Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Logopädie

Wie Eltern richtig mit stotternden Kindern umgehen können

06.03.2012 | 08:45 Uhr
Wie Eltern richtig mit stotternden Kindern umgehen können
Stottern ist ein Sprachstörung, die vor allem Kinder vor dem 12. Lebensjahrs betrifft.

Frechen.  Viele Kinder, die jünger als 12 Jahre alt sind, stottern. In der Regel verschwindet die Sprachstörung von selbst. Trotzdem sind viele Eltern verunsichert. Zum Tag der Logopädie am 6. März beantworten Experten am Telefon Fragen rund um's Stottern. Hier finden Sie nützliche Informationen.

Viele Kinder erleben vor ihrem 12. Lebensjahr eine Phase des Stotterns. Hauptsymptome sind unfreiwillige Silben- und Lautwiederholungen, Dehnungen und Blockierungen, wie der Bundesverband für Logopädie (dbl) in Frechen mitteilt.

Dazu können Begleitsymptome auftreten, zum Beispiel das Mitbewegen von Körperteilen, Schweißausbrüche, Erröten, das Vermeiden bestimmter Wörter, Schamgefühle oder Sprechangst. In den meisten Fällen verschwindet das Stottern von selbst. Trotzdem sind viele Eltern verunsichert. Im folgenden einige Tipps, wie sie sich verhalten sollten: - Wenn sich das Stottern verfestigt, sollten Sie nicht so tun, als ob Sie dies nicht bemerken .

Sprechen Sie das Stottern an und geben Sie Ihrem Kind die Rückmeldung: "Du bist ok, so wie du bist". - Hören Sie Ihrem Kind aufmerksam zu und sehen Sie es an, auch wenn es stottert. - Unterbrechen Sie Ihr Kind nicht, wenn es stottert. - Setzen Sie Ihr Kind nicht mit Ratschlägen unter Druck ("Hol' erst mal tief Luft"). - Vergleichen Sie Ihr Kind nicht mit anderen Kindern. - Vermeiden Sie Hektik und ein zu hohes eigenes Sprechtempo. - Wenn Sie verunsichert sind, lassen Sie sich von einem Experten beraten, ohne dass Ihr Kind zunächst dabei ist.

Experten beantworten Frage am Telefon

Am Europäischen Tag der Logopädie am Dienstag (6. März) beantworten Fachleute des dbl und der Bundesvereinigung Stotterer Selbsthilfe (BVSS) von 17.00 bis 20.00 Uhr Fragen unter der Rufnummer 01805-225513 (ein Anruf kostet 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 Euro/Minute aus Mobilfunknetzen). (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
50 Ebola-Tote jeden Tag - Der Leichensammler von Monrovia
Ebola-Reportage
In der Hauptstadt Liberias sterben täglich Dutzende an Ebola. Die wenigen Kliniken sind überfüllt. So bleibt nicht viel mehr, als die vielen Leichen einfach zu verbrennen. Eine Reportage von einem der derzeit traurigsten Orte dieser Welt.
Wenn die Puste wegbleibt - Lungensport kann Patienten helfen
Lungentag
Lungenkranke meiden in aller Regel große Anstrengungen. Ein Fehler. Sie sollten sich sogar anstrengen, sagen Experten. Zum Beispiel beim Lungensport. Der Deutsche Lungentag am 20. September will zeigen, wie wichtig eine gesunde Lunge ist und welche Übungen Betroffenen helfen können.
Den passenden Sattel für lange Fahrradtouren finden
Fahrradfahren
Viele Kilometer auf dem Rad unterwegs - da tut schon mal der Allerwerteste weh. Der richtige Sattel beugt dem vor. Worauf Radler beim Kauf achten müssen, erklärt Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Grundsätzlich gilt: Ein schmalerer Sattel mehr bietet Bewegungsfreiheit.
Bei Internet-Apotheken auf das Sicherheitslogo schauen
Arzneimittel
Im Internet lassen sich Medikamente mit wenigen Mausklicks ganz einfach bestellen. Aber völlig risikolos ist das alles nicht. Gerade bei Arzneimitteln sollten Patienten ganz genau wissen, woher sie kommen. Dafür lohnt sich ein Blick auf das Sicherheitslogo der Online-Apotheke.
Vitamin-D-Speicher des Körpers im Herbst auffüllen
Ratgeber
Werden die Tage auch langsam kürzer und das Wetter ungemütlicher ist es dennoch wichtig, jeden Tag ausreichend Sonne zu tanken. Laut Deutschem Grünen Kreuz sollten zehn bis 25 Minuten jeden Tag an der Sonne verbracht werden, um auch in der kalten Jahreszeit genug Vitamin D produzieren zu können.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos