Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Politik

Altersteilzeit für Lehrer verlängert NRW hebt auch Beförderungssperre auf

17.06.2008 | 22:55 Uhr

Düsseldorf. Lehrer in NRW können auch künftig in Altersteilzeit gehen. Auf Drängen der Lehrerverbände wird die Ende 2009 auslaufende Altersteilzeit bis Ende 2012 unter verschärften Bedingungen verlängert.

Das sieht ein Erlass von Schulministerin Sommer (CDU) vor. Danach wird das Einstiegsalter von 59 auf 60 Jahre heraufgesetzt. Zudem wird die Arbeitszeit während der Altersteilzeit von 50 auf 55 Prozent ausgeweitet. Die Besoldung beträgt während der Teilzeitphase 83 Prozent des vorherigen Nettogehalts. Nach Angaben Sommers ist das Modell kostenneutral, da betroffene Lehrer ab dem 55. Lebensjahr auf Alterszuschläge verzichten müssen.

Lehrer können vom 60. Lebensjahr ihre Stundenzahl auf 55 Prozent kürzen. Oder sie nutzen das Blockmodell: Dabei arbeiten sie ab dem 60. knapp drei Jahr lang Vollzeit und wechseln danach in eine zweijährige Freizeitphase. Seit Einführung der Altersteilzeit hat sich das Pensions-Eintrittsalter der Lehrer von 59 auf 61,3 Jahre verschoben. 40 Prozent der knapp 180 000 Lehrer in NRW nutzen Angebote der Altersteilzeit.

Außerdem hebt die Landesregierung die 18-monatige Beförderungssperre für Schulleiter und Konrektoren auf. Derzeit sind allein an Grund- und Hauptschulen in NRW 350 Schulleiterstellen unbesetzt. Weiter sieht das Konzept "Eigenverantwortliche Schule" vor, dass Schulleiter und Personalräte mehr Rechte bei der Einstellung von Lehrern haben. Auch können Schulen Sozialarbeiter unbefristet auf Lehrerstellen beschäftigen.

Kommentar siehe Seite 2

Von Wilfried Goebels



Kommentare
18.06.2008
15:21
Altersteilzeit für Lehrer verlängert NRW hebt auch Beförderungssperre auf
von Hans Bauer | #1

Sehr geehrter Herr Goebels!
Zur Klarstellung:
Alterszuschläge, auf die ab dem 55. Lebensjahr verzichtet werden muss, gibt es im Schulbereich nicht und hat es nie gegeben.
Richtig ist, dass Lehrer für die Inanspruchnahme der Altersteilzeit auf 1 Std. Altersermäßigung verzichten müssen.

Aus dem Ressort
UN-Sicherheitsrat hört Berichte über Leid in Gaza
Israel
UN-Mitarbeiter schildern anschaulich die humanitäre Katastrophe im Gazastreifen. Doch die kämpfenden Seiten lassen derzeit keine Bereitschaft zu einer dauerhaften Waffenruhe erkennen.
US-Republikaner wollen Präsident Obama vor Gericht zerren
USA
Die Gegner von Barack Obama überlegen, den Präsidenten vor dem höchsten Gericht anzuklagen. „Warum?“, fragt Obama spöttisch - „weil ich meinen Job gemacht habe?“ Ausblick auf ein absehbar teures juristisches Geplänkel, das für den Politik-Betrieb in Washington einen neuen Tiefpunkt bedeuten würde.
Rechtsanspruch auf Inklusion und Kita-Reform werden wirksam
Reformprogramm
Regelschule auch für Behinderte und bessere Betreuung für die Kleinsten: Das kommt zum 1. August. Damit investiert NRW jährlich 100 Millionen Euro zusätzlich in die Qualität von Kitas und bis 2018 eine Milliarde Euro in inklusives Lernen an Schulen. Kritik kommt von Kommunen und Lehrerverbänden.
NRW hat die kaputtesten Eisenbahnbrücken in ganz Deutschland
Verkehr
Die Grünen im Bundestag wollten es wissen, nun gab’s die Antwort. NRW bildet unter allen Bundesländern dass Schlusslicht, wenn es um den Zustand von Eisenbahnbrücken geht. Fast die Hälfte aller Brücken weisen Beschädigungen auf. Auf den Schienen droht der Verkehrsinfarkt.
Israel will Offensive ausweiten um Hamas-Tunnel zu zerstören
Gaza-Konflikt
Die Lage im Gazastreifen wird immer verzweifelter. Doch der Schlagabtausch zwischen Israel und der Hamas geht weiter. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stellt Bedingungen, denen die Hamas nicht zustimmen will. Netanjahu geht es vor allem um die Tunnelsysteme der Hamas.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?