Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Straßenzustand

Brücken bröseln still vor sich hin

14.12.2012 | 18:28 Uhr
Brücken bröseln still vor sich hin
Dutzende Autobahnbrücken in NRW sind marode, sie müssen aufwändig saniert, teilweise sogar abgerissen werden. Foto: Friedhelm Zingler

Experten predigen seit Jahren den miserablen Zustand der Straßen, passiert ist aber wenig. Milliarden versanden in Großprojekten wie Stuttgart 21 und den Berliner Großflughafen.

Schleichende Prozesse sind Gift für die Politik, in der Folge auch für die Gesellschaft. Warum? Weil sie niemand ernst nimmt, weil die Wahlperioden zu kurz sind, um politische Erfolge zu verbuchen. Erst, wenn Missstände zum Hemmnis, zum Ausbruch oder gar zur Katastrophe führen, wird in der Politik reagiert.

Beispiele für gelebte politische Passivität gibt es zuhauf: Sei es die wachsende Zahl der Hauptschüler, die ohne Abschluss als junge Erwachsene mit Nichts in ihre Zukunft schauen, sei es der Umgang mit den Alten und ihrer zunehmenden Demenz oder sei es die Erhaltung des Straßennetzes. Es passiert wenig, zu wenig mit Wirkung und Durchschlagskraft.

Bleiben wir am Boden. Experten predigen seit Jahren den miserablen Zustand der Straßen, klären über den dramatischen Substanzverlust auf, wenn nicht regelmäßig saniert wird. Besonders betroffen ist die Sauerland-Linie mit ihren 72 Brücken zwischen Dortmund und Aschaffenburg. Sie bröseln still vor sich hin, warten sogar, wie die nicht mehr belastbare Talbrücke Rinsdorf bei Siegen, auf die Abrissbirne. Sie alle stammen aus einer Zeit, in der Baumaterial sparsam eingesetzt wurde, in der niemand eine Explosion des Güterverkehrs ahnen konnte. Kurzum, sie entsprechen nicht mehr den Anforderungen. Das ist nicht erst seit der Sperrung der Rheinbrücke bei Leverkusen auf der A1 für Lastwagen über 3,5 Tonnen bekannt.

Passiert ist wenig. Milliarden versanden in Großprojekten wie Stuttgart 21 und den Berliner Großflughafen. Ein Irrsinn, der nichts mit kontinuierlicher und vorausschauender Politik zu tun hat. Die Autofahrer spüren dies täglich: Die Straßen bleiben auf der Strecke.



