Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Waffen

Deutsche besitzen rund 5,5 Millionen legale Waffen

28.12.2012 | 15:47 Uhr
Deutsche besitzen rund 5,5 Millionen legale Waffen
In Deutschland gibt es knapp 5,5 Millionen legale Waffen in Privatbesitz.Foto: dpa

Berlin.  Nach der ersten Auswertung des Nationalen Waffenregister sind knapp 5,5 Millionen legale Waffen in Deutschland in Privatbesitz. Bislang war man von fünf bis zehn Millionen ausgegangen. Mit dem Register liegen erstmals verlässliche Zahlen über die Waffen in privaten Händen vor.

In Deutschland gibt es knapp 5,5 Millionen legale Waffen in Privatbesitz. Das geht aus einer ersten Auswertung des Nationalen Waffenregisters hervor, wie das Bundesinnenministerium am Freitag in Berlin mitteilte. Das Waffenregister geht am 1. Januar 2013 in Betrieb.

Es fasst die bislang bei regionalen Behörden gesammelten Daten über Waffenbesitzer erstmals bundesweit zentral zusammen und ermöglicht es der Polizei und anderen Sicherheitsbehörden damit schnell zu klären, welche erlaubspflichtigen Waffen einer Person zuzuordnen sind. Damit setzt Deutschland eine EU-Richtlinie um.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums liegen durch das Waffenregister erstmals verlässliche Zahlen über die legalen erlaubnispflichtigen Waffen in privaten Händen vor. Der tatsächliche Bestand bewege sich am unteren Ende der Schätzungen, die bislang von fünf bis zehn Millionen Waffen ausgegangen seien. Die Zahl der legalen Waffenbesitzer gab ein Ministeriumssprecher mit etwa 1,4 Millionen an.

Waffenregister könne planmäßig zum 1. Januar 2013 an den Start gehen

Das Waffenregister erfasst alle Besitzer von Waffen, die laut Gesetz bei den Behörden gemeldet werden müssen. Das sind vor allem scharfe Schusswaffen, aber auch bestimmte Schreckschuss-, Luftdruck- oder Gaswaffen, die eine relativ hohe Geschossenergie erzeugen oder kein spezielles amtliches Prüfsiegel tragen.

Die Kontrollbehörden der Länder und Kommunen hätten sämtliche Informationen erfolgreich in das computergestützte neue nationale System übertragen, teilte das Innenministerium weiter mit. Dessen Stabilität und Zuverlässigkeit sei bei Probedurchläufen von Sicherheits- und Waffenbehörden getestet worden. Das Waffenregister könne daher planmäßig zum 1. Januar 2013 an den Start gehen. (afp)



Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
28.12.2012
20:12
Deutsche besitzen rund 5,5 Millionen legale Waffen
von Schlaubaer | #1

Das deutsche Waffenrecht ist eines der schärfsten der Welt und allenfalls in Details noch verbesserungsfähig. In den USA sterben bei ca 300 Millionen Einwohnern und ca 400 Millionen im Umlauf befindlichen Waffen pro Jahr ca 30 000 Menschen durch Schusswaffen. Bezogen auf Deutschland würde das bedeuten, dass hier ca 8 - 9000 Menschen jährlich durch Waffen sterben würden - die doppelte Zahl der Verkehrstoten. Da wäre hier die Hölle los und diese Republik eine andere - wetten! Das Problem in der BRD sind die illegalen Waffen, mit denen fast 99 % aller bewaffneten Straftaten begangen werden. Nicht bei den überprüften und unter Kontrolle stehenden Waffenbesitzern muss der Staat also ansetzen sondern bei den illegal gehorteten Waffen, die zu ganz erheblichen Teilen - so das BKA - einen Migrationshintergrund haben. Oft passend zu den Besitzern! Aber - das darf man ja - eigentlich - gar nicht ansprechen!

3 Antworten
@Schlaubaer
von Ismet | #1-1

Deswegen werden immer wieder Waffenhorte in Deutschland ausgehoben, die von ausgewiesenen NICHT Migranten unterhalten wurden.
Allein durch den Verfall der NVA der damaligen DDR, später Jugoslawien und anderer Ostblockstaaten ist es zu vermehrter Waffenschiebereien nach Deutschland gekommen.
Daher dürften Sie nicht nur die Migranten allein in Sippenhaft nehmen!

Deutsche besitzen rund 5,5 Millionen legale Waffen
von IhrRichter | #1-2

@Schlaubaer 100% Zustimmung!

@Ismet, dann nennen sie ein paar Beispiele.

Kriminelle Migranten besitzen den größten Anteil der Waffen in Deutschland, daß wissen alle. Gegen diese Ratten sollte wesentlich härter vorgegangen werden.
Das sie was gegen das Ansprechen dieser Tatsache haben ist klar.

Deutsche besitzen rund 5,5 Millionen legale Waffen
von Ismet | #1-3

@IhrRichter
Wenn Sie meine Zeilen aufmerksam gelesen hätten, habe ich im letzten Satz geschrieben, das nicht nur die Migranten allein in Sippenhaft genommen werden dürfen.
Ein Beispiel: die NSU Gruppe die nachweislich mindestens 10 Migranten ermordet haben, haben das mit einer tschechischen Pistole getan. Wenn das kein Ostblockstaat war, weiss ich es auch nicht besser.
Abgesehen davon, es geht nicht nur um die Migranten sondern um alle in Deutschland lebenden Menschen. Überall gibt es schwarze Schafe, was aber nicht bedeutet, das alle eine Waffe (illegal oder nicht) haben...

Aus dem Ressort
Bilanz des Sommers - 36 Unwetterwarnungen in zwei Monaten
Klimawandel
Hitze, Trockenheit, Regenfluten, tropische Schwüle. Und ständig die Gefahr extremer Wetterlagen: Der Sommer 2014 bot die ganze Palette. Nur zum Schluss war es kühl. Meteorologen sehen in den Extremen ein deutliches Zeichen für den Klimawandel. Die nächsten Tage werden wieder wärmer.
Rassismus-Kritik im Netz an New York-Reiseführer von Merian
Kritik
"Menschen machen Fehler": Nach einem missglückten Vorwort im Reiseführer "Merian momente New York" sah sich der Verlag zu dieser Entschuldigung gezwungen. Leser hatten Rassismus-Vorwürfe gegen den Autor des Werkes erhoben. Er hatte einen Zusammenhang zwischen Hautfarbe und Kriminalität hergestellt.
Ebola erreicht Senegal - Epidemie weitet sich schneller aus
Virus
Die Situation in den Ebola-Regionen eskaliert: Am Freitag bestätigte nun auch der Senegal den ersten Fall der Virus-Erkrankung. Der 21-jährige Patient ist in einem Krankenhaus in der Hauptstadt isoliert worden. In Westafrika steigen die Infektionszahlen immer schneller an.
Letzter Überlebender der "Hindenburg"-Katastrophe gestorben
Zeppelin-Absturz
In Frankfurt ist der letzte Überlebende des "Hindenburg"-Absturzes gestorben: Werner Franz wurde 92 Jahre alt. Als junger Mann war er an Bord des legendären Zeppelins, der 1937 auf dem Weg von Deutschland in die USA kurz vor dem Ziel in Flammen aufging. 36 Menschen starben bei dem Unglück.
Lieberberg darf sein Festival doch "Rock am Ring" nennen
Rock-Festival
Erfolg für Konzertveranstalter Marek Lieberberg: Der "Rock am Ring"-Macher darf sein Festival auch nach dem Weggang vom Nürburgring weiter so nennen. Das hat das Oberlandesgericht Koblenz am Freitag entschieden. Wo das Festival im kommenden Jahr stattfindet, steht noch nicht endgültig fest.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?