Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Homo-Ehe spaltet CDU

Angemessen reagieren auf Veränderungen

24.02.2013 | 20:21 Uhr

Weiterer Paradigmenwechsel der Christdemokraten. Die Signale des Bundesverfassungsgerichtes wurden umgehend interpretiert. Das erweiterte Adoptionsrecht für homosexuelle Lebenspartner, wie es die obersten Richter definierten, ist ein deutlicher Fingerzeig, dass auch künftig Rechte homosexueller Lebensgemeinschaften gestärkt werden. Also werfen Vordenker der Union ihre abwartende Haltung zur steuerlichen Gleichbehandlung homosexueller Paare über Bord. Zu groß ist die Gefahr, dass tatsächlich noch vor der Bundestagswahl auch über diese Frage in Karlsruhe entschieden wird. Der Interpretationsspielraum nach einem Richterspruch wäre schmerzlich: Handlungszwang schmückt nicht. Keine akzeptable Position für die größte Regierungspartei und die Bundeskanzlerin. Dennoch ist ein Schnellschuss schädlich. Für die Außendarstellung der Union Angela Merkels, die auf pragmatisches Reagieren mit ruhiger Hand setzt. Und für die Signale nach innen. Nicht nur der konservative CDU-Flügel verweist auf den Beschluss des Parteitages vor nicht einmal drei Monaten. Das Gefühl, dass schon ein Festschreiben des Ehegattensplittings für Homosexuelle Stammwähler koste, wiegt zudem schwer. Das zuverlässige Einordnen und Lenken gesellschaftlicher Entwicklungen ist dennoch der Anspruch einer Regierung. Ehe und Familie zu schützen und zu unterstützen, das muss sicherlich Ausgangspunkt des Unionsdenkens bleiben. Nur halt sich ändernde Voraussetzungen berücksichtigend. Wenn tatsächlich noch vor einem Signal der Bundesrichter aus dem Ehegattensplitting ein gesetzlich definiertes Familiensplitting wird, werfen die Unionsparteien nicht ihre Werte über Bord. Sie hätten schlichtweg angemessen reagiert.

André Schweins


Kommentare
Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.
Fotos und Videos
"Car-Freitag" 2014
Bildgalerie
Autotuning
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall