Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Panorama

Mutter fühlte sich mit Kind überfordert

14.12.2008 | 21:50 Uhr

Stuttgart. (ddp) Erneut hat eine Kindstötung durch eine offenbar überforderte Mutter Entsetzen ausgelöst.

In Stuttgart hat eine Frau ihre vierjährige Tochter offenbar in Mordabsicht von einer Brücke in den Neckar gestoßen und damit getötet. Als Motiv für ihre Verzweiflungstat habe die 33-Jährige angegeben, seit der Geburt des Kindes mit der Erziehung überfordert gewesen zu sein, teilte die Polizei in Stuttgart am Samstag mit. Am Samstagnachmittag wurde gegen die Frau Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Die Leiche des Mädchens war am Freitag gegen 17.50 Uhr von einem Wärter der Schleuse in Untertürkheim im Neckar entdeckt und geborgen worden. Um Mitternacht stellte sich die Mutter des Kindes der Polizei und gab an, ihre vierjährige Tochter getötet zu haben.

Nach Angaben der Polizei gestand die 33-Jährige in einer ersten Vernehmung, das Mädchen von der Untertürkheimer Brücke in den Neckar gestoßen zu haben. Die Aussage der Frau passe auch mit dem zusammen, was ermittelt worden sei. Den Ermittlern zufolge hat das Mädchen unterhalb der linken Schulter eine größere, vermutlich ältere Brandnarbe. Zudem hat es noch zwei ebenfalls ältere Brandverletzungen am linken Arm. Bisher gebe es aber keinerlei Hinweise auf vorausgegangene Misshandlungen, hieß es. Die Obduktion des Leichnams soll heute stattfinden.

Die Frau ist verheiratet und lebte laut Polizei in geregelten Verhältnissen mit ihrer Familie in Stuttgart. Das Mädchen war ihr einziges Kind. Die Familie wurde seit den Nachtstunden psychologisch betreut. Die Polizeisprecherin sprach von einem "sehr traurigen Fall". Einen solchen Fall einer Kindstötung, bei dem eine Mutter ihr Kind von einer Brücke in einen Fluss stößt, habe es ihres Wissens zumindest in Stuttgart noch nicht gegeben.

Von Norbert Demuth



Kommentare
Aus dem Ressort
Mark Medlock muss wegen Beleidigung 3000 Euro zahlen
DSDS-Star
Sein Auftritt auf einer Firmenfeier in Gotha hat Sänger und DSDS-Gewinner Mark Medlock eine Klage eingebracht. Für seine Schimpftiraden gegen einen Moderator muss er Entschädigung zahlen. Medlock selbst fühlte sich vom Publikum rassistisch beleidigt.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Achtung, Zeitumstellung - Deutschland dreht die Uhren zurück
Winterzeit
Die Mehrheit der Deutschen würde die Zeitumstellung gerne abschaffen. Die Politik hält aber daran fest. Jetzt am Wochenende werden die Uhren wieder umgestellt. Vor? Zurück? Viele Menschen sind verwirrt. Doch für die Mitarbeiter der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt ist die Umstellung Routine.
Zwei kleine Nashornbabys tapsen jetzt durch den Berliner Zoo
Nachwuchs
Jasper ist ein stolzer Nashorn-Papa: Innerhalb von zwei Wochen ist er zweimal Vater geworden. Seine Babys sind männlich und gesund - Namen haben die kleinen Spitzmaulnashörner allerdings noch nicht. Jetzt sind die Tiere erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden.
Schweden beendet tagelange Jagd auf mysteriöses U-Boot
U-Boot
Eine Woche hat das schwedische Militär in den Stockholmer Schären nach einem mysteriösen Unterwasserfahrzeug gesucht. Medien hatten spekuliert, dass es sich um ein russisches U-Boot handelt. Am Freitag wurde die Suche abgebrochen. Das verdächtige Objekt hat Schweden vermutlich verlassen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?