Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Vermissten-Fall

Kinderleiche von Amrum ist vermutlich vermisster Sebastian

04.07.2012 | 15:04 Uhr
Kinderleiche von Amrum ist vermutlich vermisster Sebastian
Polizisten auf Amrum. suchten auch den Küstenabschnitt in der Nähe des Fereinhauses ab, in dem Sebastian mit seiner Familie wohnte.Foto: dapd

Amrum.   Bei einer Suchaktion am Strand von Amrum ist eine Kinderleiche gefunden worden. Laut Polizei handelt es sich vermutlich um Sebastian. Die Polizei schließt einen Unfall beim Spielen nicht aus.

Trauriger Fund nach tagelanger Suche: Mit Schaufeln und Händen gruben Einsatzkräfte am Mittwochnachmittag an einem Strand der Nordseeinsel Amrum nach dem vermissten zehnjährigen Sebastian. Auch ein Schaufelbagger kam zum Einsatz. Schließlich fanden sie am Mittwochnachmittag genau an der Stelle eine Kinderleiche im Sand, wo sich am Sonntagnachmittag bei Wittdün die Spur des aus Österreich stammenden Kindes auf rätselhafte Weise verloren hatte.

"Wir müssen davon ausgehen, dass es sich um den vermissten Sebastian handelt", sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatte die Polizei die Suche nach dem Jungen am Mittwoch noch einmal deutlich intensiviert. Per Fährschiff hatte der Großteil einer Einsatzhundertschaft vom Festland aus nach Amrum übergesetzt und ab Mittwoch am Strand und in den Dünen intensiv nach Spuren des Jungen gesucht.

Polizei schließt Unfall beim Spielen nicht aus

Ein Urlaubsschnappschuss führte sie schließlich an die spätere Fundstelle, die mit Planen abgehängt wurde. Sie lag direkt an einem "Piratenschiff", an dem der Junge am Sonntag spielte. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Junge beim Spielen einen Unfall erlitt. Nach Angaben von Zeugen hatte er im Sand am Piratenschiff gegraben.

Nähere Angaben zur Auffindesituation des Leichnams wollte eine Polizeisprecherin auf dapd-Anfrage aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Zu möglichen Anzeichen einer äußereren Gewaltanwendung äußerte sie sich nicht. Bis zuletzt hatte die Polizei Hoffnung, den Jungen lebend zu finden.

Bestürzung auf der Nordseeinsel

Nach dem Fund der Kinderleiche herrscht auf Amrum große Betroffenheit. "Die Menschen sind bestürzt und sehr betroffen", sagte der Vorstand der Amrum Touristik, Frank Timpe, in einem Gespräch mit dapd. Die Stimmung auf der Insel mit ihren 2.350 Einwohnern sei "sehr bedrückt".

Ein Vorfall in dieser Art auf der Insel "ist uns nicht bekannt", sagte Timpe. Der Fall überschatte derzeit das Leben auf Amrum. "Es haben sehr viele Einheimische und auch sehr viele Gäste Anteil gezeigt, indem sie nachgefragt und Hilfe angeboten haben." Welche Auswirkungen der Fund der Kinderleiche auf den Tourismus haben werde, sei noch nicht abzusehen.

Bereits am Sonntagabend hatte die Polizei eine groß angelegte Suche nach dem Jungen gestartet. Mehrere Hubschrauber mit Wärmebildkameras und Hunde kamen dabei am Sonntag und Montag zum Einsatz. Auch die Ufer der Nachbarinsel Föhr und der Halligen wurden abgesucht. Die Mutter des Zehnjährigen hatte bereits vor dem Fund der Kinderleiche laut "Bild.de" Schlimmes befürchtet: "Mein Junge wurde Opfer einer Straftat", sagte die Frau aus Wien dem Onlineportal. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Mutmaßlicher Hoeneß-Banker in Polen festgenommen
Hoeneß-Affäre
Während Uli Hoeneß die Strafe seiner Steuer-Affäre derzeit absitzt, laufen die Ermittlungen zum Umfeld seiner umstrittenen Finanztransaktionen weiter. In Polen soll jetzt eine früherer Bankmitarbeiter festgenommen worden sein, der Hoeneß schweizer Bankgeschäfte betreut haben soll.
Rüdiger Hoffmann warnt in Bahn-Durchsage vor Taschendieben
Comedian
"Ich weiß gar nicht, ob sie's wussten, aber ihre Wertsachen könnten gestohlen werden." Mit diesen Worten warnt Kabarettist Rüdiger Hoffmann ab Freitag in Zügen der Deutschen Bahn vor Taschendieben. Für die Bahn hat der Ostwestfale eine Durchsage eingesprochen.
Studenten verschwunden - Tausende Mexikaner demonstrieren
Mexiko
Eine Bande aus Politikern, örtlichen Polizisten und Drogenhändlern steckt hinter dem Verschwinden junger Leute in Mexiko. Der Fall wirft ein Schlaglicht auf einen Sumpf der Korruption und Gewalt. Tausende Demonstranten gehen im ganzen Land aus Solidarität auf die Straße.
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion in Ludwigshafen
Feuer
Eine Gas-Explosion hat am Donnerstagmittag Ludwigshafen erschüttert. Ein Bauarbeiter starb — drei seiner Kollegen wurden schwer verletzt. Insgesamt liegt die Zahl der Verletzten bei 26. Der Bereich um den Detonations-Krater gleicht einem Trümmerfeld.
Eine überlebende Ebola-Patientin ist Spaniens Heldin
Todesvirus
Die Krankenschwester Teresa Romero infizierte sich mit dem Todesvirus, als sie freiwillig einem an Ebola erkrankten Patienten half. Sie wurde beschuldigt, selbst schuld zu sein, ihr Hund eingeschläfert. Doch sie überwand die Krankheit - und die Spanier feiern sie jetzt als Heldin.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?