Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Lebensretterin

Zweijährige rettet Urlaubern bei Hüttenbrand das Leben

28.12.2012 | 14:48 Uhr
Zweijährige rettet Urlaubern bei Hüttenbrand das Leben
Von der Wochenendhütte im österreichischen Aschau blieb nicht viel übrig. Eine Zweijährige wurde zur Lebensretterin für ihre Eltern und deren Freunde, weil sie aufwachte, als das Haus Feuer fing.Foto: Öffentlichkeitsarbeit Abschnitt/dpa

Wien/Innsbruck.  Beim Brand einer Berghütte im österreichischen Aschau hat ein zweijähriges Mädchen ihren Eltern und deren Freunden wohl das Leben gerettet. Das Kind wachte auf, als das Holzhaus Feuer fing und weckte die Erwachsenen. Die Gruppe konnte sich so unbeschadet in Sicherheit bringen.

Eine aufgeweckte Zweijährige hat fünf deutschen Urlaubern in Österreich bei einem Brand wahrscheinlich das Leben gerettet. Die Kleine war mit ihren Eltern und drei Freunden von ihnen in einem Ferienhaus in Aschau im Zillertal, als das Holzgebäude am Freitagmorgen Feuer fing, wie ein Sprecher der Polizei Tirol sagte. Das Kind wachte von den Geräuschen auf und weckte die schlafenden Erwachsenen, die alle aus dem Münchner Raum stammen. Sie retteten sich und das Mädchen zur Nachbarhütte.

"Das abgelegene Haus brannte trotz des Einsatzes von 30 Feuerwehrleuten komplett ab", sagte der Sprecher. Zwei Urlauber kamen mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, die anderen und das Kind blieben unverletzt. Möglicherweise hatte ein defekter Warmwasserboiler den Brand verursacht. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Extrem-Schwimmer - Professor zu Rhein-Abenteuer gestartet
Rhein
Voller Tatendrang und der Kälte zum Trotz will ein Chemie-Professor aus Baden-Württemberg den Rhein von der Quelle bis zur Mündung entlangschwimmen. Ziel neben Rotterdam: für seine Hochschule ein Analyse-Gerät kaufen können.
Übergriffe auf deutsche Moscheen nehmen drastisch zu
Islam
Die Übergriffe auf deutsche Moscheen nehmen zu. Jahrelang lag der Schnitt bei 22 Anschlägen pro Jahr — aber in den vergangenen zwei Jahren ist die Zahl drastisch gestiegen. Für den Zentralrat der Muslime ist das ein Zeichen für die Zunahme anti-muslimischer Ressentiments.
Fahnder setzen Belohnung nach Mord an Armani (8) aus
Mord
Nach dem Mord an Armani (8) haben die Staatsanwaltschaft und ein weiterer Geldgeber eine Belohnung von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt. Die Leiche des Jungen war vor einer Woche in Freiburg gefunden worden — einen Verdächtigen gibt es bislang nicht.
Behandlung von Ebola-Patient in Hamburg weiter ungewiss
Gesundheit
Ob ein Ebola-Patient aus Westafrika in Deutschland behandelt wird, ist weiter ungewiss. Die Hamburger Gesundheitsbehörde erwarte im Laufe des Tages dazu weitere Informationen, sagte ein Sprecher.
Feuerwehr kämpft gegen Waldbrände in Kaliforniens Yosemite
Brände
Mit Löschflugzeugen und Hubschraubern geht die Feuerwehr in Kalifornien weiter gegen Waldbrände vor. Am Eingang des kalifornischen Yosemite-Nationalparks kämpften am Montag mehr als 700 Feuerwehrleute gegen einen Waldbrand.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos