Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Umfrage

US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney

28.06.2012 | 08:58 Uhr
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
Seine Gesundheitsreform ist umstritten - als potenzieller Kämpfer gegen Außerirdische genießt US-Präsident Obama jedoch offenbar das Vertrauen vieler Bürger. In einer Umfrage hielten ihn zwei Drittel der Befragten eher für den Fall einer Alien-Invasion geeignet als Herausforderer Romney.Foto: afp

Washington.  Während der Oberste Gerichtshof der USA über die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama urteilt, hat sich eine Umfrage mit wahrlich existenziellen Fragen befasst: Im Falle einer Alien-Invasion traut die Mehrheit der US-Bürger demnach eher Obama als dessen Herausforderer Mitt Romney.

US-Präsident Barack Obama ist nach Auffassung von zwei Dritteln seiner Landsleute besser in der Lage als sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney, mit einer Invasion unbekannter Wesen aus dem Weltall fertigzuwerden. Bei einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des National Geographic Channels unter 1114 US-Bürgern hielten 65 Prozent Obama für den besseren Kämpfer gegen Aliens. 36 Prozent waren von der Existenz unbekannter Flugobjekte (UFOs) überzeugt. 20 Prozent gaben an, ein Bekannter hätte schon einmal so ein UFO gesehen, elf Prozent wollen es sogar selbst gesichtet haben.

Der Spartenkanal hatte die Umfrage passend zu einer neuen Dokumentarserie über "Die Jagd nach UFOs" in Auftrag gegeben. In der Serie berichten Einwohner über ihre Begegnungen mit mysteriösen Flugobjekten. Sie wird am Freitag erstmals ausgestrahlt. (afp)


Kommentare
28.06.2012
15:28
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von Ismet | #5

Wenn man die etwas über 1000 Amerikaner, die befragt wurden, als Maßstab für das ganze Land nimmt, dann gute Nacht.
Aber auch die Tausend spiegeln genau das wieder, was wir längst wussten, aber es nicht glaubten.
Selbst ein George W. Bush hat mal folgenden Satz gesagt als in Colombine ein Amoklauf standfand:
"wenn die anderen Schülerinnen und Schüler bewaffnet gewesen wären, dann wären die beiden Schützen nie soweit gekommen!"
Der hier gefällt mir noch besser:
"der überweigende Anteil unserer Importe kommt aus dem Ausland"
Wenn der Präsident schon "Stroh Doof" ist, was soll man vom Rest der Nation erwarten?
In diesem Sinne...

28.06.2012
11:49
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von Imaz | #4

Das ist doch normal in einem Land in dem fast 40 Millionen Analphabeten leben,
die weder einen einfachen Satz lesen, schreiben oder deuten können.
Zudem leidet die ganze Nation an kollektivem Verfolgungswahn.
Bei denen sind Aliens Realität.

28.06.2012
10:29
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von rudizehner | #3


Obama kämft doch schon heute erfolgreich gegen Aliens. In Afghanistan, im Irak, demnächst im Iran. Besonders gerne läßt er zivilile Aliens dezimieren.

Und in Guantanamo werden unter Obama trotz seines Versprechens, den Folterkeller zu schließen, bis heute Aliens mit Waterboarding o.ä. -befragt-.

Ein Mann des Friedens........ inkusive Nobelpreis für selbigen.........

(Ironie aus)

1 Antwort
@rudizehner
von holmark | #3-1

Danke für den Kommentar. Ich hätte es ähnlich geschrieben...

28.06.2012
09:46
US-Bürger halten Obama für besseren Kämpfer gegen Aliens als Romney
von ultron | #2

Ist doch nur logisch. Wer an die Existenz von außerirdischen Besuchern glaubt, hält natürlich auch einen "Men in Black" für den richtigen Kämpfer gegen böse Aliens.
Einfach köstlich, diese Amis... ;-)

28.06.2012
09:36
gegen Aliens ..
von KFR001 | #1

...übrigens geltend in den USA alle Einwanderer, Besucher, Touristen, Menschen ohne US-Staats-Bürgerschaft oder ohne nativen Geburts-Status als "Aliens" .

Aus dem Ressort
Taucher bergen Leichen aus Todesfähre - Abschied von Opfern
Panorama
Eine halbe Woche nach dem Fährunglück vor der südkoreanischen Küste haben Rettungstaucher erstmals Leichen aus dem Innern des gesunkenen Schiffs geborgen. Insgesamt seien bisher 23 Tote aus dem Wrack gezogen worden, teilte die Küstenwache am Sonntag mit.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?