verfallene Brücken
Verkehr
Mit der Sondermilliarde des Bundesverkehrsministeriums werden 78 besonders verfallene Brücken erneuert. Experten schätzen allerdings, das bundesweit fast 6000 der insgesamt 39 000 Brücken marode sind. Von den Grünen kam heftige Kritik.
49 Türken aus monatelanger IS-Geiselhaft befreit
Konflikte
Nach mehr als drei Monaten in der Gewalt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sind 49 türkische Geiseln wieder frei. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan teilte mit, der Geheimdienst MIT habe die Geiseln während einer nächtlichen "Rettungsoperation" befreit.
Schottland-Referendum löst politische Nachwehen aus
Verfassung
Nach dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands ist in der britischen Politik ein Streit zwischen den regierenden Tories und der oppositionellen Labour-Partei ausgebrochen.
„Idiotentest“ für Autofahrer schon nach 1,1 Promille?
Verkehr
Können Autofahrer auch in NRW künftig schon nach Alkoholfahrten mit 1,1 Promille zum „Idiotentest“ gebeten werden.? Diese Grenze gilt zumindest schon in Baden-Württemberg. In NRW müssen Ersttäter bislang erst ab 1,6 Promille zum Test.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos