Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Tatort

Hunderttausend "Tatort"-Fans suchten online den Mörder - Der Täter war Murat 

21.05.2012 | 08:47 Uhr
Hunderttausend "Tatort"-Fans suchten online den Mörder - Der Täter war Murat 
Tatort goes online: Rund 110.000 Fans beteiligten sich an der Mördersuche im Netz.Foto: Foto: Bernd Lauter / Grafik: WAZ New Media

Berlin.  Erfolgreiche Online-Strategie: Über 100.000 Menschen haben sich bei der "Tatort"-Mördersuche im Internet beteiligt. Die ARD löste den Täter nun auf. Es war Murat. In den Minuten nach dem SWR-"Tatort" war der Server der ARD zeitweise abgeschmiert.

Eine Woche lang konnten "Tatort"-Fans selbst Ermittler spielen - jetzt hat das interaktive Rätselraten ein Ende. Die ARD lüftete am Sonntagabend auf ihrer Internetseite das Geheimnis um den Mörder aus dem SWR-Krimi "Der Wald steht schwarz und schweiget": Es war Murat, der den Aufseher Watzlawick getötet hat.

Die ARD hatte die Auflösung des "Tatorts" mit Schauspielerin Ulrike Folkerts als Kommissarin Lena Odenthal offen gelassen und die Zuschauer ermuntert, sich im Internet an der Tätersuche zu beteiligen. Nach Senderangaben machten 109.862 "Ermittler" mit; 20.513 von ihnen tippten auf Murat. Kurz nach dem Tatort brach die Technik der ARD-Server aufgrund des starken Andrangs zusammen. (mit dapd)

Kommentare
21.05.2012
17:20
Der Schluss im Fernsehen war besser
von meigustu | #2

als ein Mörder im Internet.

Tenor war doch zusammenschweißen aufeinander verlassen können usw. Wenn da die ganze Clique genau das tut was das Opfer wollte ist das schon ein gutes Ende. Spinnt man den Faden weiter und denkt daran wieviele Kohl bis heute dafür achten das er dicht gehalten hat, bekommt das ganze noch eine viel nettere Dimension.

21.05.2012
11:36
Hunderttausend
von Pase_Lacki | #1

Bei 8,37 Millionen Zuschauer haben also 1.3% den Mörder im Internet gesucht, also 98,7% aller Zuschauer sind ohne Mörder ins Bett gegangen. Entweder hat die das nach diesem Tatort nicht interessiert oder aber die Internet-Affinität ist bei vielen eben doch nicht so hoch, wie uns immer suggeriert wird. Ich für meinen Teil möchte gerne, wenn ich einen tatort sehe, diesen auch komplett gucken und nicht nur zur Hälfte. Müssen wir demnächst vielleicht eine Verfolgungsjagd selbst nachfahren? Und was ist dann mit den Zuschauern ohne Führerschein?

Alles in allem ein dämlicher Tatort mit guten Darstellern aber ein dämliches Experiment.

Funktionen
Aus dem Ressort
Tatort dreht im Café "Oma Doris" in Dortmund
Tatort
Der "Tatort"-Tross arbeitet an der sechsten Dortmunder Folge. Es gibt viel Lokalkolorit rund um die Reinoldi-Kirche und aus dem Drogen-Millieu.
Jan Köppen moderiert Serien-Talkshow zu "Game of Thrones"
Serien-Talk
Sky zündet zur neuen "Game of Thrones"-Staffel ein Begleit-Feuerwerk: Jan Köppen soll rund um die Serie einen Talk mit prominenten Gästen moderieren.
Warum der Klassiker "Musikantenstadl" verjüngt werden muss
Volksmusik-Show
Mit 54 ist Andy Borg angeblich zu alt für den "Musikantenstadl". Experten glauben: Eine Verjüngungskur für die Sendung könnte funktionieren.
Gesunkene Quoten - RTL strafft Formel-1-Berichterstattung
Motorsport
Kompakt, kurzweilig und kompetent - RTL wird sein Formel-1-Programm in der neuen Saison etwas kürzen. Allerdings soll das Personal erhalten werden.
Natalia Wörner bleibt "Unter anderen Umständen" weiter treu
ZDF-Krimireihe
Noch bis Ende März steht Natalia Wörner für den neuen Fall vor der Kamera. Und auch danach will sie als Kommisarin Winter weitermachen.
Fotos und Videos
Viel Glamour bei der Goldenen Kamera
Bildgalerie
Preisverleihung
"Mr Spock" - Leonard Nimoy ist tot
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6677541
Hunderttausend "Tatort"-Fans suchten online den Mörder - Der Täter war Murat 
Hunderttausend "Tatort"-Fans suchten online den Mörder - Der Täter war Murat 
$description$
http://www.derwesten.de/wp/kultur/fernsehen/hunderttausend-tatort-fans-suchten-online-den-moerder-der-taeter-war-murat-id6677541.html
2012-05-21 08:47
Tatort, SWR
Fernsehen