Das aktuelle Wetter NRW 10°C
ARD

„Schwarzwaldhof“ mit Saskia Vester - ein Heimatfilm ohne Schmalz

05.07.2012 | 17:22 Uhr
„Schwarzwaldhof“ mit Saskia Vester - ein Heimatfilm ohne Schmalz
Saskia Vester, Heio von Stetten: Der neue deutsche Heimatfilm ist nicht schmalzig.Foto: degeto

Essen.  Sind Heimatfilme noch zeitgemäß? Ja, sagt ausgerechnet die Degeto. Mit zwei neuen Filmen der Reihe „Der Schwarzwaldhof“ tritt sie den Beweis an. Das liegt auch an Hauptdarstellerin Saskia Vester.

Autoren-Wettbewerb
Autoren suchen Stoff für Heimatfilm über Westfalen

Die ersten Drehbuch-Ideen haben sie vorgelegt. Jetzt recherchieren bekannte Autoren zwei Wochen lang in der Region zwischen Winterberg und Dortmund. Die finale Fassung soll dann irgendwann im Fernsehen laufen - oder sogar in die Kinos kommen.

Genug mit Fußball, diesem nervigen Drama mit ungewissem Ausgang, sagt das Erste und lässt wenige Tage nach dem Abpfiff des EM-Spektakels das Wasser ins Entspannungsbad des Heimatfilms ein. Ah, der Schwarzwald, wie schön, seufzen wir wohlig beim Anblick eines Postkarten-Traums und freuen uns auf einen unbeschwerten Abstecher ins Land des Lächelns, wo Probleme noch bei einem Viertel Wein oder im Sattel der Pferde gelöst werden. Gleich zweimal wird für uns arg geschundene Fußball-Opfer der „Schwarzwaldhof“ reserviert (Freitag 6. Juli und Freitag 13. Juli, jeweils ab 20.15 Uhr), aber wer sich allein auf Kuschel-Idylle im Herrgottswinkel freut, ist schief gewickelt. Auch Teil fünf und sechs der erfolgreichen Degeto-Reihe sind alles andere als hölzernes Bauerntheater.

Eine ausgezeichnete Besetzung, angeführt von Saskia Vester in der Rolle der Schwarzwaldhof-Chefin Veronika Hofer, schlägt sich wacker und immer unterhaltsam durch das Dickicht von Problemen und Intrigen, die den Pfad bis zum glücklichen Ende zuweilen zu überwuchern drohen. Familienzwist und Altersdemenz, die hinterlistige Konkurrenz und die Angst vor der tödlichen Krankheit, all das findet Platz, und nicht zu knapp.

Keine süße Musik-Soße

Der Aufmarsch der Verwicklungen wird auch deshalb nie öde, weil so vieles stimmt in dieser Reihe. Die Dialoge sind präzise, das Drehbuch ist professionell, und besonders angenehm ist: Die süße Musik-Soße, in der in diesem Genre der kleinste kritische Ansatz gerne ersäuft wird, wurde komplett von der Karte gestrichen.

München (dapd). Die Geschäftsführerin der ARD-Filmtochter Degeto, Bettina Reitz, wird erwartungsgemäß neue Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks (BR). Die 49-Jährige trete zum 1. Juni 2012 die Nachfolge von Gerhard Fuchs an, der am 31. Mai in den Ruhestand gehe, teilte der Sender am Donnerstag...

Während sich die vielen Stammgäste des „Schwarzwaldhofs“ – rund fünf Millionen Zuschauer schalteten bei jedem der ersten vier Teile der Familiensaga ein – die Wartezeit mit Besuchen an Originaldrehorten wie dem ehemaligen Kurhaus Palmenwald in Freudenstadt versüßt haben, wurde die Geschichte um die Hotelchefin, die nach dem tragischen Tod des Ehemannes das Familienunternehmen führt, klug weiter entwickelt.

Bankberater statt Wildschütz

Im Mittelpunkt der heutigen Folge steht der Konflikt mit Sohn Stefan (Tim Morten Uhlenbrock), der den Schwarzwaldhof einst im Streit verließ und ausgerechnet bei der Konkurrenz anheuerte. Geldsorgen nach dem Kauf einer überteuerten Eigentumswohnung treiben ihn in die Fänge des intriganten Hotelchefs Wagner, der unbedingt wieder die Nummer eins im Schwarzwald werden will.

Alles nicht neu, denken wir, das kennen wir doch aus unzähligen Schmalz-Opern und vielleicht sogar aus dem eigenen Leben, und so notieren wir dann erst einmal zufrieden, dass auch im Schwarzwald 2012 nicht mehr der Wildschütz, sondern der Bankberater zuhause ist. Eine angenehme Entdeckung also, solch ein ziemlich realistischer Heimatfilm, der sich nicht in schönen Bildern und putzigen Trachten erschöpft.

Ulrich Schilling-Strack


Kommentare
Aus dem Ressort
Taucher bergen Leichen aus Todesfähre - Abschied von Opfern
Panorama
Eine halbe Woche nach dem Fährunglück vor der südkoreanischen Küste haben Rettungstaucher erstmals Leichen aus dem Innern des gesunkenen Schiffs geborgen. Insgesamt seien bisher 23 Tote aus dem Wrack gezogen worden, teilte die Küstenwache am Sonntag mit.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?