Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Großfeuer

Illegales Feuerwerk verursachte Brand in China

10.02.2009 | 15:40 Uhr
Illegales Feuerwerk verursachte Brand in China

Peking. Die Ursache für den spektakulären Brand in Peking ist geklärt: Der Besitzer des teilweise zerstörten Gebäudekomplexes hatte mit illegalem Feuerwerk gezündelt.

Das vom Feuer zerstörte Mandarin Hotel in Peking.

Ein vom chinesischen Staatsfernsehen unerlaubt gezündetes Feuerwerk hat nach Angaben der Ermittler den spektakulären Großbrand im Neubaukomplex des Staatsfernsehens CCTV ausgelöst. CCTV entschuldigte sich am Dienstag in einem außergewöhnlichen Schritt für das Feuer, bei dem ein Feuerwehrmann ums Leben kam und sieben weitere Menschen verletzt wurden. Ein im Bau befindliches Luxushotel war dabei ausgebrannt.

Der Besitzer des Gebäudekomplexes habe den Brand verursacht, "weil er gegen Vorschriften verstoßen und auf der Baustelle ein Feuerwerk entzündet hat", sagte ein Sprecher der Pekinger Stadtverwaltung. Kameraleute von CCTV hatten das Feuerwerk gefilmt. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua wurden dabei besonders starke Feuerwerkskörper eingesetzt, die nicht frei verkäuflich sind. Die Besitzer des Gebäudekomplexes hätten Warnungen der Polizei ignoriert, dass solches Feuerwerk verboten sei, erklärte ein Sprecher der Brandschutzbehörden. Mehrere Menschen wurden festgenommen.

Das Feuer wurde vom Besitzer des Gebäudekomplexes verursacht. Er hatte am Montag mit illegalen Feuerwerkskörpern gezündelt.

CCTV sei "zutiefst traurig darüber, dass das Feuer schwere Verluste von Staatseigentum verursacht hat", hieß es in einer Erklärung auf der Website des Staatsfernsehens. Der Sender entschuldige sich "aufrichtig bei den in der Nachbarschaft lebenden Leuten für die Unannehmlichkeiten und die Verkehrsstaus", die der Brand ausgelöst habe.

CCTV-Tower blieb unbeschädigt

Das Großfeuer hatte am Montagabend ein fast fertiges 30-stöckiges Kulturzentrum teilweise zerstört, in dem ein Luxushotel der Kette Mandarin Oriental, ein Fernsehstudio und ein IT-Zentrum untergebracht werden sollten. Das Gebäude steht nur 200 Meter entfernt vom spektakulären neuen CCTV-Tower, der als einer der herausragendsten Neubauten in Peking und bereits als eines der Wahrzeichen der Stadt gilt. Beide Gebäude sollten im Oktober eröffnet werden.

Polizisten versuchen Journalisten davon abzuhalten, Fotos vom zerstörten Hotel zu machen.

Das Staatsfernsehen machte keine Angaben dazu, inwieweit der Brand diesen Zeitplan gefährdet. Bei dem Brand wurden die Außenmauern des 234 Meter hohen torbogenförmigen CCTV-Towers teilweise geschwärzt, doch erlitten sie laut Stadtverwaltung keine strukturellen Schäden.

In ganz Peking war am Montagabend Feuerwerk abgebrannt worden, um das Ende des Chinesischen Neujahrsfestes zu feiern. Feuerwerke sind in China ein alter Brauch, mit dem Lärm sollen böse Geister vertrieben werden. (afp)

Mehr zum Thema:

Hauptsitz des chinesischen Staatsfernsehens in Flammen

DerWesten



Kommentare
10.02.2009
17:57
Illegales Feuerwerk verursachte Brand in China
von blödelbarde | #1

Es wird immer wieder vor China-Böllern gewarnt!

Aus dem Ressort
Verdacht auf Steuernhinterziehung bei Fernsehkoch Lafer
Staatsanwaltschaft
Gegen den Fernsehkoch Johann Lafer besteht der Verdacht auf Steuerhinterziehung. Am Montag durchsuchten 45 Beamte Lafers Restaurant in Stromberg und seine Kochschule in Guldental. Die Staatsanwaltschaft will die Unterlagen und elektronische Dateien auswerten.
Foodwatch sucht wieder die größten Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Promi-Nacktbilder zeigen, wie unsicher private Daten sind
Hacker
Die Veröffentlichung gestohlener Nackfotos von Stars wie Jennifer Lawrence zeigt, wie anfällig die Datensicherheit im Internet für alle ist. Manche finden Logins mit Kennwort nicht mehr zeitgemäß. Im Netz wird aber auch eine ganz andere Frage diskutiert: Müssten Promis nicht vorsichtiger sein?
Hühnersuppe ohne Huhn - Foodwatch sucht größte Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Pirate-Bay-Mitgründer steht in Dänemark vor Gericht
Datendiebstahl
Bis zu sechs Jahre Haft drohen dem Mitgründer der Filesharing-Website "Pirate Bay", Gottfrid Svartholm Warg. Der steht in Dänemark wegen Datendiebstahls vor Gericht. Er soll seit Frühjahr 2012 im Auftrag eines mitangeklagten Dänen öffentliche Datenbanken gehackt und Datensätze kopiert haben.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?