Das aktuelle Wetter NRW 2°C
US-Haushaltsstreit

Die USA leben über ihre Verhältnisse

28.12.2012 | 17:50 Uhr
Funktionen

Notfinanzierung. Zahlungsunfähigkeit. Staatsbankrott. Die Stichworte, die zum Jahresausklang aus Amerika nach Europa herüberschwappen, machen unfroh. Die Supermacht USA steht wenige Wochen nach den Wahlen, die ein glasklares Ergebnis pro Obama brachten, erneut im Niemandsland der politischen Handlungsunfähigkeit. Was Demokraten und Republikaner gemeinsam seit Wochen aufführen ist ein starkes Stück Realitäts- und Arbeitsverweigerung, das in  Berlin, Paris, London oder Madrid nachträgliches Kopfschütteln über die selbstgerechte Attitüde auslösen wird, mit der US-Spitzenpolitiker wie der scheidende Finanzminister Timothy Geithner noch vor kurzem der Euro-Schulden-Krise begegnet sind.

Wenn sich Demokraten und Republikaner nicht doch noch kurzfristig verständigen, treten am Neujahrstag automatische Budgetkürzungen und Steuererhöhungen in Kraft, die Millionen Familien das Leben erschweren und die Wirtschaft abzuwürgen drohen. All das ist seit 18 (!) Monaten bekannt. Hat Amerika den Auto-Piloten eingeschaltet, der das Land vor die Wand fährt?

Klar ist, dass Obama wie auch die moderaten Kräfte bei den Republikanern gehofft hatten, dass die Wahl vom 6. November eine reinigende Wirkung bei jenen Radikalinskis zeitigen wird, für die „Kompromiss“ das Unwort des Jahrzehnts ist. Irrtum. Die Tea-Party lebt. Eine kleine Minderheit von intellektuell überschaubar aufgestellten Abgeordneten kann es sich ungestraft leisten, zum Frommen der reinen Lehre nicht nur die Bürger in Geiselhaft zu nehmen. Sondern im schlimmsten Fall die ganze Weltwirtschaft.

Wenn sich der Pulverdampf der Pokerpartie gelegt hat, wird die Ernüchterung groß sein. Denn die Ursachen allen Übels bleiben unangetastet. Amerika lebt über seine Verhältnisse. Es konsumiert obszön zu viel. Und produziert zu wenig. Amerikas Rolle in der Welt beruhte immer auf seinem Reichtum sowie seinem diplomatischen und militärischen Gewicht. Das Unvermögen, diesen Reichtum klug zu verwalten und die Schulden mit Augenmaß in den Griff zu kriegen, schädigt den Ruf der Supermacht im globalen Maßstab nachhaltig.

Dirk Hautkapp

Kommentare
30.12.2012
13:20
Die USA leben über ihre Verhältnisse
von Musashi | #6

Seit 1913 hat der US Dollar knapp 96% seines ursprünglichen Wertes verloren und übrigens, Herr Hautkapp, die USA leben bereits ganz ungeniert seit 1944 (Bretton Woods) und seit 1973 völlig hemmungslos über ihre eigenen Verhältnisse. Kriege und die Finanzierung eines so gewaltigen Wasserkopfes kosten eben! Aber keine Sorge, die FED lässt ja schön fleißig die "Druckerpressen" laufen. Ich würde auch nicht zu sehr mit dem Finger über den Atlantik zeigen. In der EUDSSR läuft es doch nicht anders!!! Wenn es demnächst anfängt zu stürmen, wird man alles bisher gekannte (1923 in DE, 1929 weltweit) als laues Lüftchen bezeichnen können! Insofern, "guten Rutsch" und bleiben sie gesund;-);-);-)!!!

30.12.2012
11:43
Die USA leben über ihre Verhältnisse
von kadiya26 | #5

Was die Vereinigten Staaten so treiben, macht mich schon seit langem sprachlos. Wenn man dort meint, sich gegenseitig mit wachsender Begeisterung über den Haufen schießen zu müssen, kann ich noch sagen: Es ist ihr Land, sollen sie doch machen.
Wenn sie aufgrund mangelnden Horizonts nun aber wieder mal die Weltwirtschaft bedrohen, kann ich aus meiner machtlosen Position nur noch Verachtung empfinden.

30.12.2012
00:42
Die USA leben über ihre Verhältnisse
von Schlaubaer | #4

Ach neeh - das wundert mich jetzt aber! Wer hätte das denn gedacht? 1929 war es "nur" die Börse - 2013 ist es der Staat, der einen Finanzcrash auslöst. Das - ganz - dicke Ende kommt schon noch - keine Bange!

29.12.2012
17:02
Die USA leben über ihre Verhältnisse
von cui.bono | #3

Die ultimative Allzweckwaffe der WAZ. Leider aber auch irgendwie ahnungslos was wirtschaftliche Zusammenhänge angeht.

28.12.2012
19:34
Tea-Party
von RANRW | #2

Wenn ich Herrn Hautkapps sozialromantische Träume lese, bin ich nur froh, dass die Tea-Party lebt.

28.12.2012
18:50
Guten Morgen,
von bearny67 | #1

auch schon gemerkt?

Aus dem Ressort
Harte Zeiten für die Stromriesen
Eon & RWE
Das haben die Drahtzieher im RWE-Turm klug eingefädelt – Peter Terium gestärkt in die Hauptversammlung zu schicken und die unvermeidlichen...
Nichts rechtfertigt die Übergriffe auf Marcel Reif
Kommentar
Kritik an TV-Kommentatoren ist Volkssport, aber nichts rechtfertigt die Übergriffe in Dortmund und Dresden. Ein Kommentar.
Falsches Signal
Contra
Die schwarze Null steht – da kann man als Bundesregierung ruhig mal eine Runde spendieren. So denken offenbar auch die Kanzlerin und ihr...
Ende des Raubzugs
Pro
Endlich. Der Vorstoß der Kanzlerin, den Soli auf den Müll zu kippen, knackt die Reihen der politischen Steuersünder in Bund und Ländern. Vielleicht...
Die Frauen müssen was daraus machen
Gleicher Lohn
Klingt das nicht prima? Die Frauenministerin will ein Gesetz gegen die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen auf den Weg bringen. Sie will die...
Der Geldregen birgt Gefahren
Hilfe für Kommunen
Das milliardenschwere Investitionsprogramm des Bundes ist für die gebeutelten Kommunen in Nordrhein-Westfalen finanziell ­überlebenswichtig und...
Überfällige Debatte um Zuwanderung
Zuwanderung
Manche politische Auseinandersetzung ist mit gesundem Menschenverstand nicht erklärbar. Der Streit um ein Einwanderungs­gesetz für Deutschland gehört...
Was nun, Kanzlerin?
Solidarzuschlag
Es ist die Verwürfelung des Balls. Wenn dieses Kunststück gelingt, dann in der Politik und nur Angela Merkel. Wie bei den besten Magiern beginnt der...
Perspektive schaffen
Ausbildung
Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nimmt üble Formen an. Zehntausende junge Menschen, die gerne eine Ausbildung machen würden, finden keine Lehrstelle....
Ein guter Anfang
Investitionsprogramm
Na bitte, es geht doch: Nachdem sich die Große Koalition beim Geldausgeben bislang weitgehend auf das Beglücken von CDU- und SPD-Klientel beschränkt...
Schönes Kanada
Zuwanderung
Bis 2017 wird nichts aus dem Zuwanderungsgesetz. Bis dahin kann man was tun. Zum Beispiel jüngeren Flüchtlingen zur Ausbildung verhelfen.
Ein Bluttest ist nicht unethisch
Gendiagnostik
Mit einem einfachen Bluttest kann eine werdende Mutter feststellen lassen, ob ihr Kind mit dem Down-Syndrom oder anderen Erbgut-Defekten geboren...
Das Leid der Kinder
Edtahy-Prozess
Warum konnte er sich erst vor dem Staatsanwalt durchringen, das Bestellen von Kinderpornos zu gestehen? Warum war er nicht gleich aufrichtig? Es ist...
Riskantes Experiment
Staatsanleihen-Aufkauf
In Europa hat gestern das größte geldpolitische Experiment der jüngeren Geschichte begonnen. Die Europäische Zentralbank (EZB) kauft jeden Monat...
Die Kinder sind die größten Verlierer
Edathy
Der Prozess gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy wegen des Besitzes von Kinderpornografie ist eingestellt. Was bleibt, sind nur Verlierer. Den am...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Überforderung ist kein Versagen
Pflege
Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen...
Ohne Gastronomie keine Gäste, ohne Gäste kein Geld
Reiselust
Der Bundesbürger ist immer unterwegs. Einmal im Jahr länger, mehrfach kürzer. Die Reiselust ist ungebrochen. Zweifelsfrei, nur so kann ein Land...
Hemmschwelle bereits auf dem Tiefpunkt
Pränataldiagnostik
Ein Kommentar von Nina Grunsky
Putin würden wir es zutrauen
Mord in Moskau
Der Zustand einer Demokratie offenbart sich vor allem in ihrem Umgang mit Andersdenkenden. Oppositionelle in Russland leben gefährlich; sie werden...
Bisher hatten wir einfach Glück
Terror-Alarm
Gut möglich, dass ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt hat. Die Behörden geraten schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach...
Problembewusstsein schärfen
Klinik-Keime
Manchmal hilft der Blick in die Nachbarschaft: Den Niederlanden ist es gelungen, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast um 58 Prozent zu reduzieren....
Aus historischer Verantwortung
Griechenland
Die Pflicht der Deutschen erfüllen, alles zu tun, damit Europa zusammenbleibt und gleichzeitig den Druck auf die Regierung in Athen hoch halten. Das...
Dämmen ist nur für die Dummen
Gebäudesanierung
Im November noch legt Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel den Turbo ein. Er gibt die Losung aus: mehr Effizienz beim Energieverbrauch. Das...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
Fotos und Videos
BVB gewinnt in Dresden
Bildgalerie
DFB-Pokal
Streit zwischen Familien-Clans
Bildgalerie
Großeinsatz
Die reichsten Menschen der Welt
Bildgalerie
Forbes
article
7430680
Die USA leben über ihre Verhältnisse
Die USA leben über ihre Verhältnisse
$description$
http://www.derwesten.de/wp/meinung/die-usa-leben-ueber-ihre-verhaeltnisse-cmt-id7430680.html
2012-12-28 17:50
Meinung