Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Rekord-Versteigerung

Diamant für Rekordsumme von 16,8 Millionen Euro versteigert

14.11.2012 | 08:58 Uhr
Der sogenannte Erzherzog-Joseph-Diamant ist für einen Rekordpreis von 16,8 Millionen Euro versteigert worden.Foto: afp

Genf.  Das Auktionshaus Christie´s hat einen der teuersten Diamanten der Welt versteigert. Der 76,02 Karat schwere Erzherzog-Joseph-Diamant erzielte einen Rekordpreis von 16,8 Millionen Euro. Vor allem seine Reinheit sei Grund für den hohen Preis. Der Diamant wurde von einem unbekannten Bieter ersteigert.

Der sogenannte Erzherzog-Joseph-Diamant ist für einen Rekordpreis von 21,47 Millionen Dollar (gut 16,8 Millionen Euro) versteigert worden. Das Auktionshaus Christie's im schweizerischen Genf sprach am Dienstagabend von einer Versteigerung, die mehrere Rekorde durchbrochen habe.

So sei es der höchste Preis, der jemals für einen Diamanten aus der berühmten Golkonda-Mine in Indien gezahlt worden sei. Auch der Preis pro Karat sei mit 282.485 Dollar ein Rekord. Der Erzherzog-Joseph-Diamant ist 76,02 Karat schwer.

Außergewöhnliche Reinheit des Diamanten

Das Auktionshaus rühmte die außergewöhnliche Reinheit des Diamanten. Er wurde bei der telefonischen Auktion von einem unbekannten Bieter ersteigert. Die Mine von Golkonda wird heute nicht mehr betrieben, weil die Vorkommen erschöpft sind. In der Zeit zwischen 300 vor Christus und bis ins 19. Jahrhundert hinein war Golkonda als wichtigste Diamantenmine der Welt bekannt. Danach erhielt sie Konkurrenz aus Brasilien und Südafrika.

Video
Genf, 14.11.12: Für den Rekordpreis von umgerechnet gut 16,8 Millionen Euro hat das Auktionshaus Christie's am Dienstagabend den Erzherzog-Joseph-Diamanten versteigert. Der berühmte Edelstein hat 76,02 Karat und ging an einen anonymen Telefon-Bieter.

Der Erzherzog-Joseph-Diamant gehörte einst der Habsburger-Dynastie . Erzherzog Joseph war ein Urenkel von Kaiser Leopold II. und verbrachte sein Leben in Ungarn, bevor er im Zweiten Weltkrieg in die USA auswanderte. Später ließ er sich in Deutschland nieder, wo er im Jahr 1962 im Alter von 90 Jahren starb. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Elf Schwerverletzte bei Busunfall in Brandenburg
Unfall
Bei einem Reisebusunfall auf der Autobahn 10 bei Niederlehme in Brandenburg sind am Sonntagmorgen elf Menschen schwer verletzt worden. Ein polnische Bus war am Sonntagmorgen eine Böschung hinab gestürzt. Er kam aus Nordrhein-Westfalen und war auf dem Weg nach Nordpolen.
Explosion in Londoner Hotel -"Plötzlich war es stockdunkel"
Unglück
Ein lauter Knall, bebende Fußböden und Dunkelheit: Kurz vor Mitternacht wurden die Gäste des Londoner Nobelhotels Hyatt Regency aus dem Schlaf gerissen. Die Explosion ist vermutlich von einer leckgeschlagenen Gasleitung verursacht worden. Einige mussten im Nachthemd das Haus verlassen.
Schütze von Newtown blieb vor Blutbad drei Monate im Zimmer
Massaker
Vor fast zwei Jahren löste das Massaker an der Grundschule in Newtown weltweit Erschütterung aus. Ein neuer US-Untersuchungsbericht gibt Einblicke in die Entwicklung des Täters. Es gab Warnzeichen, die offenbar nicht richtig verstanden wurden.
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?