Das aktuelle Wetter NRW 5°C
TV-Quoten

Gottschalk macht „Wetten, dass..?“ Konkurrenz

27.06.2012 | 05:00 Uhr
Gottschalk macht „Wetten, dass..?“ Konkurrenz
Thomas Gottschalk (r.) und Markus Lanz. Sie werden mit „Wetten,dass“ und Supertalent künftig um die Samstagabend-Zuschauer konkurrieren. Foto: Jörg Koch/dapd

Essen.   Thomas Gottschalk geht im September bei RTL auf Supertalent-Suche. Mit der Sendung, die ihn früher selbst geärgert hat, wird er nun seinem „Wetten, dass..?“-Nachfolger Markus Lanz das Quoten-Leben schwer machen.

Thomas Gottschalk hatte keine Chance. Das Zweite wollte den ehemaligen „Wetten, dass..?“-Star nicht mehr zurück, und das Erste reagiert nach dem Vorabend-Fiasko bestenfalls verhalten. Mit Blick auf Millionen-Publikum und fettes Honorar blieb Gottschalk nur noch RTL. Sein neuer Job in der Jury von „Das Supertalent“ hat für ihn einen interessanten Nebenaspekt: Er kann das ZDF ärgern.

„Das Supertalent“ geht nach Angaben von RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer Ende September an den Start. Details mag sie noch nicht verraten. Die mehrtägige Diskussion um die Casting-Show hat das Format im Gespräch gehalten, und so soll es nach dem Willen des größten deutschen Privatsenders auch bleiben.

Der Auftakt der sechsten Staffel der televisionären Talentsuche bedeutet: „Das Supertalent“ könnte Markus Lanz seine Premiere bei „Wetten, dass..?“ verderben. Der 43-jährige Moderator tritt die Gottschalk-Nachfolge am 6. Oktober an – in direkter Konkurrenz zu seinem Vorgänger.

ZDF gibt sich gelassen

ZDF-Sprecher Jörg Berendsmeier gibt sich demonstrativ cool: Der WAZ-Mediengruppe sagte er: „Starke Konkurrenz auf dem Sendeplatz gab es schon immer. Wir sehen das gelassen.“ Wer mit anderen Beteiligten der Neuauflage des Show-Klassikers spricht, spürt indes schon jetzt das sprichwörtliche Lampenfieber.

Gottschalk will RTL-Chefin Anke Schäferkordt angeblich gebeten haben, zum Auftakt eben nicht in direkte Konkurrenz zu „Wetten, dass..?“ zu treten. Der lange Blonde weiß nur zu gut, wie es sich anfühlt, gegen Konkurrenz von RTL ansenden zu müssen. Zunächst machte ihm „Deutschland sucht den Superstar“ das Leben schwer, später kam „Das Supertalent“ dazu. Das Dauerfeuer von RTL trug erheblich dazu bei, seinen Nimbus, er könne über Wasser gehen, auf ein irdisches Maß zurückzuschrauben. RTL-Sprecherin Eickmeyer mochte die Gottschalk-Gerüchte nicht bestätigen.

Gottschalks Vorabend-Pleite

Vielleicht stimmen sie auch gar nicht. Denn der Haribo-Mann verließ den Mainzer Lerchenberg durchaus im Groll. Als sein Ende bei „Wetten, dass..?“ feststand, wollte er dem ZDF einen Vorabend-Talk schmackhaft machen. Die Chefetage des Senders lehnte ab. Sie wollte sich nicht die überdurchschnittlichen Quoten der vorabendlichen Soko-Schiene kaputtmachen lassen.

So signalisierte Gottschalk dem Ersten seine Wechselwilligkeit. ARD-Intendantin Monika Piel , aber auch Gottschalks früherer Förderer Udo Reiter griffen gerne zu. Gottschalk verkaufte den ARD-Granden sein Konzept als Experiment, und seine unausgesprochene Botschaft lautete: Mit mir als mehrfachem Quoten-Millionär kann das Plauder-Halbstündchen am frühen Abend nur gewinnen.

Es sollte früher anders kommen, als es den Beteiligten lieb war. Der Rest ist Geschichte.

Jürgen Overkott



Kommentare
27.06.2012
11:44
Gottschalk macht „Wetten, dass..?“ Konkurrenz
von tom009 | #4

oh wer noch nicht gemerkt hat das die waz auf rtl niveau angekommen ist hat aber völlig verpennt.

27.06.2012
10:51
Gottschalk macht „Wetten, dass..?“ Konkurrenz
von gamleman | #3

Werden wir jetzt während der ganzen Sommepause tagtäglich mit diesem Bohlen/Gottschalk-RTL-Quark beglückt? Also irgendwie hatte ich mir "Qualitätsjournalismus" etwas anders vorgestellt.

27.06.2012
10:33
Gottschalk macht „Wetten, dass..?“ Konkurrenz
von donfernando | #2

Hatte der Dieter Bohlen nicht schon mal einen Thomas als Partner, mit dem er gar nicht klar gekommen ist...?

27.06.2012
08:45
Gottschalk macht „Wetten, dass..?“ Konkurrenz
von hofisch | #1

Wenn das Konkurrenzsein soll. Wie nennt man es denn, wenn zwei gleich starke
Gegner aufeinander treffen? Gottschalk ist doch nur noch ein Abklatsch seiner selber.

Aus dem Ressort
13-jähriger Oberhausener im TV-Duell gegen den Profi-Turner
Fernsehen
Der 13-jährige Oberhausener Michael Donsbach tritt am Samstag in der ARD-Sendung "Klein gegen Groß" gegen Nationalmannschaftsturner Andreas Toba an. Dabei zeigen in der von Kai Pflaume moderierten Sendung Talente ihr Können. Der junge Sportler zeigt sich begeistert von der Welt der Fernsehshows.
„Bella Block“ klärt in Lissabon Todessturz von junger Frau
Fernsehen
Eine junge Deutsche stürzt nach einer Party von einem Lissaboner Wahrzeichen in den Tod. Was hat Lebemann Bernhard (Henry Hübchen) damit zu tun? Erst sträuben sich die portugiesischen Behörden gegen die Hilfe von Bella Block. Doch dann geht die Menschenkennerin in der Krimi-Serie auf Spurensuche.
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
Christiane Paul rettet „Die Sache mit der Wahrheit“
ARD
„Die Sache mit der Wahrheit“ zeigt Christiane Paul als Lügenbaronin. Jule Ronstedt und Hendrik Duryn stehen ihr tapfer zur Seite. Das Ensemble rettet einen Film, der sich zu viele Themen aufgebürdet hat. Ist der Film wenigstens am ARD-Komödientag Freitag gut aufgehoben?
Webvideo enthüllt Schicksal von "Tatort"-Kommissar Stark
Tatort
In der letzten Folge des Berliner "Tatorts" mit Boris Aljinovic fielen Schüsse. Kommissar Felix Stark landete im Krankenhaus. "Vielleicht" wird er überleben, sagt der Arzt am Ende der gleichnamigen Folge vom Sonntag. Nun gibt es im Internet ein im Spaß gedrehtes Video, das Fans aufatmen lässt.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars