Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Urteil

Gleiche Rechte für die Homo-Ehe

19.02.2013 | 18:00 Uhr
Funktionen
Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
Eines der beiden Paare, das erfolgreich in Karlsruhe geklagt hatte. Beide dürfen nun Adoptivmütter des zuvor von einer von ihnen adoptierten Kindes sein.Foto: Uwe Anspach/dpa

Es mag nur um eine kleine Gruppe von Homosexuellen gehen, die vom jüngsten Adoptionsurteil des Bundesverfassungsgerichts betroffen sind. Und doch ist das Urteil wegweisend, denn erneut zeigen die obersten Richter, dass an der Gleichstellung von Eheleuten mit verpartnerten Schwulen und Lesben kein Weg vorbei geht. Noch beschränkt sich das Adoptionsrecht auf leibliche Kinder des Partners und nun auch die bereits adoptierten Kinder. Gemeinsam ein Kind adoptieren, das bleibt homosexuellen Paaren weiterhin verwehrt. Damit sind sie im Adoptionsrecht gegenüber Ehepaaren benachteiligt.

Die Politik kann den Prozess der Gleichberechtigung nicht aufhalten. Vor allem die regierende, aber blockierende Union könnte den Verfassungsrichtern eine Menge Arbeit ersparen, wenn sie mit der vollständigen Gleichstellung von homo- und heterosexueller Ehe dem Gericht zuvorkommen würde.

Birgitta Stauber-Klein

Kommentare
20.02.2013
08:33
Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
von Vatta | #1

Hat eigentlich irgendjemand schon mal die Kinder gefragt, was die denn eigentlich so wollen? Ich habe mehrere Schwule in meinem Freundeskreis und die sind sich eigentlich einig darin, dass der von den meisten praktizierte Homosexuelle Lebensstil das "anderssein" als elementar empfindet. Passt das wirklich in die sich nach Sicherheit sehnenden Bedürfnisse von Kindern? Ich weiß es nicht wirklich, aber ich hätte mir als Kind jedenfalls keine 2 Mamis gewünscht!

3 Antworten
Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
von Auntie | #1-1

Kinder wollen vor allem eins geliebt werden. Und wau Sie haben Schwule, die sagen, das "schwule Lebensart" immer nur anders sein wollen?! Im Vergleich zu was. Heteros nein ich sage mal lieber Menschen, die alternativ auf einen Bauernhof leben und die Welt verbessern wollen, Menschen, die "spießerhaft" in einem Reihenhaus leben - und auf keinen Fall es sich mit den Nachbarn verärgern wollen, Menschen, die gerne feiern und in der Stadt leben und für die vor allem Party - Sport und Kultur wichtig sind, Menschen, die den Geschl..akt vor allem als Fortplfanzung betrachten um Gott viele Kinder zu schenken Menschen, die ...
So viele Menschen soviel Lebensstile und überall kommen meistens die Kinder damit klar. Natürlich müssen auch die Kinder damit rechnen von anderen Kindern aufgezogen zu werden, weil deren Eltern ihre Mißachtung an sie weitergeben. Und schon seit Jahrhunderten wachsen Kinder oft mit nur einem Elternteil auf (Krieg, Scheidung etc.) - deren Lebenstil ist auch wohl auch igitt?

Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
von Vatta | #1-2

Hallo? Wollen wir mal nicht so aufgebracht reagieren, bitte.

Also wenn ich vom Lebensstil meiner schwulen Freunde rede, habe ich die Bilder vom CSD im Kopf. Das ist "Anderssein" als alle anderen und es sei ihnen auch gegönnt!! Ich wollte hier auf keinen Fall irgendeinen Lebensstil in Frage stellen. Sorry wenn das so rüberkam, denn ich bin der letzte, der anderen vorschreiben will wie sie zu leben haben.

Was ich damit sagen wollte ist, dass sich kaum jemand Gedanken darum macht, was die Kinder eigenlich wirklich wollen. Und ja, neben viel Liebe brauchen Kinder eben auch diese aus mancher Sicht evtl. "Spießigkeit", die Kinder eher als Sicherheit empfinden. Wie eingangs schon geschrieben: Ich wollte als Kind keine 2 Mamis und auch keine 2 Papis.

Wenn Sie jedoch schreiben, dass die Kinder mit den unterschiedlichen Lebensstilen so wunderbar zurecht kommen, dann erklären Sie mir bitte mal wo Sie dieses Wissen hernehmen und wie dann der rasante Anstieg der ADHS Diagnosen zu erklären ist.

Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
von KuKu | #1-3

@vatta: Sorry, das Sie Schwule in Ihrem Bekanntenkreis haben, nehme ich Ihnen nicht ab. Das hört sich so vorgeschoben an, um dann den üblichen altbekannten Sermon und die üblichen Vorurteile abzulassen. Sie stellen sich also das normale Leben von Schwule so vor, jeden Tag CSD und abfeiern bis zum abwinken. Glauben Sie auch, dass die Kölner an 365 Tagen im Jahr Karneval feiern? Und dann auch noch ADHS in diesem Kontext unterzubringen. Nein, tut mit leid, Ihr Beitrag ist schlecht verschleierte Hetze.

Aus dem Ressort
Lufthansa in Erklärungsnot
Flugzeugabsturz
Die tragische Geschichte des Airbus-Absturzes hat am gestrigen Abend eine neue dramatische Wende erfahren. Wieder einmal. Entgegen allen bisherigen...
Gründlichkeit vor Schnelligkeit
Loveparade
Wer in diesem komplexen Verfahren nicht mit juristisch einwandfreien Argumenten vor Gericht auftritt, der wird von den Anwälten der Beschuldigten...
Schwangerschaft unter Vorbehalt
Bluttests
Wird die Schwangerschaft unter Vorbehalt bald zum Standard? Diese Sorge treibt die Parlamentarier um – und es lohnt, darüber offen zu debattieren.
NRW-Städte gehen gegen Schrottimmobilien vor
Problemhäuser
Ein Jahr nach Inkrafttreten des Wohnungsaufsichtsgesetzes treten Kommunen verstärkt Vermietern wegen Verwahrlosung ihrer Immobilien auf die Füße.
Bei Sturm: Sicherheit geht vor
Politik
Die Rückversicherer stellen seit Jahren eine Zunahme der „Wetterereignisse“ fest. Die doch bequem gewordene Gesellschaft tut gut daran, ihre...
Ohne Fragen gibt es keine Geschichte
Ruhrkessel
70 Jahre nach Kriegsende beschäftigt uns das Geschehen immer wieder aufs Neue. Die Fragen, die wir dazu haben, sollten wir den Zeitzeugen stellen.
Abkommen darf nicht scheitern
Atomverhandlungen
Friedensnobelpreisträger Barack Obama muss den Nachweis führen, dass der Iran nicht mehr in der Lage ist, eine Atombombe zu bauen.
BVB-Ass Hummels hat Zeitpunkt und Worte mit Bedacht gewählt
Kommentar
Dass der Nationalspieler über seine Zukunft erst redet, nachdem der BVB den Klassenerhalt so gut wie gesichert hat, spricht für ihn. Ein Kommentar.
Ist eine Einigung möglich?
Atomprogramm Iran
In diesen Tagen entscheidet sich, ob Barack Obama den Friedensnobelpreis nachträglich betrachtet vielleicht doch verdient hat. Gelingt dem...
Blutige Zeiten
Jemen
Vier Tage Luftangriffe – und schon dämmert den Kriegsparteien, dass vertrackte und blutige Zeiten vor ihnen liegen. Nicht nur für Saudi-Arabien, auch...
Der Autofahrer zahlt drauf
Kriminalität
Jeder Autoeinbruch kostet vor allem die Betroffenen Geld und jede Menge Ärger: Die Polizei rückt in den allermeisten Fällen nicht aus; man muss mit...
Das kommt das Land teuer zu stehen
Tarifabschluss
Tarifeinigungen im Öffentlichen Dienst sind für Länderfinanzminister fast immer zu teuer. Der Abschluss 2015/16 hält aber für NRW-Kassenwart...
Der Bundestag hat das letzte Wort
Fracking
Es gibt Konflikte in der Politik, über die man sich nur wundern kann. Wegen des geringen Streitwerts. So ein Beispiel ist Fracking. Sicher, die...
Vettels Ferrari-Sieg weckt Erinnerungen an Schumacher
Kommentar
Früher als "Schumi" hat Vettel seinen ersten Sieg bei Ferrari eingefahren. Die beiden verbindet mehr als nur ihre sportliche Klasse. Ein Kommentar.
Ministerin gehört zurückgepfiffen
Bundeswehr/Drohnen
Obersoldatin von der Leyen dreht am (großen) Rad. Sie will die deutsche Militärpolitik in einen Paradigmenwechsel zwingen. Unbemannte Drohnen sollen...
Aufs Wesentliche konzentrieren
Schiedsrichter
Bisweilen wird nicht gegen den Ball, sondern gegen den Kopf des am Boden liegenden Gegenspielers getreten. Wenn das nicht reicht, bricht man dem...
Davor gibt es keinen Schutz
Flugzeugabsturz
Es bleiben nach wie vor bedrückende Rätsel. Allerdings steht nach Erkenntnis der Ermittlungsbehörden jetzt fest, dass der Co-Pilot, der die...
Ganz plötzlich ganz nah
Flugzeugabsturz
Viele Opfer des Flugzeugunglücks stammen aus NRW, ihre Angehörige und Freunde leben hier, sie trauern jetzt, ringen um Fassung und suchen Trost.
Es droht eine neue Blamage
NPD-Verbot
Auch der zweite Versuch, die NPD vom Bundesverfassungsgericht als verfassungsfeindlich verbieten zu lassen, droht zu scheitern. Offenkundig hat der...
Die nächste Großbaustelle
Weltwassertag
Vor wenigen Tagen wurde der Pazifik-Inselstaat Vanuatu vom Jahrhundert-Sturm „Pam“ verwüstet. Zerstörung überall, verursacht auch durch brutal große...
Das Problem ist nicht mehr wegzuschweigen
Lehrergehälter
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Eine Frage der Mitschuld
Kommentar
Die Zahl der Vegetarier und der Veganer nimmt hierzulande in wirklich rasanter Weise zu.
Wie im Dreißigjährigen Krieg
Jemen
Das Schicksal der Menschen im ärmsten Land der arabischen Welt ist der Arabischen Liga weiter herzlich egal. Was die Organisation aufgeschreckt und...
Kein Allheilmittel
Zuwanderung
Zuwanderung ist wichtig für eine Region im Wandel wie Südwestfalen. Die drittstärkste Industrieregion Deutschlands kann ihren Bedarf an Arbeitskräften...
Absurdes Theater befördert die Parteienverdrossenheit
Maut
Die Opposition hat sich gestern über die unnötige Eile beschwert, mit der die Maut durchs Parlament getrieben worden sei. Das kann man so sehen. Die...
Zum Verbot gehört Aufklärung
Salafisten
Sie rufen Muslime zum Kampf gegen die Demokratie auf, glorifizieren Mord und Totschlag terroristischer Organisationen wie den sogenannten Islamischen...
Fassungslosigkeit ist das Gefühl des Tages
Der Absturz
Fassungslosigkeit - das war das Wort des gestrigen Tages. Der Lufthansa-Chef benutzte es ebenso wie die Bundeskanzlerin, und sie sprachen nur aus, was...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Tacken 2015 - Gala im Stadion
Bildgalerie
Preisverleihung
article
7637455
Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
Gleiche Rechte für die Homo-Ehe
$description$
http://www.derwesten.de/wp/meinung/gleiche-rechte-fuer-die-homo-ehe-cmt-id7637455.html
2013-02-19 18:00
Meinung