Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

Solarbranche nicht abschreiben

11.07.2012 | 18:43 Uhr

Ein ruinöser Verdrängungswettbewerb fordert weitere Opfer, trotzdem hat die Solarindustrie in Deutschland eine Zukunft .

Die Pleitewelle in der Solarindustrie fordert ihr nächstes Opfer. Centrotherm hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Damit trifft es einen großen und prominenten Spieler auf diesem Feld.

Unerwartet kommt die Nachricht eigentlich nicht, trotzdem erscheint diese Entwicklung angesichts der angekündigten und mit öffentlichen Mitteln unterstützten Energiewende widersinnig. Allerdings nur auf den ersten Blick. Denn die auf deutschen Dächern montierten Anlagen stammen nur zu einem geringen Prozentsatz aus dem eigenen Land. Die Konkurrenz aus China, wo die Solarbranche zur Schlüsselindustrie erhoben wurde, hat Überkapazitäten geschaffen, die den Preisverfall ausgelöst haben. Zugespitzt könnte man sagen, dass die Förderpolitik der Bundesregierung die chinesische Produktion erst richtig angefacht hat. Und da der ruinöse Verdrängungskampf weiter läuft, ist ein Ende der Flaute nicht absehbar.

Gleichwohl sollten wir die Solarbranche keinesfalls abschreiben. Made in Germany bleibt ein Qualitätssiegel - gerade im Zusammenhang mit der Sonnentechnologie, die beim Thema erneuerbare Energie über erhebliches Potenzial verfügt. Zum Beispiel auf dem Feld der Wechselrichter und Steuerungsanlagen, die viel komplexer sind als einfache Photovoltaik-Paneele.

Torsten Berninghaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Klaus Wowereit will zurücktreten
Bildgalerie
Politik
Bellarabi braucht nur 9 Sekunden
Bildgalerie
Rekord-Tor
Klares Wasser und grüne Hügel
Bildgalerie
Plattensee
Jugendstilhäuser in Riga
Bildgalerie
Fotostrecke