Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Dschungelcamp

Joey Heindle ist Dschungelkönig

Zur Zoomansicht 25.01.2013 | 12:16 Uhr
Der letzte Tag im Dschungelcamp 2013: Nach dem Abschied von Fiona Erdmann stand für die drei Restkandidaten noch je eine Prüfung an. Claudelle deckert musste tauchen, Joey Heindle futtern und Olivia Jones durch einen Tunnel mit ekeligen Tieren durch. Nach einem Festmahl wurde dann verkündet, wer 2013 als Sieger aus dem RTL-Camp abreist.
Der letzte Tag im Dschungelcamp 2013: Nach dem Abschied von Fiona Erdmann stand für die drei Restkandidaten noch je eine Prüfung an. Claudelle deckert musste tauchen, Joey Heindle futtern und Olivia Jones durch einen Tunnel mit ekeligen Tieren durch. Nach einem Festmahl wurde dann verkündet, wer 2013 als Sieger aus dem RTL-Camp abreist.Foto: RTL

Der fünfzehnte Tag im RTL-Dschungelcamp: Fiona Erdmann fliegt raus - nur noch drei Teilnehmer können Dschungelkönig werden.

Elf "Promis" (und solche, die es gerne wären) campen wieder für RTL im australischen Dschungel. Die Bilder zur Sendung. Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Laden verkauft Ware ohne Verpackung
Bildgalerie
Lebensmittel
Beeindruckende Naturaufnahmen
Bildgalerie
Natur
Fashion Week in London
Bildgalerie
Mode
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Feuerwehr Menden
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Hüstener Tierschau 2014
Bildgalerie
Tierschau
Küppelfest Freienohl
Bildgalerie
Premiere auf Pausenhof
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place
Bunter Ausklang der Montgolfiade
Bildgalerie
WIM 2014
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Stadtfest Sundern
Bildgalerie
Stadtfest
Flugplatzfest Oeventrop
Bildgalerie
Flugfest
Meilerwoche
Bildgalerie
Natur
The Walking Dead: Season Two
Bildgalerie
Adventure
Facebook
Kommentare
24.01.2013
21:50
Patrick Nuo geht auf Tauchstation
von avalona24 | #2

Wer ist das denn ??? Mein Gott, liebe WAZ-Redaktion, habt ihr das so nötig, über diesen Quatsch zu berichten. Von einer (früher) seriösen Zeitung, ist die WAZ mittlerweile meilenweit entfernt. Egal, was ich lese (Welt, Zeit, Stern) überall begegnen einem diese mediengeilen und blöden Typen {Bildzeitung-Niveau].
Wahrscheinlich wird mein Brief jetzt gelöscht, das nennt man freie Meinungsäußerung.

24.01.2013
13:18
Ekel-Menü im Dschungelcamp
von guita | #1

Muss man sich in dieser Zeitung dauernd kotzende intelligenzferne Menschen anschauen ?
Gott, wirf endlich neues Hirn vom Himmel !!!

Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Aus dem Ressort
Aufklärung in Ferguson verzögert sich bis Januar 2015
Ferguson
Zu erneuten Protesten kam es in Ferguson in den USA: Seit Wochen diskutiert eine "Grand Jury", ob es genügend Indizien dafür gibt, um Officer Wilson den Prozess zu machen. Inzwischen sei jedoch ein Video aufgetaucht, das Brown mit erhobenen Händen zeigt, als der Polizist auf ihn schoss.
Lange vermisste Jenisa ist tot - DNA-Analyse liefert Beweis
Mädchenleiche
Nach einer DNA-Analyse ist klar: Die bei Hannover entdeckten Leichenteile stammen von der seit sieben Jahren vermissten Jenisa. Bestätigt sich der Verdacht, wurde sie von einem Mann getötet, der im Frühjahr in Westfalen erneut ein Kind umbrachte.
Tote bei Massenkarambolage mit 150 Autos in den Niederlanden
Unfall
Bei dichtem Nebel kam es am Dienstag zu einer Massenkarambolage mit 150 Fahrzeugen an der niederländischen Küste. Auf der Autobahn 58 wurden dabei zwei Menschen getötet und Dutzende verletzt. Die Unglücksstelle nahe Middelburg soll weiträumig umfahren werden.
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Die meisten Kita-Kinder haben eine 38-Stunden-Woche
Betreuung
Viele Kita-Kinder in Deutschland haben eine 38-Stunden-Woche. So lange werden sie jede Woche betreut. Das hat das Statistische Bundesamt herausgefunden. Im Saarland werden die Kinder durchschnittlich sogar 45 Stunden in der Woche betreut. Deutlich weniger sind es im Süden Deutschlands.