Das aktuelle Wetter NRW 19°C
TV-Historiker

Guido Knopp will in Zukunft gerne was Lustiges machen

26.01.2013 | 20:45 Uhr
Guido Knopp will in Zukunft gerne was Lustiges machen
Guido Knopp will sich in Zukunft in Richtung Humor orientieren. Foto: ZDF

München.  Deutschlands bekanntester Historiker Guido Knopp tritt von der Fernsehbühne ab. Am 3. Februar verabschiedet ihn das ZDF mit einer Sondersendung der Reihe "History" in den Ruhestand. Was er danach für lustige Pläne hat, verriet er in einem Interview.

Der scheidende ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp ("Hitlers Helfer", "Hitlers Frauen", "Hitlers Kinder" etc.) würde nach Ende seiner Dienstzeit beim Sender gerne unernste Dinge machen. "Satire oder Parodie ist etwas, das ich gerne mal machen würde, weil ich es bisher im Fernsehen nicht konnte", sagte der 64-Jährige der "Süddeutschen Zeitung".

Den Anfang seiner "Zeitungszeit" beim "Main-Echo" habe er mit Satire bestritten, fügte er hinzu. Er könne sich auch durchaus vorstellen, sich über den Guido Knopp von früher lustig zu machen.

"Von jetzt an darf gelacht werden. Es muss ja nicht nur über Hitler sein", sagte Knopp. Allerdings sei er der Ansicht, dass man auch über Hitler lachen könnte. "Natürlich geht das."

Knopp gehört zu Deutschlands bekanntesten Historikern. Er arbeitet seit 1978 für das ZDF. Seit 1984 ist er Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte. Am 3. Februar moderiert er zum letzen Mal die Sendung "ZDF History." (dapd/dpa)


Kommentare
27.01.2013
14:10
Guido Knopp will in Zukunft gerne was Lustiges machen
von Karlot | #4

Wie jetzt?
Macht der nicht seit Jahrzehnten Lustiges?

27.01.2013
00:16
Guido Knopp will in Zukunft gerne was Lustiges machen
von Faehrtensucher | #3

Soll er machen was er will, Hauptsache, er läßt endlich die Finger von der Geschichte. Das er tatsächlich offiziell als Historiker geführt wird, ist an sich sch schon ein schlechter Witz. Aber egal, vielleicht läßts sich ja über ihn lachen.
Gruß

26.01.2013
21:31
Guido Knopp will in Zukunft gerne was Lustiges machen
von Udit | #2

Jedes System hat seinen Hofnarren, der die Geschichte für seine Herren politisch korrekt umschreibt.
Der wird in die Geschichte eingehen, wie die Lügner der braunen und roten "Historiker".

26.01.2013
20:53
Guido Knopp will in Zukunft gerne was Lustiges machen
von schRuessler | #1

Ist doch nichts neues.

Historiker fanden die Knopp-Sendungen schon immer ziemlich witzig.

Aus dem Ressort
"Wasser für die Elefanten" - Christoph Waltz macht Zirkus
ARD-Sommerkino
"Wasser für die Elefanten" beeindruckt Schauwerte. Der Kino-Film entführt sein Publikum in eine nostalgische Zirkuswelt. Was den Leinwand-Streifen im Ersten wirklich sehenswert macht, ist Christoph Waltz. Als Zirkusdirektor ist er selbst in einer Dreiecksbeziehung der Zampano.
RTL muss „Stern TV“ wieder ins Programm nehmen
RTL
Nach knapp zwei Wochen Boykott muss RTL die Sendungen "Stern TV" und "Spiegel TV" wieder ins Programm nehmen. Das hat die niedersächsische Landesmedienanstalt am Montag beschlossen. RTL spielt bei der Umsetzung allerdings auf Zeit.
Udo Jürgens rechnet mit nächstem ESC-Finale in Wien
Song Contest
Mit Conchita Wurst auf der Bühne? Udo Jürgens wäre sofort dabei. Das Finale des nächsten Eurovision Song Contests in Österreich wird seiner Meinung nach an Wien vergeben. Jürgens war 1966 erster aus der Alpenrepublik stammender Sieger des Wettbewerbs.
Frauenheld und Gazellenjäger - Indiens Superstar Salman Khan
Bollywood
Salman Khan ist Indiens wohl bekanntestes TV- und Filmgesicht, Blockbuster sind mit ihm beinahe garantiert. Doch in den Zeitungen steht der Superstar meist aus anderen Gründen: verlassene Frauen, Schlägereien und Gerichtsprozesse begleiten den Superstar im Privaten.
Bei Zarah-Leander-Doku geschieht leider kein Wunder
ARD
"Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen" war einer ihrer größten Hits. Zarah Leander war eine der schillernsten Show-Diven des 20. Jahrhunderts. Leider bringt die ARD weder die Faszination der Künstlerin herüber, noch glänzt sie mit wirklich neuen Erkenntnissen.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Glaskasten für Galileo angeliefert
Bildgalerie
TV-Experiment
The Voice Kids
Bildgalerie
Unterhaltung
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014