Das aktuelle Wetter NRW 9°C
CD-Tipp

(Kim)bravourös! - Songwriterin Kimbra legt mit "Vows" ein tolles Debüt hin

02.07.2012 | 14:14 Uhr
(Kim)bravourös! - Songwriterin Kimbra legt mit "Vows" ein tolles Debüt hin
Als weibliche Stimme bei "Somebody that I used to know" von Gotye hat man sie schon gehört. Jetzt legt Kimbra mit ihrem Album "Vows" ein beeindruckendes Debüt hin. Foto: Getty

Essen.  Was für ein Debüt: Die 22-jährige Songwriterin Kimbra könnte die Entdeckung dieses Jahres werden. Denn sie schreibt Lieder, die Hitpotenzial haben und dennoch nicht von der Stange kommen. Ein Muss für neugierige Pop-Fans.

Vielleicht hat sie ja sogar das Zeug für die Neuentdeckung des Jahres? Jedenfalls hat es in der jüngeren Vergangenheit wenige Künstler gegeben, die einen derart hoffnungsvollen Karriere-Start hinlegen wie Kimbra.

Die Singer/Songwriterin ist erst 22 Jahre jung. Sie stammt aus Neuseeland und hat in Deutschland schon für ein kleines bisschen Furore gesorgt, als sie bei Gotyes Hit „Somebody That I Used To Know“ den weiblichen Gesangs-Part beisteuerte. In Bälde erscheint ihr Debüt „Vows“ (Warner Music) – und das ist von vorne bis hinten eine wahre Freude.

Nicht von der Stange

"Vows" heißt Kimbras Debüt-Album.

Warum? Weil Kimbra eine wunderbare, eine geschmeidige, samtene Stimme hat. Weil sie das Talent besitzt, Ohrwurmrefrains in Serie zu produzieren und dennoch keinen einzigen Song von der Stange abzuliefern. Weil ihre Lieder stilistisch in keine Schublade einzuordnen sind – vielmehr ist Abwechslung der rote Faden, dem das Album folgt. Weil Kimbra Soundwelten kreiert, die nur so strotzen vor detailverliebter Arrangementarbeit. Kurzum: Das ist großartige (kim)bravouröse Popmusik. Der Einstiegssong „Settle Down“ ist schon ein prima Beispiel für die hohe Qualität ihres Songwritings. Oder das ebenso kecke wie coole im 50er-Jahre-Feeling gehaltene „Good Intent“. Man staunt über die übereinandergetürmten Kimbra-Stimmen bei „Old Flame“ und ahnt, dass selbst der Arrangement-Großmeister Prince eine Nummer wie „Posse“ gnädig durchwinken würde.

 

Michael Minholz



Kommentare
Aus dem Ressort
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Das Rock-Magazin „Visions“ kennt das Geheimnis ewiger Jugend
Pop
Am Wochenende gibt’s ein Festival, denn das Dortmunder Magazin für Alternative Rock feiert seinen 25. Geburtstag - und hat sich die Frische erhalten. Ein Gespräch mit Chefredakteur Michael Lohrmann über Kurt Cobain, Rock’n’Roll-Lifestyle und größenwahnsinnige Vertriebsdeals in der Dönerbude.
U2 rocken im Treppenhaus von Radio NRW in Oberhausen
Konzert
U2 live und ganz nah: Sonst füllen sie Stadien, am Freitagnachmittag spielten sie vor 200 Zuschauern. Im Treppenhaus von Radio NRW in Oberhausen präsentierten Bono und seine Mitstreiter ihr neues Album "Songs of Innocence". Eine feine Party, aber leider eine kurze.
Theaterkarten in NRW werden mit bis zu 162 Euro bezuschusst
Kultur-Kosten
Der Bund der Steuerzahler NRW hat jährlichen Etats von Theatern in 22 Großstädten im Land unter die Lupe genommen und mit den Besucherzahlen in Relation gesetzt. Das schlechteste Verhältnis ergibt sich in Düsseldorf: Eine Theaterkarte wird mit 162 Euro subventioniert. Dortmund liegt auf Platz 2.
WestLB hat offenbar auch Beckmann-Gemälde verkauft
Warhol-Werke
Teure Gemälde, die auf dem Müll landen oder in Casinos Zigarettenrauch ausgesetzt sind: Die schlechte Lagerung von Kunstschätzen und die geplante Versteigerung von Warhol-Bildern aus dem Besitz landeseigener Unternehmen ist für Kritiker ein Sündenfall - aber offenbar nicht der erste.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?