Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Volkswagen

Volkswagens Up - kleines Auto, große Ambitionen

31.05.2012 | 11:45 Uhr
Der Up bietet für einen Kleinstwagen enorm viele Rafinessen, ist dafür aber weder sparsam noch besonders günstig zu haben.

Wolfsburg.   Mit seinem kleinsten Modell hatte Volkswagen Großes vor und das scheint zu klappen. Seit seinem Verkaufsstart mischt der VW Up den Markt der Kleinstwagen auf, sprengt mit Charme und Charakter die Grenzen seiner Klasse. Das gilt allerdings auch für den Preis.

Auf dem Papier gibt es den Up für knapp unter 10.000 Euro. Die Testwagenversion white Up kostet aber 14.890 Euro und das ist eben viel Geld für ein 3,54 Meter kleines Autochen. Dafür erwartet einen im Inneren eine Überraschung. Hier erinnert nichts mehr an Klein-Klein. Schon die Türen fallen satt ins Schloss. Die Oberflächen wirken hochwertig. Das in der Wagenfarbe hochglanzlackierte Armaturenbrett ist ebenso chic wie übersichtlich. Sportlichkeit verbreitet das nach unten abgeflachte Lenkrad. Mit dem in die Bordelektronik integrierten Infotainmentsystem lassen sich per Touchscreen Navigation, Telefon und Radio steuern. Auch die visuelle Anzeige der Einparksensoren erfolgt hier. Über Apps werden Zusatzfunktionen aufgerufen, wie etwa eine detaillierte Verbrauchsübersicht.

Bei genauem Hinsehen zeigt sich der Rotstift

Das alles ist weit weg von spartanischem Kleinwagen-Ambiente und selbst Lufteinlassdüsen und Schalter suggerieren gehobene Klasse. Die Sitze erweisen sich als bequem und straff gepolstert, sind selbst auf längeren Strecken recht kommod. Besonders die Kopffreiheit vorn ist großzügig bemessen. Im Fond geht es naturgemäß etwas enger zu. Etwas störend ist die hohe Ladekante des Gepäckabteils, aber das fasst immerhin 251 Liter. Soviel bietet gemeinhin die Konkurrenz in der Klasse darüber.

Erst bei genauem Hinsehen offenbart sich, wo VW den Rotstift angesetzt hat. So findet der Fahrer keinen Schalter für den elektrischen Fensterheber der rechten Seitenscheibe. Bei der Kofferraumabdeckung gibt es keine Bänder, mit denen die Ablage beim Öffnen angehoben und wieder abgesenkt wird. Folglich bleibt der Deckel oft oben und reduziert die Heckaussicht auf null. Den Kopfstützen mangelt es an einem Verstellmechanismus. Der Tankverschluss muss mit dem Schlüssel auf- und abgeschlossen werden. Ebenso zeugen blankes Blech und die ungeschützte Ladekante im Kofferraum vom Rechnen mit spitzem Stift.

Sparwunder sehen anders aus

Der Up fährt sich flink wie ein Kleiner und souverän wie ein Großer. Nach vorn hat man einen guten Überblick. Nach hinten beschränken das angeschnittene Seitenfenster und die schmale Heckscheibe ein wenig die Sicht. Das ausgewogen konzipierte Fahrwerk hält selbst größere Unebenheiten von den Insassen fern und zeigt weder Tücken noch Unsicherheiten. Schaltung, Lenkung und Bremsen komplettieren den guten Gesamteindruck.

Mit dem 55-kW/75-PS-Dreizylindermotor kann man recht flott unterwegs sein, wenn man Gänge ausdreht. Schaltfaules Fahren ist hingegen nicht die Stärke des kleinen VWs. Will man ordentlich beschleunigen, sind der Griff zum Schalthebel und Zurückschalten angesagt. Mit seiner Leistungscharakteristik entpuppt sich der Up nicht als ein Sparwunder. Knapp unter sieben Liter sind realistisch betrachtet das Maß, weniger als sechs Liter Super sind im Normalbetrieb kaum zu erreichen.

Doch das wird kaum jemanden irritieren, der sich in den knuffigen Kleinen verguckt hat. Und wer wirklich Sprit sparen möchte, dem offeriert VW schon bald eine Erdgas -Sparvariante, der sich selbst der Diesel-Smart geschlagen geben soll. (dapd)

Video
Bei Volkswagen geht es up!.

Kommentare
01.06.2012
03:50
Volkswagens Up - kleines Auto, große Ambitionen
von tom009 | #6

wenn er denn hier im hochlohnland brd gebaut würde.

nee kommt bestimmt wie der fox aus brasilien.

Funktionen
Aus dem Ressort
Porsche 911 - Neue Sondermodelle und Leistungskits
Verkehr
Die neue Black Edition des Porsche 911 fällt dank Teilleder-Interieur ins Auge. Auch die Ausstattung des Sportwagen-Klassikers kann sich sehen lassen.
Gute Scheibenreiniger sind meist etwas teurer
Verkehr
Gute Scheibenreiniger kosten meist etwas mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ).
Die Polizei in NRW fährt bald BMW statt VW-Passat
Polizei
Der nächste Fuhrparkwechsel bei den Streifenwagen der NRW-Polizei wird auch ein Marken-Wechsel. Das gab das NRW-Innenministerium am Mittwoch bekannt.
Lkw-Überholverbot gilt auch für große Wohnmobile
Verkehr
Mal eben ein Wohnmobil mieten und die Freiheit des Reisens auf vier Rädern genießen - an sich kein Problem. Allerdings gelten die Reisemobile ab einer...
Skoda Superb ab September wieder als Kombi
Verkehr
Den Skoda Superb gibt es ab September wieder als Kombi. Das teilte die tschechische VW-Tochter mit. Preise nannte Skoda noch nicht. Doch wird die...
article
6711448
Volkswagens Up - kleines Auto, große Ambitionen
Volkswagens Up - kleines Auto, große Ambitionen
$description$
http://www.derwesten.de/wp/auto/volkswagens-up-kleines-auto-grosse-ambitionen-id6711448.html
2012-05-31 11:45
VW,Volkswagen,Up,Kleinwagen,Kleinstwagen,Test,Qualität,Touchscreen,hochwertig
Auto