Kommentare
Aus dem Ressort
Eine Atempause, aber keine Lösung
Beamtenbesoldung
Die Einigung über die Beamtenbesoldung in NRW ist ein klassischer Kompromiss und bringt nur für den Augenblick etwas Ruhe in die Debatte. Nicht mehr und nicht weniger. Denn der Streit war lediglich der Auftakt für die harten und schmerzhaften Auseinandersetzungen, die in NRW und mutmaßlich den...
BVB – ein Spiel, das nur Gewinner hat
BVB
Bei der Kapitalerhöhung vom BVB gibt es nur Sieger: Sowohl die Borussia, weil sie mit den neuen Millionen arbeiten kann, als auch die Investoren, die sich an die positiv besetzte Marke BVB binden.
Ein Dokument der Schande
NSU-Bericht
Hinweise wurden falsch eingeschätzt oder sogar gezielt ignoriert, um V-Leute zu schützen – das sind nur zwei Beispiele für das offenkundige Versagen der Behörden bei der Fahndung nach dem rechtsextremen NSU. Der Abschlussbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses, der die Fehlleistungen und...
Fußball gehört in die Kneipe
Politik
Als Helmut Rahn an jenem 4. Juli 1954 im Berner Wankdorfstadion das 3:2 erzielte, da saßen sie dicht gedrängt in den Kneipen im Revier beisammen und jubelten vor winzigen Schwarzweiß-Geräten. Oder sie standen im Pulk vor dem Schaufenster eines Elektrofachhandels, in dem ein Fernseher noch als...
Hohes Risiko, wenig Klarheit
Waffenlieferungen
Es geht um Leben und Tod. Es geht um Hass und Gewalt in einem Maß, wie es die freie Welt rational nicht erklären kann. Dass die fanatisierten Mörder des „Islamischen Staates“ gestoppt werden müssen, ist unbestritten. Wie dies geschehen soll, bleibt unklar. Insofern finden die westlichen Regierungen...
Neues Revier – alte Stationen
Öde Bahnhöfe
Vor ein paar Jahren träumten sie im Dortmunder Rathaus von einem Riesenbahnhof in ­Gestalt eines „Ufos“. Geblieben ist bis heute die alte Gammelbude mit einem inzwischen aufgehübschten Eingang.
Nach dem Pokal-Aus - Späte Einsicht hilft Schalke nicht mehr
Kommentar
Der Pokal-K.o. beim Drittligisten Dynamo Dresden bleibt peinlich und hat Auswirkungen auf den Bundesliga-Start. Denn in Hannover steht Schalke 04 nun bereits enorm unter Druck. Trainer Jens Keller hat Konsequenzen angekündigt – und die werden auch nötig sein. Ein Kommentar.
Borussia Dortmunds Finanzcoup lässt die Bayern nicht kalt
Kommentar
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge konnte es sich nicht verkneifen, auch auf die jüngsten finanziellen Aktivitäten des BVB mit Süffisanz zu reagieren. In Dortmund dürfen sie es als Kompliment verstehen, wie sehr ihre Arbeit die Bayern beschäftigt. Ein Kommentar.
Finanznot wird Reform erzwingen
Beamtenbesoldung
Richtig sozialdemokratisch wollte Hannelore Kraft sein: Für „kleinere“ Beamte sollte es ein Lohnplus geben, Besserverdienende verzichten. Aber diese Idee der Umverteilung gefiel den Gewerkschaften gar nicht. Krafts Brachial-Methode scheiterte vor Gericht, die Opposition durfte hämisch lachen.
Ränkespiel auf dem Rücken der Verzweifelten
Ukraine
Nein, diese Eigenmächtigkeit Moskaus ist nur schwer zu ertragen. Den (angeblichen) Hilfs-Konvoi ohne ukrainische Zustimmung über die Grenzen fahren zu lassen, ist erneut eine beispiellose Provokation Putins gegenüber Kiew und auch gegenüber dem Westen. Keine Frage: Den Menschen in den...
GDL riskiert ein Eigentor
Lokführer
Den Fahrgästen der Bahn stehen möglicherweise wieder ärgerliche Zeiten bevor. Das liegt ausnahmsweise nicht an der Bahn selbst. Vielmehr könnte sich der Streit zwischen der kleinen Lokführergewerkschaft GDL und der Konkurrenz von der EVG zu einem Streik auswachsen.
Die Liga lebt
Fussball
Bayern München startet heute (20.30 Uhr/ARD) mit dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg in die Saison. Die Bayern wurden in den beiden vergangenen Jahren souverän Deutscher Meister, dem Wert der Liga hat das nicht geschadet - ein Kommentar:
Kein Papier für Kleinanleger
BVB-Aktie
Dass sich Borussia Dortmund auf dem Kapitalmarkt mit frischem Geld versorgt, hatten wir schon einmal. Damals, im Jahr 2000, warf der BVB Aktien auf den Markt, die sofort in die Abstiegszone rutschten. Im Gegensatz zu dieser Ära, als der Verein seine Spieler mit Geld zuschüttete, darf man der...
In jeder Hinsicht Luft nach oben
Fachkräftemangel
Das Klagelied des Kaufmanns ist nicht mehr zu überhören. Ein Mangel an Fachkräften und geeigneten Auszubildenden führt nach Darstellung der Unternehmen schon heute zu erheblichen Umsatzeinbußen. Es stimmt ja: Wenn sich die Lage am Ausbildungsmarkt weiter so entwickelt, bekommen Unternehmen zunehmend...
Unabhängige Kontrolle fehlt
Organspende-Skandal
Mit Manipulationen ist es noch immer möglich, Patienten auf der Warteliste nach oben zu bringen. Das muss sich dringend ändern. Geschieht nichts, wird es noch schwieriger, Menschen von einer Organspende zu überzeugen. Und das wäre – im wahrsten Sinne – tödlich.
Traditionelles Familienbild
„Herdprämie“
Die Herdprämie wird immer heißer. Für deutlich mehr als 200 000 Kinder fließt die Geldleistung mittlerweile, und sieht man die Zuwachsraten bei den Anträgen, darf man getrost davon ausgehen, dass diese Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist.
Nicht das Leben vergessen
Schulstart
Schule ist längst Ernst des Lebens geworden. Sind die Noten sehr gut, leitet unser Schulsystem sicher heran bis an den gewünschten Ausbildungsplatz. Sind die Ergebnisse schwach, sinken die Zukunftschancen rapide. Nun also beginnt der Ernst. Eine Bitte noch: Bei all dem nicht das Leben vergessen!
Der kleinste Anlass genügt
Kirchenaustritte
Was über die großen Kirchen derzeit einbricht, ist keine Austrittswelle, es ist ein Austritt-Tsunami. Als Grund wird immer wieder – neben den Missbrauchsskandalen und der Geldverschwendung eines Franz-Peter Tebartz-van Elst – die Änderungen beim Einzug der Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer...
An der Wirklichkeit vorbei
Kühlschrankprämie für...
Die Energiekosten sind zu einem dicken Posten der Privathaushalte geworden. Viele haben so wenig Geld, dass sie froh sind, pünktlich bezahlen zu können, und 3,3 Millionen Haushalte schaffen ohne Hilfe vom Staat nicht einmal das. Im Bundesumweltministerium hätte man drauf kommen können, dass das...
Der Teufelskreis im Nahen Osten
Kampf gegen...
Sollte Deutschland den Kurden im Kampf gegen die IS-Terroristen Waffen liefern? Die Kurden sind derzeit die einzigen, die den radikalen Islamisten vor Ort entgegentreten. Ihnen die Hilfe zu versagen bedeutet, sie und die dort lebenden Menschen im Stich zu lassen, was einem Todesurteil gleichkommt....
Gefährliche Lust auf Fleisch
MRSA im Grillfleisch
Gefährliche MRSA-Krankenhauskeime im Grillfleisch sind einfach nur ekelig. Nur durch Schlamperei und Nichteinhaltung der Hygienevorschriften können sie in die Lebensmittel gekommen sein. Die Gefahr, die von den Keimen ausgeht, haben wir aber größtenteils selbst verschuldet. Durch maßlosen...
Blankes Entsetzen
NSU-Abschlussbericht
Ermittlungspannen, leider auch folgenschwere, hat es schon immer gegeben. Im September 1977 etwa, als RAF-Terroristen den damaligen Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer entführen und gefangen halten, gibt es Hinweise auf das Versteck. Die vielleicht lebensrettende Information wird schlicht...
Verlässliche Investitionen statt guter Ratschläge
Sanierung der A 45
Geduld! Das rät NRW-Verkehrsminister Michael Groschek den Autofahrern auf der Sauerlandlinie. Ein vermutlich freundlich gemeinter, aber überflüssiger Ratschlag. Schließlich zwingt die Kraft des Faktischen – in diesem Fall die Baustelle zum Beispiel auf der Lennetalbrücke – den Verkehr rund um das...
Dringend die Spur wechseln
Digitale Agenda
Brücken bröckeln, Straßen verkommen zu Schlaglochpisten, die Deutsche Bahn lahmt, und auf der Datenautobahn herrscht stellenweise Dauerstau: Bundesinfrastrukturminister Alexander Dobrindt hat reichlich Baustellen, an denen er sich beweisen kann. Nach fast einjähriger Amtszeit allerdings schwindet...
Es muss eine Ausnahme bleiben
Waffenlieferungen an Irak
Das Machtvakuum, in das die Barbaren vom Islamischen Staat vorstoßen konnten, hat George W. Bushs sinnloser Feldzug gegen Saddam Hussein erzeugt. Die US-Soldaten bekamen es dabei mit Waffen zu tun, mit denen sie selbst den Irak gegen den Iran aufgerüstet hatten. Das verdeutlicht: Waffenlieferungen...
EU muss Produktion koordinieren - von Harald Ries
Rüstungsexporte
Nie hat Deutschland mehr Rüstungsgüter exportiert als 2013. Nie gingen mehr Lieferungen an Länder außerhalb von Nato und EU. Das will Sigmar Gabriel jetzt ändern. Aus rein wirtschaftlichen Erwägungen Waffen an Länder zu liefern, die sie eventuell gegen unsere Interessen oder die eigene Bevölkerung...
Unruhige Tage beim FC Schalke 04 nach Pokal-Aus
Fußball
Sie sehen sich als dritte Kraft in Deutschland, die Fußballer des Bundesligisten FC Schalke 04. Doch im DFB-Pokal scheiterten sie in der ersten Runde beim Drittligisten Dynamo Dresden. Bei allen Erklärungsversuchen: Das durfte nicht passieren.
Deutschland nimmt sein politisches Gewicht an
Ukraine
Manchmal fällt es schwer, den diplomatisch verklausulierten und mit Beamtenfloskeln durchseuchten öffentlichen Äußerungen von Frank-Walter Steinmeier ohne Ungeduld zu lauschen. Markige Worte und griffige Formulierungen sind seine Sache so wenig wie kühne Ideen und rasante Vorstöße. Dafür agiert der...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil: Das unerfahrene Duo könnte sich für die Linkspartei zu einem klassischen Eigentor entwickeln. Ein Kommentar.
Der Mut der Verzweiflung
Thyssen-Krupp
Ist es Mut oder pure Verzweiflung, die Vorstand und Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp zum Abschied aus dem Stahlgeschäft in Übersee treiben? Es ist ganz klar beides.
Fotos und Videos
Bahnhöfe in NRW verwahrlosen
Bildgalerie
Bahnhöfe
Strahlenschutz-Einsatz in Mülheim
Bildgalerie
Feuerwehr