Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Ratgeber

Kalte Temperaturen erhöhen Schlaganfallgefahr

23.01.2013 | 08:45 Uhr
Niedrige Temperaturen lassen den Blutdruck schnell ansteigen und erhöhen die Schlaganfallgefahr.Foto: WAZ FotoPool

München.  Gerade für Senioren und Menschen mit Bluthochdruck birgt der Winter zahlreiche Risiken. Durch die kalte Temperatur steigt der Blutdruck rasant an und kann bei Vorbelastungen schnell zu Durchblutungsstörungen oder ähnlichem führen. Wie man vorbeugen kann, erklärt Experte Norbert Smetak.

Menschen mit Bluthochdruck oder Herz-Kreislaufproblemen sowie Senioren sollten im Winter regelmäßig ihren Blutdruck kontrollieren. Kaltes Wetter lasse den Blutdruck grundsätzlich ansteigen, erläutert Norbert Smetak, Vorsitzender des Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München. Dadurch erhöhe sich das Risiko für Komplikationen wie Durchblutungsstörungen des Herzens, Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Durch Herz-Kreislauf-Probleme bedingte Todesfälle kämen im Winter etwa 20- bis 50-mal so oft wie im Sommer vor.

Bei erhöhtem Blutdruck kann es Smetak zufolge manchmal schon helfen, sich mehr zu bewegen und weniger kalorienreich zu essen. Bei Menschen mit Vorerkrankungen könne es aber auch nötig sein, die Dosis der blutdrucksenkenden Medikamente zu erhöhen oder eine weiteres Arzneimittel zu verordnen.

Dass der Blutdruck im Winter ansteigt, hängt dem BNK zufolge mit der Temperaturregulation des Körpers zusammen. Bei Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, um den Blutfluss zu verringern und so möglichst wenig Wärme über das Blut zu verlieren. Der Widerstand der Gefäße erhöht sich und damit ebenfalls der Blutdruck.(dpa)

Bluthochdruck

 


Kommentare
Aus dem Ressort
Schmerz-Patienten dürfen unter Auflagen Cannabis anbauen
Urteil
Schmerz-Patienten dürfen zuhause selbst Cannabis für den Eigengebrauch anbauen — wenn eine entsprechende Genehmigung vorliegt. Das hat das Verwaltungsgericht Köln am Dienstagmorgen entschieden. Fünf schwer kranke Männer hatten geklagt. In zwei Fällen wurde die Klage aber abgewiesen.
Männer powern sich häufiger beim Sport aus als Frauen
Beruf
Drei von zehn Männer powern sich regelmäßig beim Sport aus, während Frauen häufiger auf ihre Ernährung achten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, in der rund 1103 Berufstätige nach einem Ausgleich zum Job befragt wurden. Zudem achtet jede zweite Frau auf genügend Schlaf.
Zahl der fettleibigen Menschen wird bis 2030 stark ansteigen
Übergewicht
Nach Einschätzungen von Demografen wird die Zahl von fettleibigen Menschen in den kommenden Jahren ansteigen. Allein bis zum Jahr 2030 könne sich die Zahl um 30 bis 80 Prozent erhöhen. Fettleibigkeit kann Krankheiten wie Diabetes oder Arthrose verursachen. Die Politik ist aufgefordert zu handeln.
Während der Hitzewelle am besten Tee trinken
Flüssigkeitsaufnahme
Auch wenn ein kaltes Getränk an heißen Tagen vermeintlich Erfrischung bringt, sollte man zu Tee greifen. Denn nach dem kalten Getränk wärmt sich der Körper auf, um seine Temperatur zu halten. Man schwitzt danach also umso mehr. Mit lauwarmen Tee vermeidet man diesen Effekt.
Senioren sollten sich Zeit zum Ankommen im Urlaubsort geben
Schwimmen
Senioren sollten mit dem Schwimmen im Urlaubsort warten. Das gilt vor allem dann, wenn die Anfahrt zum Strand länger ist. Senioren sollten dem Körper Zeit zum Ankommen geben und genug trinken. Das hält den Kreislauf stabil. Denn oft wird die körperliche Leistungsfähigkeit überschätzt.
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos