Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Politik

Altersteilzeit für Lehrer verlängert NRW hebt auch Beförderungssperre auf

17.06.2008 | 22:55 Uhr
Funktionen

Düsseldorf. Lehrer in NRW können auch künftig in Altersteilzeit gehen. Auf Drängen der Lehrerverbände wird die Ende 2009 auslaufende Altersteilzeit bis Ende 2012 unter verschärften Bedingungen verlängert.

Das sieht ein Erlass von Schulministerin Sommer (CDU) vor. Danach wird das Einstiegsalter von 59 auf 60 Jahre heraufgesetzt. Zudem wird die Arbeitszeit während der Altersteilzeit von 50 auf 55 Prozent ausgeweitet. Die Besoldung beträgt während der Teilzeitphase 83 Prozent des vorherigen Nettogehalts. Nach Angaben Sommers ist das Modell kostenneutral, da betroffene Lehrer ab dem 55. Lebensjahr auf Alterszuschläge verzichten müssen.

Lehrer können vom 60. Lebensjahr ihre Stundenzahl auf 55 Prozent kürzen. Oder sie nutzen das Blockmodell: Dabei arbeiten sie ab dem 60. knapp drei Jahr lang Vollzeit und wechseln danach in eine zweijährige Freizeitphase. Seit Einführung der Altersteilzeit hat sich das Pensions-Eintrittsalter der Lehrer von 59 auf 61,3 Jahre verschoben. 40 Prozent der knapp 180 000 Lehrer in NRW nutzen Angebote der Altersteilzeit.

Außerdem hebt die Landesregierung die 18-monatige Beförderungssperre für Schulleiter und Konrektoren auf. Derzeit sind allein an Grund- und Hauptschulen in NRW 350 Schulleiterstellen unbesetzt. Weiter sieht das Konzept "Eigenverantwortliche Schule" vor, dass Schulleiter und Personalräte mehr Rechte bei der Einstellung von Lehrern haben. Auch können Schulen Sozialarbeiter unbefristet auf Lehrerstellen beschäftigen.

Kommentar siehe Seite 2

Von Wilfried Goebels

Kommentare
18.06.2008
15:21
Altersteilzeit für Lehrer verlängert NRW hebt auch Beförderungssperre auf
von Hans Bauer | #1

Sehr geehrter Herr Goebels!
Zur Klarstellung:
Alterszuschläge, auf die ab dem 55. Lebensjahr verzichtet werden muss, gibt es im Schulbereich nicht und hat es nie gegeben.
Richtig ist, dass Lehrer für die Inanspruchnahme der Altersteilzeit auf 1 Std. Altersermäßigung verzichten müssen.

Aus dem Ressort
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion