Das aktuelle Wetter NRW 17°C
TV-Shows

Kampf der TV-Titanen - Showgipfel bei RTL, ProSieben und ZDF

12.12.2012 | 13:38 Uhr
Es wird der letzte große Showgipfel des Jahres 2012: An Samstag, 15. Dezember, prallen im direktem Vergleich ProSieben mit seinem Jackpot-Spektakel „Schlag den Raab“ (l.), RTL mit dem Finale der Casting-Show „Das Supertalent“ und das ZDF mit seiner Benefizgala „Ein Herz für Kinder“ aufeinander.Foto: dpa

Berlin.   Entertainer Stefan Raab will am Samstag bei „Schlag den Raab“ seinen Rekord-Jackpot von 3,5 Millionen Euro verteidigen. Zeitgleich küren Dieter Bohlen und Thomas Gottschalk küren „Das Supertalent“ bei RTL - und Jörg Pilawa sammelt im ZDF mit „Ein Herz für Kinder“ für gute Zwecke.

Es wird der letzte große Showgipfel des Jahres 2012: An diesem Samstag prallen in direktem Vergleich RTL mit dem Finale der Casting-Show „Das Supertalent“, ProSieben mit seinem Jackpot-Spektakel „Schlag den Raab “ und das ZDF mit seiner Benefizgala „Ein Herz für Kinder“ aufeinander.

Die ARD hat sich vor einigen Wochen aus der Rangelei verabschiedet: Der Showeinstand von Judith Rakers, die mit der Zaubernummer „Einfach magisch“ erstmals allein durch eine Hauptabendsendung führt, war ursprünglich auch für den Samstag geplant. Das „Erste“ verschob das Stück auf Montag.

Der Showgipfel ist vor allem für den privaten Marktführer RTL die Stunde der Wahrheit. Denn „Das Supertalent“ hat in der laufenden Staffel sukzessive Zuschauer verloren, obwohl RTL im Sommer extra als Riesen-PR-Gag Show-Oldtimer Thomas Gottschalk (62) zusammen mit Partnerin Michelle Hunziker (35) an Dieter Bohlens Seite in die Jury holte.

Tiefpunkt des Desinteresses beim „Supertalent“-Halbfinale

Der Tiefpunkt des Desinteresses war am vergangenen Samstag erreicht, als „Das Supertalent“ gegen „Wetten, dass..?“ im ZDF in unmittelbarer Konkurrenz antreten musste und nur noch auf 3,83 Millionen Zuschauer im zweiten Halbfinale kam. Für Gottschalk ist es die zweite empfindliche Schmach im Jahr 2012, weil er bereits mit seiner ARD-Vorabendshow im Frühjahr auf den Bauch gefallen war.

Video
Köln, 09.11.12: TV-Vielzweckwaffe Stefan Raab will den Markt der Polit-Talks aufmischen. In seiner neuen Sendung "Absolute Mehrheit – Meinung muss sich wieder lohnen" lobt der Moderator für den überzeugendsten Talkgast 100.000 Euro Siegprämie aus.

Völlig unbekümmert nimmt sich dagegen das Engagement des ProSieben-Dauerspaßmachers Stefan Raab aus: Seine Show „Schlag den Raab“ setzt auf die Sogwirkung des Rekords: 3,5 Millionen Euro winken dem Kandidaten, der am Samstag aus einem Grüppchen von fünf Mitspielern ausgewählt wird und den Gastgeber in bis zu 15 Spielen in die Knie zwingen muss, um an den fett gewordenen Jackpot zu gelangen - Sechs Mal hatte Raab zuletzt seine Gegner vernichtend geschlagen.

TV Total Turmspringen
TV Total Turmspringen: Dauerwerbung und nervige Moderatoren

Wenn eine Schwimmhalle zum Sammelbecken fast vergessener Promis wird, ist wieder Zeit für Stefan Raabs großes „TV Total Turmspringen“. Das entpuppte sich als großer Werbe-Marathon, der von nervigen Moderatoren präsentiert wurde. Gesprungen wurde aber auch – und das gar nicht mal schlecht.

ProSieben und Raab hoffen noch nicht mal darauf, unbedingt im absoluten Ranking die Nase vorn zu haben - das geht auch gar nicht, denn bei einer Showlänge von bis zu fünf Stunden wird der Durchschnittswert nicht besonders hoch ausfallen. Vielmehr hofft ProSieben auf den besten Marktanteil des Abends bei den ganz jungen Zuschauern zwischen 14 und 29 Jahren.

Jörg Pilawa sammelt Spenden für die Aktion „Ein Herz für Kinder“

Auf Tradition setzt das ZDF : Immer wenige Tage vor Weihnachten soll die Gala „Ein Herz für Kinder“, eine Gemeinschaftsaktion mit der „Bild“-Zeitung, viel Geld für den guten Zweck einnehmen. Die Quoten stehen dabei noch nicht mal an erster Stelle, eher die Spenden. Zu Gast bei Pilawa sind unter anderem die Schauspieler Jutta Speidel, Matthias Schweighöfer, Heino Ferch, Wolfgang Stumph und Robert Atzorn sowie die Sportler Günter Netzer und die Box-Brüder Vitali und Wladimir Klitschko.

Was haben Bohlen und Co nun zu bieten? Wer wird „Das Supertalent“ und darf 100 000 Euro nach Hause nehmen? Zu den Kandidaten zählen der Papagei Jacko, Hammou Bensalah (47), Seifenblasenkünstler aus Heidenheim, Emil Kusmirek (22), Tänzer aus Gelsenkirchen, die Sänger Christian Bakotessa (32) aus Bremen, Jean-Michel Aweh (20) aus Kassel, Juliette Schoppmann (32) aus Berlin, Deidra Jones (41) aus Ramstein, Laura Pinski (16) aus Düsseldorf und der Zauberer Dan Sperry (26) aus Las Vegas.

Wer keine Show mag, kann alternativ zum Film greifen: In der ARD läuft die Lovestory „Der Abstauber“ mit Misel Maticevic und auf Sat.1 die Komödie „Zahnfee auf Bewährung“ mit Dwayne Johnson. (dpa)


Kommentare
15.12.2012
20:06
Nix gegen Pilawa,
von bearny67 | #2

den sehe ich eigentlich gerne.
Leider paßt es zeitmäßig nicht.
Zum Rest und zu meigustu kann ich nur sage: Es gibt auch noch eine altertümliche Alternative, und die heißt "Buch".
Rowling statt Raab und Boyle statt Bohlen. Und Noah Gordon ist auch mittlerweile besser zu lesen als Gottschalk anzusehen.

12.12.2012
13:58
Und Youtube läuft auch noch
von meigustu | #1

und Onlinevideotheken, und auch die Gamernetze

Aus dem Ressort
"Wir wollten aufs Meer" - DDR-Drama mit grandiosem Ensemble
ARTE
Mag sein, dass die DDR arg düster inszeniert wird – und damit arg klischeehaft. Aber dennoch lohnt das Ost-Drama „Wir wollten aufs Meer“ am Mittwochabend bei Arte. Das liegt vor allem am Top-Ensemble – von August Diehl über Alexander Fehling, Rolf Hoppe, Ronald Zehrfeld bis hin zu Sylvester Groth.
"Witwenmacher" - RTL verfilmt Starfighter-Affäre
Spielfilm
Es war einer der größten Skandale der deutschen Nachkriegsgeschichte: 1958 hatte die Bundeswehr in einem Milliarden-Deal das damals modernste Kampfflugzeug "Starfighter" angeschafft. In den kommenden Jahrzehnten veruntlückte fast jeder dritte der Jets. RTL dreht vor diesem Hintergrund ein Drama.
Tschirner und Ulmen ermitteln im "Tatort" an Neujahr
Krimi-Serie
Weihnachten 2013 waren sie zum ersten Mal im Deutschen Fernsehen auf Verbrecherjagd: Das "Tatort"-Duo Dorn und Lessing, gespielt von Nora Tschirner und Christian Ulmen. Prompt gab es gute Quoten. Das nächste Mal werden die beiden am Neujahrstag zu sehen sein.
"Bommel" verlässt "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
GZSZ
Der 25-jährige Merlin Leonhardt hat zwei Jahre lang den "Bommel" in der TV-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gespielt. Nun will der Schauspieler die Serie verlassen. Er wolle in Zukunft am liebsten möglichst schräge Rollen übernehmen, so Leonhardt.
Tschirner und Ulmen ermitteln im "Tatort" an Neujahr
Krimi-Serie
Weihnachten 2013 waren sie zum ersten Mal im Deutschen Fernsehen auf Verbrecherjagdt: Das "Tatort"-Duo Dorn und Lessing, gespielt von Nora Tschirner und Christian Ulmen. Prompt gab es gute Quoten. Das nächste Mal werden die beiden am Neujahrstag zu sehen sein.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014