Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Altenpflege

Sozialverband warnt vor Altersarmut durch gestiegene Pflegekosten

30.10.2012 | 05:45 Uhr
Sozialverband warnt vor Altersarmut durch gestiegene Pflegekosten
Die Kosten für Pflegebedürftige steigen seit Jahren an. Viele Senioren drohen dadurch in die Armut abzurutschen.Foto: dapd

Berlin  Laut Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege immer weiter an. Während das Rentenniveau stagniert, wachsen die Kosten für die ambulante und stationäre Pflege. Zudem erreichen immer mehr Bürger ein Alter, in dem die Pflegebedürftigkeit wahrscheinlich wird.

Hunderttausende Senioren in Deutschland können sich aus eigener Kraft kein Altenheim mehr leisten. Das geht aus noch unveröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die der "Welt am Sonntag" nach eigenen Angaben vorliegen.

Danach ist die Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege im Jahr 2010 um rund fünf Prozent gestiegen, auf etwa 411.000 Bedürftige . Im Laufe des Jahres 2009 hätten rund 392.000 Senioren die Leistung bezogen. Der Sozialverband VdK wertet dies als Alarmsignal: "Das Risiko, durch Pflegebedürftigkeit in Armut abzurutschen, steigt seit Jahren", warnte Präsidentin Ulrike Mascher in der Zeitung.

Heimkosten steigen, Rentenniveau stagniert

Drei Viertel der Empfänger leben in Heimen . Die Ausgaben für Hilfe zur Pflege seien 2010 auf mehr als 3,4 Milliarden Euro gestiegen. Ein wichtiger Grund für die höhere Zahl an Betroffenen sei, dass die Heimkosten kontinuierlich steigen – zuletzt lagen sie in Pflegestufe 3 bei durchschnittlich knapp 2.900 Euro pro Monat – während das Rentenniveau stagniert, kritisierte Mascher.

Die Statistiker beobachten seit rund 15 Jahren eine Zunahme, wenn auch nicht so deutlich wie in diesem Jahr. Eine weitere Erklärung dafür ist laut Statistischem Bundesamt, dass immer mehr Bundesbürger ein Alter erreichen, in dem Pflegebedürftigkeit wahrscheinlich wird. Schon jetzt leben zahlreiche deutsche Senioren aus Kostengründen in Altenheimen in Osteuropa, Spanien oder Thailand. (dapd)



Kommentare
30.10.2012
07:28
Sozialverband warnt vor Altersarmut durch gestiegene Pflegekosten
von Dieselpumpe | #1

Diese „Altersarmut“ ist politisch gesteuert um in der Zukunft den heute renitenten Personenkreis der „Nachdenker“ als finanziell Abhängige willensschwach und mundtot zu machen.
Nachfolgende Malocher-Generationen werden schon heute frühzeitig so manipuliert, dass das selbstständige, logische Denken erst gar nicht mit wachsen kann.

Aus dem Ressort
Verbraucher wählen Alete-Trinkmahlzeit zur größten Werbelüge
Goldener Windbeutel
Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé bekommt in diesem Jahr den Schmäh-Preis "Goldener Windbeutel" der Verbraucherschutz-Organisation Foodwatch. Seine Alete-Trinkmahlzeiten für Kinder wurden von Verbrauchern zur größten Werbelüge des Jahres gewählt. Auf Platz 2: Hühnersuppe ohne Huhn.
Berauschende Kräutermischungen fordern mehrere Todesopfer
Legal Highs
Sogenannte "Legal Highs" beunruhigen die Behörden. Diese rauschauslösenden psychoaktiven Substanzen sind völlig legal im Internet zu erwerben. Die Hersteller bringen die neuen Produkte schneller auf den Markt, als der Staat sie verbieten kann. Allein in diesem Jahr gab es sechs Todesfälle.
Beim Zahnersatz gezielt nach allen Alternativen fragen
Zahngesundheit
Bevor sich Patienten für einen Zahnersatz entscheiden, sollten sie den Arzt gezielt nach allen Alternativen fragen. Bei gesunden Nachbarzähnen kann ein Implantat gegenüber einer Brücke die bessere Wahl sein. Im Zweifel sollten sich Patienten eine zweite Meinung einholen.
EU-Kommissar will Lebensmittel-Standards bei TTIP sichern
Politik
Wenn es um die Einhaltung der Lebensmittel-Standards in der EU geht, will der neue EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis keine Kompromisse eingehen. Die bisherigen Standards müssten auch in Hinsicht auf das Transatlantische Handelsabkommen mit den USA weiterhin eingehalten werden.
Organspende - Verstöße am Herzzentrum Berlin bestätigt
Transplantationen
Am Deutschen Herzzentrum in Berlin ist in insgesamt 14 Fällen die Rangfolge auf Wartelisten für Herztransplantationen absichtlich manipuliert worden. Dies bestätigt eine Expertenkontrolle der Bundesärztekammer am Dienstag. Auch an Kliniken der Charité soll es zu Verstößen gekommen sein.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos