Das aktuelle Wetter NRW 26°C
CD-Tipp

(Kim)bravourös! - Songwriterin Kimbra legt mit "Vows" ein tolles Debüt hin

02.07.2012 | 14:14 Uhr
(Kim)bravourös! - Songwriterin Kimbra legt mit "Vows" ein tolles Debüt hin
Als weibliche Stimme bei "Somebody that I used to know" von Gotye hat man sie schon gehört. Jetzt legt Kimbra mit ihrem Album "Vows" ein beeindruckendes Debüt hin. Foto: Getty

Essen.  Was für ein Debüt: Die 22-jährige Songwriterin Kimbra könnte die Entdeckung dieses Jahres werden. Denn sie schreibt Lieder, die Hitpotenzial haben und dennoch nicht von der Stange kommen. Ein Muss für neugierige Pop-Fans.

Vielleicht hat sie ja sogar das Zeug für die Neuentdeckung des Jahres? Jedenfalls hat es in der jüngeren Vergangenheit wenige Künstler gegeben, die einen derart hoffnungsvollen Karriere-Start hinlegen wie Kimbra.

Die Singer/Songwriterin ist erst 22 Jahre jung. Sie stammt aus Neuseeland und hat in Deutschland schon für ein kleines bisschen Furore gesorgt, als sie bei Gotyes Hit „Somebody That I Used To Know“ den weiblichen Gesangs-Part beisteuerte. In Bälde erscheint ihr Debüt „Vows“ (Warner Music) – und das ist von vorne bis hinten eine wahre Freude.

Nicht von der Stange

Warum? Weil Kimbra eine wunderbare, eine geschmeidige, samtene Stimme hat. Weil sie das Talent besitzt, Ohrwurmrefrains in Serie zu produzieren und dennoch keinen einzigen Song von der Stange abzuliefern. Weil ihre Lieder stilistisch in keine Schublade einzuordnen sind – vielmehr ist Abwechslung der rote Faden, dem das Album folgt. Weil Kimbra Soundwelten kreiert, die nur so strotzen vor detailverliebter Arrangementarbeit. Kurzum: Das ist großartige (kim)bravouröse Popmusik. Der Einstiegssong „Settle Down“ ist schon ein prima Beispiel für die hohe Qualität ihres Songwritings. Oder das ebenso kecke wie coole im 50er-Jahre-Feeling gehaltene „Good Intent“. Man staunt über die übereinandergetürmten Kimbra-Stimmen bei „Old Flame“ und ahnt, dass selbst der Arrangement-Großmeister Prince eine Nummer wie „Posse“ gnädig durchwinken würde.

"Vows" heißt Kimbras Debüt-Album.

 

Michael Minholz

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Neil Young geißelt Konzerne und die Gentechnik-Industrie
Rock
Auf dem neuen Album „The Monsanto Years“ singt Young klare Worte gegen den Machtmissbrauch großer Unternehmen - unterstützt von Willie Nelsons Söhnen.
Amazon will Autoren künftig pro gelesene Seite bezahlen
E-Books
Die Vergütung von Autoren soll bei Amazons Kindle-Bücherei von der Zahl gelesener Seiten abhängig sein: Schriftsteller laufen Sturm gegen die Pläne.
Heinrich-Heine-Institut zeigt verschwundene Schreibwerkzeuge
Ausstellung
Vom 5. Juli bis 20. September wirft das Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut einen Blick auf Schreibwerkzeuge der vergangenen 200 Jahre.
Speicherstadt - Hamburg plant Infozentrum zum Weltkulturerbe
Weltkulturerbe
Mit der Ernennung der Speicherstadt als Weltkulturerbe wartet auf die Hamburger jede Menge Arbeit. Unter anderem soll ein Infozentrum gebaut werden.
Happy ohne End – Diese Kinoklassiker sind unsterblich
Film
Während viele Filme nach kürzester Zeit wieder aus dem Programm fliegen, laufen andere ewig. „Harold and Maude“, „Bang Boom Bang“, „Die...
Fotos und Videos
Bochum Total - Fans an Tag 4
Bildgalerie
Festival
Bochum Total - Bands an Tag 4
Bildgalerie
Konzerte
Joris begeistert auf 1Live-Bühne
Bildgalerie
Senkrechtstarter
Castle Rock 2015 in Mülheim
Bildgalerie
Festival
article
6834232
(Kim)bravourös! - Songwriterin Kimbra legt mit "Vows" ein tolles Debüt hin
(Kim)bravourös! - Songwriterin Kimbra legt mit "Vows" ein tolles Debüt hin
$description$
http://www.derwesten.de/wp/kultur/kim-bravouroes-songwriterin-kimbra-legt-mit-vows-ein-tolles-debuet-hin-id6834232.html
2012-07-02 14:14
Kimbra, Musik, CD, Neuerscheinung, Plattenkritik
Kultur