Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Royals

Erste offizielle Fotos von Herzogin Kate mit Babybauch

19.02.2013 | 18:30 Uhr
Grund zum Strahlen: Zum ersten Mal zeigte sich Herzogin Kate mit ihrem Babybäuchlein in der Öffentlichkeit.Foto: Getty

London.  Es ist ein Auftritt, den nicht nur zahlreiche Briten sehnlichst erwartet haben: Nach einer Pause wegen extremer Schwangerschaftsübelkeit ist Herzogin Kate am Dienstag das erste Mal bei einem offiziellen Termin erschienen – und präsentierte dabei auch stolz ihr kleines Babybäuchlein.

Nun kann sie es nicht mehr verbergen: Zum ersten Mal seit ihrem Krankenhausaufenthalt wegen der extrem schweren Schwangerschaftsübelkeit im Dezember hat sich Kate, die Ehefrau von Prinz William, in der Öffentlichkeit gezeigt – und somit auch ihren kleinen Babybauch.

Mehrere Wochen konnte die Herzogin keine offiziellen Termine wahrnehmen. Auf der Jagd nach den ersten Fotos vom Babybauch, lichteten Paparazzi die 31-Jährige im blauen Bikini während ihres Urlaubes auf der Karibikinsel Mustique ab. Das italienische Magazin „Chi“ veröffentlichte die Fotos. In Deutschland wurden sie nicht gezeigt.

Erster Auftritt im Kleid von Max Mara in Clapham

Der erste öffentliche Auftritt nach der Pause wegen extremer Schwangerschaftsübelkeit: Kate mit leichtem Babybauchansatz.Foto: Getty

Nun hat das Warten aber ein Ende: Bei einem Besuch in London-Clapham, wo sie den Ehrenvorsitz für ein Suchtbehandlungszentrum inne hat, zeigte sich Herzogin Kate mit einem Lächeln im Gesicht. Britische Medien stürzten sich auf die neuen Fotos, diskutierten das graue Kleid von Max Mara, das wohl leider ein Modell von 2011 sei und somit nicht mehr von Fans nachgekauft werden kann, wie die Huffington Post bedauert.

Aber einen Trost haben die royalen Fans: Es wird nicht der letzte Auftritt der schwangeren Kate bleiben, bis sie voraussichtlich im Juli das Baby bekommt. Es werden also noch viele Kleider folgen.

Stilikone Kate Middleton

Kathrin Meinke



Kommentare
Aus dem Ressort
Todesschütze von Ferguson würde nicht anders handeln
USA
In der US-Kleinstadt Ferguson herrscht Ausnahmezustand, seitdem ein weißer Polizisten einen schwarzen Jungen erschoss. Wieder einmal stellt sich die Frage: Werden die USA die Spannungen zwischen Schwarzen und Weißen jemals überwinden? Unterdessen erklärte der Polizist, er würde wieder so handeln.
Polizei Tobago setzt nach Tod des Rentnerpaares Prämie aus
Gewalt
Eine Prämie von umgerechnet rund 12.700 Euro hat die Polizei ausgesetzt, um so im Fall des gewaltsamen Todes eines Rentnerpaares aus Hessen an Informationen zu kommen. Die Leichen waren nach Angaben der örtlichen Medien mit schweren Schnittverletzungen im Süden der Insel entdeckt worden.
WhatsApp-Update macht noch mehr Lese-Daten sichtbar
WhatsApp
Kaum hat sich der Ärger um die beiden blauen Häkchen gelegt, könnte WhatsApp für neuen Unmut bei seinen Nutzern sorgen. Eine versteckte Funktion gibt Usern nun detailliert Auskunft über das Leseverhalten des Empfängers. Sie zeigt nicht nur ob eine Nachricht gelesen wurde - sondern auch wann.
Klavier aus "Casablanca" für 3,4 Millionen versteigert
Auktion
In dem Filmklassiker von 1942 spielte Dooley Wilson an dem kleinen Klavier "As Time Goes By". Jetzt wurde das Piano aus "Casablanca" für 3,4 Millionen Dollar im Auktionshaus Bonhams versteigert. Es ist eines von zwei Klavieren, die in dem Film benutzt wurden.
Jeder dritte Deutsche fühlt sich permanent im Stress
Stress
Eile, Zeitdruck, Stress - für fast drei von zehn Deutschen ist das nichts unbekanntes. Eine repräsentative Studie der GfK fand dies heraus. Bei vier von zehn Deutschen steigt die Belastung zudem immer noch weiter an. Doch nicht alle Befragten sehen den Stress als negativen Zustand an.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos